Wie richtig runterschalten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man muß die Kupplung aber nicht los lassen. Man kann auch Kupplung ziehen beim bremsen und dann sofort in den 1. schalten wenn das Motorrad langsam genug geworden ist. Man muß nicht mit dem Motor bremsen, das verbraucht auch mehr Sprit sofern es keine Schubabschaltung gibt.

Bei manchen getrieben geht der 1. Gang im Stand nicht gut rein, hier ist es besser den schon beim ausrollen einzulegen.

Hans84 05.07.2011, 19:28

na lieber etwas mehr sprit verbrauchen, bremsenverschleiß....

0

Ich würde erst auf niedrige Gänge zurückschalten, wenn das Motorrad die entsprechende Geschwindigkeit hat. Also nicht bei 40km/h den 1. Gang einlegen. Diesen sowieso erst im Stand einlegen. Sonst kannst du natürlich auch 2 Gänge mit einmal runterschalten, ohne zwischendurch die Kupplung wieder loszulassen. Wenn es mit der Geschwindigkeit passt.

giga0000 05.07.2011, 17:47

ah ok,

weil ich mache nach jedem schalten, kurz kuplung loslassen und dann schalte ich endgültig in den ersten, wenn motorad steht..

er dagegen sagen wir, er fährt in 4. sieht, dass er stehen muss(weil z.B. stau vor ihm), brems er runter, zieht die kuplung und schaltet direkt alle durch bis in den 2.

0
Det1965 05.07.2011, 17:58
@giga0000

Die Kupplung kurz loslassen ist beim Runterschalten von 2 Gängen nicht falsch. So schont man das Getriebe, weil man durch die Synchronisierung der Gänge die Drehzahl im Getriebe immer wieder anpasst. Es kommt immer auf die Geschwindigkeit draufan. Wenn er bei 20 km/h vom 4. in den 2. schaltet, ist das kein Problem. Bei höheren Geschwindgkeiten würde das Getriebe belastet werden. Teilweise merkt man das auch an nem Ruckeln im Antriebsstrang/Getriebe, wenn man was falsch macht und bei zu hohen Geschwindigkeiten zu schnell runterschaltet.

0

musst die Kupplung nich immer loslassen....

Was möchtest Du wissen?