Wie richtig Aussitzen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Auch ich bin der Meinung: gehe das Turnier nicht wenn du die Grundsätze nicht beherrschst. Und bei der Dressur gehört das aussitzen nunmal dazu.

Überprüfe ob du dein Pferd losgelassen über den Rücken reiten kannst. Wenn das geht, dann kannst du zum aussitzen üben übergehen. 

Sitzlonge kann dir da helfen, was mir persönlich auch was bringt ist jemandem der es kann, mal bewusst zuschauen. Schau wo derjenige schwingt und wo er Spannung hält, am besten mit Erklärung währenddessen, worauf du gucken musst. Dann fiel es mir direkt viel leichter eine Vorstellung vom korrekten Sitz dabei zu haben. Und dann hilft üben üben üben. Auch die Muskeln beim aussitzen musst du erstmal trainieren.

Bereite dich gut und reel auf Anforderungen vor. Und erst wenn du diese sicher beherrschst, dann schau dich nach einem Turnier mit Prüfungen in dieser Klasse um. Andersherum ist es die falsche Reihenfolge.

Huhu,

das Pferd ordentlich über den Rücken reiten, das passende Tempo im Trab finden und anständig auf dem Pferd sitzen - dann läuft das ganz von alleine und das Pferd nimmt einen locker in der Bewegung mit.

Vorher eher kein Turnier starten. Alles was auf dem Pferd quasi durchgehend rumgehopst wird, ist für mich kein Reiten und es nicht wert, das zu zeigen, Entschuldigung.

Liebe Grüße

Ich habe leider ein Nagelbrett als Pferd. Wenn meine Stute - kurzer, fester Rücken - nicht wirklich über den Rücken geht, kann ich sie nicht sitzen. WEnn ich es täte, würde es auch immer schlimmer, denn ein Rücken, auf dem herumgehämmert wird, wird sicher nicht losgelassener.

Ich habe daher eine Regel: wenn ich nicht aussitzen kann, sitze ich nicht aus. Ok. Turniere sind damit natürlich gestrichen, zumal ich bei meinem Pferd sicherlich  die korrekte Skala der Ausbildung auf dem Abreiteplatz in fremder Umgebung mit - was weiß ich - 25 fremden Pferden knicken könnte. Und die korrekte Ausführung: Takt. Losgelassenheit, schwingender Rücken  muss einfach gegeben sein, damit man ein Pferd aussitzen kann. Ok, ich gebe zu, es gibt auch Clubsessel als Pferd, die kann jeder aussitzen, auch wenn die nicht über den Rücken laufen. Aber bei meinem Pferd ist das absolut nicht möglich. Nagelbrett.

Es kann natürlich auch an dir liegen, aber dazu müsste man dich reiten sehen. Hast du (hoffentlich nicht) gelernt zu schieben? Also mit beiden Hüftknochen zugleich von hinten nach vorne zu gehen?
Meine RL hat eine Schülerin, die  sie mittlerweile zur Verzweiflung bringt. Das sagt sie ihr allerdings nicht, denn sie will sie ja entmutigen. Das Mädel hat bei einem früheren RL mindestens ein Jahr lang das Schieben gelernt, und ihr das wieder abzugewöhnen, ist sauschwer. Meine RL lässt sie teilweise ohne Sattel reiten, damit sie ein  GEfühl für die Rückenmuskulatur bekommt. Ohne Sattel geht das auch ganz gut, mittlerweile. Aber mit Sattel schiebt sie.

Vielleicht nimmst du mal Sitzlonge.

Ehrlich gesagt, wenn du aus welchem Grund auch immer das Pferd nicht aussitzen kannst, solltest du es mit Turnieren auch nicht plagen. Beim Reitsport gilt olympische Maxime: "hauptsache mitmachen" nämlich nicht.


Da stellt sich mir die Frage, warum du ein Turnier nennst, wenn du keinen einigermaßen ansprechenden Sitz zeigen kannst.

Zu deiner Frage: Üben, üben, üben!
Frag deine Reitlehrerin ob sie dich öfter an die Longe nehmen kann, damit du dich nur auf deinen Sitz konzentrieren kannst. Dann versuch einfach dich in der Hüfte möglichst locker zu machen und immer im Takt zu schwingen.

Im Internet findet man auch Übungen, die die Beweglichkeit der Hüfte fördert.

Du schau doch unter ähnlichen Fragen. Da gibt es bereits unzählige Tipps! oder besorge dir ein Buch, in dem das genau analysiert und passend Gymnastik beschrieben wird.

Also ich hatte ganz am Anfang als ich mein Pony bekommen habe ziemliche Schwierigkeiten sie aussitzen, weil sie damals einfach noch so einen extremen Pony-Nähmaschienen-Trab hatte (wenn du weißt, was ich meine :-D). Vor allem der Galopp war echt schwierig und ich bin ab und zu ziemlich gegen die Bewegung gegangen und wenn man sowas einmal anfängt, dann kommt man da auch schwer wieder raus. Dann wurde mir gesagt ich soll einfach mal wenn ich z.B. alleine reiten gehe im galopp die Augen schließen und einfach mit der Bewegung mitgehen. Als ich das einmal gemacht habe und mich wirklich nur mit geschlossenen Augen mitgenommen lassen hab, hab ich sie im Galopp wieder super sitzen können. Vielleicht hilft dir das ja auch im trab besser sitzen zu können und du "fliegst" nicht mehr so aus dem Sattel. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen :-) 

Achso, ansonsten hilft ohne Bügel reiten natürlich auch super! Vielleicht klappt die vorher beschriebene Übung dann auch noch besser, weil keine Steigbügel mehr da sind, die das ganze noch beirren könnten.

Das alles funktioniert aber nur auf Grundlage der gut umgesetzten Ausbildungsskala, sprich Takt - Losgelassenheit - Anlehnung - Schwung - Geraderichten - Versammlung. Du merkst an den ersten vier Stufen schon, dass du die vier Dinge umsetzen musst, um ein Pferd mit vernünftigem Takt losgelassen in Anlehnung über den Rücken zu reiten, damit dieser schwingen kann, um dich auch harmonisch mitschwingen zu lassen.

Was möchtest Du wissen?