Wie Reitschüler zur Mithilfe überzeugen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Halte mal einen Vortrag über artgerechte Haltung und zeige ihnen die negative Haltung. Stelle die Frage ob es nicht besser sei etwas Zeit und Energie zu opfern um den Pferden ein besseres Leben zu ermöglichen? Ja sie bezahlen für den Reitunterricht - aber man lernt viel mehr über Pferde wenn man sie auf der Koppel beobachtet. Das man eine intensivere Bindung zum Pferd bekommt wenn man weis was es außerhalb des Reitunterichtes so treibt.

Appeliere an ihre Tierfreundlichkeit - und ihren Willen später mal ein eigenes Pferd zu haben - dieses könne man nur wenn man auch über Pferde bescheid weis.

Die Mütter bezeichnen es dann als Kinderarbeit und die anderen sagen, die soll doch ihre gäule selber machen. Was bei 30 pferden etwas schwierig ist.

0
@Francais

Siehe meinen Kommentar bezüglich Arbeitsstunden im Reitverein - oder kennst du einen Reitverein der keine Arbeitsstunden hat? Ich nicht.

0
@friesennarr

Reitvereine kenne ich nicht. Ich kenne nur Reitschulen und bei denen muss man nichts machen.

0
@friesennarr

Reitvereine kenne ich nicht. Ich kenne nur Reitschulen und bei denen muss man nichts machen.

0
@Francais

Reitschulen und man muß nichts mitarbeiten - wo seit ihr denn - bei uns gibt es keine Reitschulen wo die Mitarbeit nicht Pflicht ist.

0

Hm, heute gilt halt nur Spass und Fun. Ich kenne das gar nicht anders. Wenn die Pferde meine Hilfe brauchen,dann muss ich, egal wem die gehören. Man sollte nicht fragen, sondern voraussetzen, etwas Selbstverständliches einfach einfordern. Matürlich muss das alles im Rahmen sein und ist Bestandteil im Umgang mit Pferden. Das ist doch total bescheuert, wenn man reiten kann und sonst von Pferden nichts versteht. Glaube das nennt man Allgemeinbildung.

Da hast du recht - vor allem da Pferdemenschen darunter keine Arbeit verstehen sondern es zum Pferd und zum reiten einfach dazugehört.

0

Echt? Wieso wollen die reiten lernen wenn sie kein Interesse an Pferden haben? Verstehe ich absolut nicht.... Also ich kann mich daran erinnern das ich alles machen wollte. Hauptsache ich konnte länger bei den Pferden sein. Ich hab als Kind schon mit gemisstet. Ich würde es auch irgendwie mit Belohnung machen oder so. Auch wenn das nicht der Fall sein sollte. Vielleicht solltet ihr Theorie Tage machen, bei denen den Kids mal alles rund ums Pferd bei gebracht wird. Wo sie lernen das die Pferde auf die Koppel müssen, weil es für die Pferde wichtig ist. Oder ihr bindet die Kinder generell in die Stall arbeiten mit ein. Kann kein Fehler sein, wer reiten will der muss auch die Arbeit drum herum machen. Bei uns bekommt auch ein Mädchen reitstunden. Und wenn ich was mit ihr mache, dann muss sie mir vorher auch helfen. Mal eine kleine Schuppkarre Stroh fahren oder ein paar Äpfel weg machen.

Das Problem ist die Reitsunden kosten ja 12€ (45minuten), und es gibt ja noch ander Reitschulen für den Preis wo nichts gemacht werden muss, das heißt wenn die Schüler zu sher mit eingespannt werden wechseln sie evt. die Reitschule. bei der steht dann das Pferd den ganzen Tag in der Box und kommt nur zu den Reitstunden raus, dafür müssen die schüler nichts machen, ahbe saubere Pferde...

0
@Francais

In jedem mir bekannten Reitverein gibt es arbeitsstunden die abgeleistet werden müssen. Wenn man sie nicht ableistet muß man diese Arbeitsstunden abbezahlen. Es ist also durchaus nicht so das sie es dort bequemer hätten. Zumal der Reitverein bei weitem teurer ist.

0

12 Euro ist doch günstig. wie verwöhnt sind die denn? Das schockt mich ja echt.... Es gehört doch einfach dazu. und ich finde jetzt auch nicht das dass "Arbeit" ist! vielleicht solltet ihr es wirklich mal mit erklären versuchen. wie alt sind denn die Kids?

1
@Boxerfrau

also von 6 bis oben offen, Erwachsen reiten da auch, gibt für die extra Stunden.

die meisten sind so im Teene alter da einge dann auch mit 16 oder 17 weggehen, weil die einen Privatsrall etc aufsuchen.

Es wird ja auch manchmal schon rumgezickt wenn man nicht das Pferd bekommt was sich wünscht, aber manchmal geht es nicht. sonst würde ein Pferd 5 mal gehen und ein anderes Pferd gar nicht und jedes Pferd darf maximal nur 3 mal am tag gertitten werden, wenn genug pausen zwischen liegn und es keine Springstunde hatte.

0

hey :)

Wir hatten es damals in der Reitschule so, dass erfahrenere Reitschüler (Pass) putzen mussten und satteln mussten, mit Nadel dann schon von der Koppel holen und misten und putzen, satteln und dann so weiter,.. Die Kleinen mussten auch schon putzen und mit einem Reitlehrer/Reitschüler satteln,.. Schreibe vielleicht pro Stunde Mitarbeit 3 Gratis-Reitstunden aus..

so gar nicht- denn sie sind nur Reitschüler. D.h. sie sind zahlende Kunden- und sie bezahlen nicht um zu arbeiten.

Das einzige was sie machen könnte wäre , kostenlose Reitstunden gegen so und so viel " Arbeitsstunden" anzubieten, sofern sie das finanziell vertreten kann. Dann kommt es aber noch auf den preis ihrer Reitstunden und die finanzielle Abhängigkeit der Reitschüler an. Kids von reichen Eltern die alles bekommen was sie wollen, müssen sich ihre Reistunden nicht arbeiten. Kinder von weniger gut betuchten Eltern die die Reitstunden mit dem Taschengeld finanzieren, würden sich über so eine Möglichkeit sicher freuen.

Bitte ? Ich denke gerade Kinder tut es gut wenn sie auch mal ein bisschen was anderes machen dürfen... als nur zu reiten. Es wichtig daa man von Anfang an lernt das ein Pferd eben auch Arbeit bedeutet. Und ein Pferd 20 min grasen zu lassen, ist wohl die kleinste! Und wenn ich nicht mal bereit bin, dem Pferd was gutes zu tun und es 10 min grasen zu lassen. Dann sollte ich das reiten besser sein lassen. Ein Pferd ist kein Fahrrad das glücklich ist wenn es gefahren wird und dann in den Schuppen gestellt wird, bis man es wieder raus holt. Ein Pferd ist ein Lebewesen und so sollte es auch behandelt werden!

1
@Boxerfrau

Hi Boxerfrau - das ist bei wirklichen Pferdemenschen der Fall - das die das gerne machen - Kilometerweit mit dem Radl fahren zum Pferd - die ganze Freizeit fürs Pferd drauf gehen lassen und überall mithelfen und mitlernen. Bei den Reitermädels die mit 16 oder 17 sowieso das Hobby Pferd schmeisen, denen ist es egal was sie vom Pferd wissen - die wollen nur reiten.

0

In jedem mir bekannten Reitverein gibt es Arbeitsstunden die abgeleistet werden müssen. Wenn man sie nicht ableistet muß man diese Arbeitsstunden abbezahlen. Es ist also durchaus nicht so das sie es dort bequemer hätten. Zumal der Reitverein bei weitem teurer ist.

Also nix kostenlos - sondern noch viel viel teurer. Da gibt es Hallendienst, Cavalletti Streichen und reparieren, Turnierdienste, Sattelkammerdienste, Ausenplatzreinigung usw. usw.

0

Ja aber die Kids sind heute auch wirklich komisch. ich glaube das es auch einfach diese Generation ist. Es wird alles weg geworfen wenn es nicht so funktioniert. und überall gibt es Dienstleistungen. Und scheinbar zählen Pferde auch dazu..... arme Welt. Naja das sind dann warscheinlich auch genau die Menschen die Ihr Pferd später 22 Stunden in eine Box mit Vollpension stecken. Weil ein Pferd das eben hinnehmen muss und der tolle Pferdebesitzer, bloß keinen Meter zu viel laufen muss und den sauberen Zossen aus der Box holen kann. und wehe das Pferd spinnt dann. Dann wird das Gestörte Vieh verkauft..

1

Bei uns ist es leider auch eine ehlende Diskussion im Stall.

Aber bei uns wird so hart es klingt nicht um Hilfe gefragt. Am Anfang gab es bei uns immer die möglichkeit sich in Listen einzutragen... aber das wurde nur so lari Fari genutzt.

Seit kurzem gibt es eine Art "Stallplan". Das heißt es wurde aufgelistet zu welcher zeit welche Reitschüler welches Pferd wo reiten. und damit verbunden sind Aufgaben geregelt.

Beispiel:

Montag:

14 Uhr: Lisa - Pferd X; Julia - Pferd Y --> Koppeltausch Pferdegruppe a-b

15 Uhr: Mia - Pferd Z; Susi - Pferd X --> Putzen von Pferd E,B, C

16 Uhr: ...--> Koppeltausch Pferdegruppe b-c

17 Uhr:...--> Putzen von Pferd D,F,G,H

18 Uhr:...--> Pferde von Koppel in Box bringen

19 Uhr:...--> Kehren des Putzplatzes, Einrechen des Hufschlages, Ordnung in der Sattelkammer herstellen

20 Uhr:...--> Füttern (Nur ausgewähle Erwachsene)

Also ist nur mal ein beispiel ;-) aber somit ist jeder Reitschüler bei uns verpflichtet sich an die Ordnung im stall zu halten und das klappt wirklich super!!!

Garnicht. Wenn sie nicht wollen wollen sie nicht. Ich liebe es das zu machen aber es gibt auch welche die nach der stunde mir das pferd in die hand drücken wenn ich grad da bin und dann heißt "die isi macht das schon" oder "ich zahle ja dafür also verlang nicht dass ich noch absattle" und erzwingen sollte man es nicht weil deine freundin bestimmt nicht die einzige reitschule in der umgebung hat :)

Ohaa :O was sind das denn bitte für Kinder?! Mir macht die ,,Arbeit" und das Reiten gleich viel Spaß, Hauptsache ich kann mit meinen Pferden zusammen sein! Bei der Reitschule bei der ich war konnte man auch nicht mal so schnell sagen das man heute keinen Bock hat zu pitzen, etc. Wenn du z.B. ein gewisses Pferd haben wolltest und das steht gerade auf der Weide oder es wird mit dem gerade Bodenarbeit gemacht dann musst du selbst mit einem Strick gehen und es dir holen.

Es gibt da schon eine 19 jährige ganz liebe die einem immer hilft wenn man Hilfe braucht, die hilft unserer Reitlehrerin auch immer mit den Pferden (putzen, mähne schneiden, Bodenarbeit ) und die reitet auch mit uns mit. Also bei uns ist es Pflicht die Pferde zu putzen usw. Was mir allerdings sehr gut gefällt.

Vielleicht kann einer einen Kuchen backen und etwas zum Trinken besorgen, den ihr nachher als Belohnung esst und das ihr trinkt?

Was möchtest Du wissen?