Wie reitet man denn richtig?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

erst mal: du machst dir von allein gedanken, dass da was nicht so ist, wie es soll.

du bist keine pferdeschinderin, sondern hast ein pony, das nicht ausgebildet wurde. man hat mal am anfang wen draufgesetzt, das pony hat denjenigen nicht in den nächsten misthaufen gekippt. man hat dann mal mit den beinen geklopft, da ist es gelaufen. nochmal klopfen, da ist es schneller gelaufen. rechts, links, anhalten per zügel - und ab sofort war das pony "gut geritten" und brav.

um besser zu reiten musst du absitzen.dein pony muss zunächst lernen, auf stimme zu reagieren. die stimme ersetzt gewicht und schenkel. wenn es in der bodenarbeit schritt, trab, galopp, halt, zurück, steh rechts links, auf stimme beherrscht - du darfst mit der gerte den raum "begrenzen". am besten benutzt du eine lange dressurgerte - die kannst du später auch vom sattel aus vors pferd führen und so den raum begrenzen.

bis das pony das draufhat (kann durchaus ein halbes jahr dauern), sollte sich das reiten des ponys allein auf schritt ohne sattel beschränken (satteln aber in jedem fall zur bodenarbeit). beim reiten ohne sattel darfst du dich nicht "schwer" machen, sondern du ersetzt die normalen schenkelhilfen durch den oberschenkel und das knie. das becken steht aufrecht, die hände dürfen sich auf dem mähnenkamm oder dem rist stützen. in den bereichen, in denen du nun dein bein einsetzt (oberschenkel), ist dein pony "unverbastelt". verbinde jede wendung mit einem stimmkommando, jedes halten ebenfalls. wenn das pony auch da auf stimme hört, kansst du die stimme allmählich durch den schenkel ersetzen. ganz wichtig: das pony loben, wenn es auf eine hilfe richtig reagiert. mach bitte beim reiten die fussspitzen unbedingt nach vorn. nur so kannst du gut einwirken.

im unterricht mit der rb fragst du am besten hin und wieder mal den reitlehrer, was du bei dem pony noch besser machen kannst. bitte darum, dich mit der rb sachen üben zu lassen, die du hinterher bei dem eigenen pony umsetzen willst. am besten wärs, wenn der reitlehrer hin und wieder bei deiner arbeit mit dem pony dazukäme und dir einige tricks und tipps gibt.

das pony muss nur allmählich lernen, dass die hilfen von oben eine bedeutung haben. aber, man kann einen turm nicht von oben zu bauen beginnen. du musst unten anfangen. daher die stimme. der rest kommt ganz langsam dazu, bis das pony gelernt hat, dass das bein eine bedeutung hat. alles in allem bist du richtig gut, wenn du das in 18-24 monaten hinbekommst, dass das pony normal reitbar ist. bevor es neues lernt, muss es ja das alte VERlernen.

Du brauchst Unterricht. Mit Ratschlägen und durch Lesen lernt niemand das Reiten. Die Bücher sind geeignet, um das, was man im Unterricht lernt, nachzulesen und zu vertiefen. Umgekehrt geht es nicht.

Grundlegende Fragen zum Reiten deines Pferdes solltest du mit deinem Reitlehrer bzw. deiner Reitlehrerin besprechen - hast du keinen am Stall, es gibt auch mobile Trainer. Dieser/Diese kann dann vor Ort abschätzen warum das Pferd so reagiert und gegen deine Hilfen arbeitet.

Evtl. gibst du keine klaren Hilfen. Jedes Pferd fängt früher oder später an Druck zu weichen. Vielleicht musst du einfach deutlicher agieren.

Um ein Pferd wieder an feine Hilfen zu gewöhnen sind Longenstunden sinnvoll. Zu erst solltest du anfangen das Pferd ohne Reiter zu longieren und für jeden Gangartwechsel ein Stimmen kommando zu geben (bitte das Pferd nicht tot quatschen sonder einfach nur ein klares und deutliches Kommando verwenden.)Hat das Pferd die Kommandos verinnerlicht und reagiert auf Stimme, kannst du das ganze in den Sattel übertragen. Lasse dich nun auf dem Pferd an die Longe nehmen. Nun gibst du aus dem Sattel einmal die entsprechende Hilfe und nimmst das stimmenkommando mit dazu. Auch das wird einige zeit dauern bis das Pferd deine Hilfengebung mit dem Stimmenkommando verknüpft. (Mache solche Übungen aber unbedingt in zusammenarbeit mit einem Reitlehrer der dich entsprechend korrigieren kann wenn du etwas falsch machst oder eine unklare/undeutlcihe Hilfe gibst.

Du bist sicher keine Pferdeschänderin, sondern du hast, sorry wenn das jetzt böse klingt, meiner Meinung nach noch nicht die Erfahrung, um mit einem Pferd, das sich nicht Lehrbuchmäßig verhält, alleine klar zu kommen. Das ist aber auch nicht schlimm, du brauchst, am besten gemeinsam mit dem Pferd guten Reitunterricht. Reiten lernt man nicht durch nachlesen, sondern nur vor Ort. 

Mach keine Versuche mit Gebisslos, wenn er das nicht kennt und nicht durch Gewichtshilfen steuerbar ist.

Hallo,

1. Wenn ein Pferd, dass nie dem Reiter die Zügel aus der Hand zieht, aufeinmal damit anfängt es ständig zu machen, würde ich absteigen und schauen, ob da gerade ein akutes Problem vorliegt (schartiges Gebiss, kaputte Stellen die mir nicht aufgefallen sind, Falten, Knoten in der Unterlage, Verletzungen am und im Maul usw. usf.) Vor allem wenn er dann auch noch komplett alle anderen Hilfen ignoriert, kann ich mein Pony eh nur mit den Zügel lenken, habe ich nichts auf dem Pferderücken verloren und von unten getsaltet sich das mit dem "aus de rhand reißen" eher schwieriger.

2. Du hast schon Recht viele Fragen mit einem ähnlichen Thema geholt. Die Grundantwort war immer die Selbe: Hol dir Hilfe! Lass das Pferd vernünftig korriegieren, nimm zusammen mit ihm guten, soliden Reitunterricht. Mit jedem am Zügelgelenke ubnd gebremse verstärkst du euer Problem, du trainierst das Pferd gerade dazu das es sich immer mehr auf das Gebiss legen kann und lässt ihn immer festre werden. Mache jetzt was, und nicht nur übers Internet Fragen stellen. Ansonsten stell das Pferdchen wieder auf die Weide oder bleibe bei einer reinen Pflegebeteiligung, so tust du euch beiden keinen Gefallen

Hallo,

Also zuerst gibt es eine viele Arten ein Pferd zu reiten..doch was die meisten vergesen ist das wenn mein Pferd am Boden nicht hört, hört es im Sattel auch nicht. Alles was man am Boden klärt, ist im Sattel leichter auszuführen. Dein Pferd zeigt dir das es kein Respekt vor dir hat. Dann Druck mit dem Schnekel etc. ist nicht an einem Tag gemacht. Ich kann dir das Naturel Horsemanship von Pat Parelli ans Herz legen. Die 7 Spiele am Boden findest du auch im Internet bei YouTube. Arbeite mit deinem Pferd am Boden. Nachdem kannst du mit deinem Pferd villt. erstmal um kegel reiten, lege dein schnekel an je nachdem wo es laufen soll und schau wie es reagiert, reagiert es nicht nimm eine Gerte, sreichel das Pferd erst damit und dann lege den schenkel an warte 5 sekunden und dann tuhst du vorsichtig die Gerte an den halten (nicht schlagen, höchstens tippen!)  Kopf so das es sich dann in die jeweilige richtung geht. Aber nimm dir eine Erfahrene Person an die Seite, jeder Fehler den du machst wird Folgen haben..!

Also,mach dir erstmal kein Kopf darüber,dass du hier als "Pferdeschänderin"rüberkommst.Das ist Quatsch,denn was ich herauslese ist,dass du dic sehr um Lösungen bemühst.Aus der Distanz und ohne dich und dein Pony gesehen zu haben,ist es natürlich schwierig,dir Tips zu geben.Allerdings würde ich dir raten,mal die Zähne deines Ponys untersuchen zu lassen.Viele Pferde/Ponys reagieren entsprechend,wenn sich sog.Haken an den Backenzähnen gebildet haben,da diese beim Reiten Schmerzen verursachen.Zudem können sie ihr Futter nicht mehr richtig kauen,eine Behandlung vom Tierarzt oder auch Pferde-Zahnarzt verschafft hier Abhilfe.Auch ein schlecht sitzendes und/oder kaputtes Gebiss ist oftmals Auslöser für solch ein Verhalten.A propos:Was sagt denn dein Reitlehrer?Macht das dein Pony ausschließlich bei dir oder auch bei anderen Reitern?

ja bei jedem! generell ist sein Zaumzeug ein bisschen zu groß, da er ein Pony ist! Aber das ist ja nicht mein Pferd, "nur" eine reitbeteiligung, und ich darf ihm nichts neues kaufen! :( total blöd aber ich hab schon in der ponyabteilung nach zaum geschaut, der ist genau so groß, der Stirnriemen steht so 2cm ab! :((

0

Der stirnriemen ist nicht ausschlaggebend. Hauptsache Gebiss und Reithalfter sitzen

0

Hol dir einen guten Bereiter an die Hand und nimm zusätzlich auch regelmäßig bei dem Unterricht. 

Versteht ihr beide euch eigentlich? Also du und das Pferd? Habt ihr eine Basis des gegenseitigen Respekts und Vertrauens? Wenn du dir unsicher bist, dann merkt das Pferd sowas.

Als Mensch und intelligentestes Lebewesen auf diesem Planeten obliegt es dir dem Tier zu zeigen, dass du die Kontrolle über jede Situation hast, genug Respekt dem Tier entgegen bringst und auch für das Pferd sorgen kannst (Fütterung, Hygiene, Zuneigung).

Details lernst du in der Reitschule. Erstrecht das Reiten an sich. Wie geht man zu einem Pferd hin - wie steigt man auf, und wie reitet man los.

Ich bin kein Pferdekenner, aber ich hab schon so einiges gesehen wie Reiter mit ihren Pferden umgegangen sind, mal mehr mal weniger gut^^.

Da fehlt sicherlich das Training und der Respekt! Kommt so rüber als würde das Pferd genau wissen, dass du dich nicht richtig durchsetzt und es macht was es will (hast du ja auch so beschrieben)

Nehm doch Reitstunden. Da lernst du alles ganz genau.

Tu ich, aber das ist eine Reitbeteiligung wo anders

0
@Otakumitherz

Dann solltest du versuchen, mit diesem Pferd zum Reitunterricht zu gehen. 

0

Was möchtest Du wissen?