Wie reite ich ohne Angst nach Pat Parelli?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

:D ohje hab auch so ein Rennpferdchen. Am besten hilft Bodenarbeit vor dem Reiten. Schön das Köpfchen anstrengen und dann hast du nach einiger Zeit ein ruhiges Pferd. Wenn das nicht hilft longieren vor dem reiten das sie oder er sich ein bissl auspowern kann. Wenn das auch nicht hilft auf Rückenprobleme untersuchen oder ob das Pferd vielleicht Angst vor etwas hat ;) . Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Besten machst du natürlich auch vom Boden Parelli, damit du dich selber schon mal drauf einstellen kannst und dein Pferd schon etwas weniger Energie hat😉 Ansonsten versuch es mal mit einem Knotenhalfter. Und vielleicht kannst du ihr ja auch etwas die Angst vor der Trense nehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist der Rücken in Ordnung? Wurde das Pferd zuvor ohne oder mit Sattel geritten? Passt der Sattel? Und wie lang ist das ganze her? 

Also zuallererst sollte der Rücken gecheckt werden. Bis zu einem gewissen Grad kannst du das selbst prüfen, indem du mit zwei Fingern (Zeige und Mittelfinger) rechts und links von der Wirbelsäule mit gleichmäßigem Druck drüberstreichst. Das Pferd sollte dann dem Druck gegenhalten. Findest du aber einen Punkt der sich verhärtet anfühlt und an dem das Pferd zusammenzuckt (und sich nach unten dem Druck entziehen will) dann hat das Pferd eine Verspannung, wenn nicht sogar eine Blockade. Pass dabei aber gut auf, tut es sehr weh kann das Pferd auch mal auskeilen usw. Hat das Pferd eine solche empfindliche Stelle solltest du den Besitzer bitten einen Physio oder einen Osteo kommen zu lassen, der das ganze wieder löst. 

Auch den Sattel sollte man überprüfen lassen. Wenn er drückt tut er weh und dann ist das Bocken des Pferdes mehr als gerechtfertigt.

Warum reitet die Tochter das Pferd nicht mehr? Und gibt es keinen Reitlehrer/trainer der dir helfen kann? Du bist mit dem Pferd überfordert und brauchst Hilfe. So ein Pferd ist auch kein anfängerpferd. Das Pferd muss eine halbwegs ordentliche Zäumung zu Anfang akzeptieren, sei es mit einem Gebiss oder gebisslos. Nur Halsring ist für den Anfang nicht optimal, da muss das Pferd schon in ordentlicher Dehnung laufen können und wollen. Sonst ist das ungesund und geht auf den Rücken. Ich weiß auch nicht wie weit das Pferd am Boden ist und wie es muskulär aussieht. 

Ich kann dir nur raten einen guten Reitlehrer zu holen der das mit dir wieder in Ordnung bringt. Auf Dauer wirst du mit dem Pferd keinen Spaß haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LOLO01
09.01.2016, 20:51

Also, der Rücken ist in Ordnung. Sie hat gute Muskulatur. Zuvor wurde sie mit Sattel geritten, aber wahrscheinlich auch öfters ohne. Wie lang das ganze her ist, weiß ich allerdings nicht. Ich glaube das letzte Mal Anfang letzten Jahres.

Das mit den Fingern werde ich das nächste mal mal ausprobieren. Danke für den Tipp. Ich werde auch nochmal checken, ob der Sattel passt, aber eigentlich schon. Als ich sie das letzte Mal geritten bin, war das ohne Sattel. Also kann das Buckeln schonmal nicht an Satteldruck liegen.

Warum die Tochter das Pferd nicht mehr reitet, ist mir unklar. Allerdings ist sie auch zur Zeit in Leipzig und wird dort auch bald ganz hin ziehen.

Reitunterricht weiß ich nicht...Die gehen doch davon aus, dass das Pferd ohne Probleme die Trense nimmt und so. Und eine professionelle Trainerin wäre viel zu teuer.

Dass das Pferd kein Anfängerpferd ist, ist mir klar. Aber ich bin ja auch kein Anfänger mehr.

Sie kann zu Anfang keine Trense akzeptieren. Die Tochter ist da völlig gegen und das kann ich auch gut verstehen. Zumal hat sie auch gar keine.

0

Hast du vorher Muskelaufbau gemacht? Wenn ja, was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LOLO01
09.01.2016, 20:53

Ne, hab ich nicht. Aber sie hat eigentlich eine ganz gute Muskulatur

0

Vertrauen und Geduld sind der Schlüssel zum Erdolg:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?