Wie reite ich ein pony ein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was kann das Pony denn bis jetzt? Zuerst sollten Dinge wie Führen, Anbinden, Putzen usw. sitzen.

Longieren ist eine gute Vorbereitung, ebenso wie Bodenarbeit. Bodenarbeit verbessert auch das Vertrauen, was da auch sehr wichtig ist. Bei den ersten Longierversuchen solltest du jemanden dabei haben, der das Pferd eben auf der Zirkellinie führt. Kein Pferd kann das nämlich von Anfang an, auch das muss es lernen. Und dann erstmal nur im Schritt und dann langsam Trab und Galopp dazunehmen. Dein Pony wird auch Zeit brauchen sich da auf dem Zirkel auszubalancieren.

Sattel und Trense kannst du anfangen, wenn das Pony dir vertraut, du schon einiges mit ihm gearbeitet hast. Außerdem merkst du ja, wie es beim Lernen dabei ist, ob es über- oder unterfordert ist usw.

Grundsätzlich solltest du nichts überstürzen, das Pony ist 3, da hast du noch eine Menge Zeit und wichtig ist halt, dass du das Lerntempo auf das Pony abstimmst. Wenn du merkst, dass das Pony überfordert ist, etwas nicht versteht dann solltest du die Anforderungen zurücknehmen.

Kompetente Hilfe ist wichtig - wie steht denn das Pony? Reitlehrer sind zwar ein guter Ansprechpartner, doch da ist nicht gesagt, dass sie sich mit Jungpferden auskennen. Doch haben sie oft Tipps. Frag einfach mal erfahrene Pferdeleute ob sie dir Tipps geben können, an wem du dich da wenden könntest.

Auch wenn der Besitzer keine Zeit hat sollte er dir das nicht einfach komplett überlassen. Schließlich kauft man mit einem Pferd auch eine Menge Verantwortung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine vorraus setzungen sind schon mal sehr gut!! also ich und meine Reitlehrerin wir machen das so: Ganz am anfang lassen wir ihn erst immer für kurze zeit alleine im hof angebunden. Dort lehrnt er das er sicher ist und kann auch den anderen pferden zuschauen. Dies machen wir alle zwei tage ein monat lang. danach haben wir das longgieren angefangen darüber weiß ich jetz nicht soviel...... ich habe erst weitergemacht wo er das satteln und trensen schon gewohnt war. Nun sind wir mit dem gesattelten pferd in den ring gegangen dort war er an der longe. meine reitlehrerin hat dann erst mit der longe herum gewehdelt aber ganz langsam. ist dann mit der geschwungen longe einmal an die rechte und linke seite gegangen, bis es ihm gar nichts mehr ausgemacht hat. danach haben wir die longe immer auf den sattel gelegt da kam dann auch so en geräusch als würde man drauf sitzen. am anfang hat ihn das noch sehr erschreckt. doch auch das hat dann aufgehört. dann hat meine lehrerin das pferd immer noch mit der longe gehalten ich musste zuerst auf der rechten seite in den steigbügel und hüpfen wie du aufsteigen würdest aber es nicht machst. das dann auch auf der anderen seite. nun bin ich nachlinks bin aufgestiegen schnell aus dem bügel wieder raus und auf der anderen seite auch. dann bin ich wieder aufgestiegen hab mich nach vorne gebeugt und ihm ein LECKERLie gegebn und das 5 mal auch auf der anderen seite. wir haben ihn danach mit dem sattel longiert und belohnt. das haben wir jede woche inerhalb von 2 monaten gemacht und die "dreufsitzbleibt immer verlängert" und jettz geht er fantastisch!! LG didi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe ich richtig verstanden das das Pony schon mal mit zum Ausritt war? Hat es kontakt zu anderen Tieren die da gesattelt und geritten werden? Kann es dabei zusehen? Da haben wir schon die halbe Miete! Ponys sind (Meistens) verdammt pfiffig! Fang ganz langsam an einfach ein wenig mit den anderen mitzumachen. Alle gehen zum Sattelplatz, ihr auch. Alle Putzen, ihr auch. Wenn das super klappt, einen Schritt weiter, mal nen Sattel drauflegen, NICHT festzurren!!!!! Klappt irgendwann als wäre das normal? Dann mal den Gurt unter dem Bauch lang und nur festhalten, kalppt irgendwann? Dann mal gaaannz langsam ganz lose ins erste Loch. Klappt irgendwann? Dann gaanz langsam mit viel Zeit zwischen den Löchern Stück für Stück nachgurten. Sobald das Pony sich unwohl fühlt lockern, nicht absatteln! und mit einer Möhre o.ä. ablenken! Wenn du absattelst wenn das Pony unruhig wird lernt es sich zu wehren wenn ihm was nicht passt und genau das wollen wir ihm nicht beibringen! Ganz im Gegenteil. wenn es eine unangenehme Situation durchsteht und dabei lieb bliebt wird es belohnt! Da gibt es nicht zu viel Zucker!!! Das ist ein ganz wichtiger Grundbaustein den du jetzt nicht ausser Acht lassen darfst! Das Pony macht was gut: Belohnung in irgendeiner Art. Das Pony macht was schlecht, dann ab in den Stall mit dir! Langweil dich doch da so alleine (und ohne Futter!!! Ganz wichtig!) Sei ruhig beleidigt und schieb deinen Freund kurzehand ab. Das ist für ihn die schlimmste Strafe alleine Langeweile schieben und von der Herde getrennt zu sein ist schlimmer als die schlimmsten Prügel! Wenn du in die zugegeben blöde Lage kommst das mal tun zu müssen dann darf auch keiner das Pony trösten kommen!!! Mit etwas Glück wiederholt sich das dann nie wieder! Das sitzt! Und du wirst in die Lage kommen, irgendwann versucht jeder Jungspunt mal die Oberhand zu bekommen. Bei Pferden werden solche Tiere kurzerhand aus der Gemeinschaft verwiesen was für sie am allerschlimmsten ist. Das können wir Menschen auch! (Schon mal Stubenarrest gehabt:)?) Wenn sie wieder "lieb" sind dürfen sie zurück, dann ist alles vergessen und wieder gut! So kannst du das Pony Stück für Stück ans Gerittenwerden gewöhnen und brauchst dir zunächst noch keine Gedanken machen wie du ihm nun eine Dressurlektion beibringen sollst. Davon seit ihr zunächst noch weit entfernt. Wenn es soweit ist, kannst du dich ja noch mal melden:)! Viel Spaß! Das klappt schon!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?