Wie regelt ihr das Geld in eurer Beziehung? Gibt es bei euch auch Kulturclashs?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nun,wenn Du von zuhause ausziehst steht Deiner Mutter vom Bafög rechtlich nichts mehr zu. Es würde Dir entsprechend nichts abgezogen. Zudem dürftest Du monatl. 450€ hinzuverdienen https://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/einkommen.php - das ist die rechtliche Seite.

Informier Dich ob resp inwieweit Du Deine Mutter freiwillig unterstützen könntest (Konsequenzen ...)

Zum jetzigen Zeitpunkt rate ich Dir dringend ab mit Deinem Freund zusammenzu- ziehen - ihn als "Ar" zu bezeichnen ist keine Basis! ... - lass mal einige Tge vergehen und beruhige Dich.
Und dann setzt Du Dich mit ihm zusammen und ihr sprecht darüber wie Ihr (Du&er) Euch das vorstellt - macht ein Budget (nähere Zukunft) - aber sprecht auch über die fernere ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben das von Anfang an ganz einfach geregelt: es gibt kein "mein Geld, dein Geld." Alles kommt in einen großen Topf und davon wird bezahlt, was eben bezahlt werden muss und wenn etwas übrig bleibt, gönnt man sich oder dem anderen auch mal was schönes. Aber es werfen eben auch beide all ihr Geld in diesen Topf, nicht nur einer. Du willst diesen Topf auch, aber du willst nichts rein tun, sondern nur raus nehmen.

Wir haben nie nachgerechnet, wer wie viel einbringt, wir hatten schlicht keine Lust auf diesen Stress denn bei Geld hört, wie man so schön sagt, die Freundschaft (oder eben auch die Liebe) auf. Wichtig war einzig und allein, dass wir den Beitrag leisten, den wir leisten können.

Du lebst ja noch bei deiner Mutter und wenn du da ausziehst, musst du an sie ja von deinem Bafög auch nichts mehr abgeben, daher versteh ich dein Problem nicht, von wegen "Er weiß ja, wie es bei uns zu Hause aussieht!". Es ist dann ja nicht mehr dein zu Hause und du hast finanziell damit dann nicht mehr zu tun. Dich dann an den Haushaltskosten des eigenen Haushalts mit deinem Freund zu beteiligen, ist eigentlich zu erwarten, auch wenn er vorher etwas anderes gesagt hat. Dann hast du dein Bafög, Kindergeld, wenn da noch Anspruch drauf besteht, kann an dich ausgezahlt werden und zusätzlich kannst du ein paar Stunden/Woche arbeiten gehen, wie es tausende andere Studenten auch tun und zwar nicht nur 150€, sondern 450€, damits nicht dem Bafög angerechnet wird.

Dass er deine Handyrechnung bezahlt ist auch so ein Ding. Eigentlich solltest du das alleine tun können und wenn du es nicht kannst, musst du die Kosten eben senken.

Ich kann verstehen, dass er keine Lust hat, dir Geld in den Hintern zu blasen, wenn ihr zusammen lebt, bsonders, wenn du so reagierst, wie du reagierst und dich ja auf dein ach so schweres finanzielles Schicksal stützt, wenn er sagt, dass er eben auch etwas zurück erwartet.

Das ist kein kultureller Unterschied, das nennt man Zusammenleben. Gemeinsam leben. Miteinander leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Endeffekt ist es SEIN GELD. Damit kann er machen, was er will. Und wenn er nicht einsieht, dass er dein Studium finanziert, dann finanziert er dein Studium eben nicht. Da kannst du machen, was du willst.

Wenn er sich Luxus (von seinem Geld!) leistet, dann ist das seine Sache. Wenn du dir Luxus von deinem Geld leistet, kann er es dir auch nicht verbieten.

Wenn du dir aber von seinem Geld Luxus leisten möchtest, (sogar das Studium sehe ich als Luxus an!), dann geschieht das nur zu den Konditionen, die ihr dafür ausgehandelt habt.

Wenn er mit dir zusammen ziehen möchte, aber nicht einsieht, dass er allein für die Miete/Wohnung etc. aufkommt, dann ist das doch auch klar, oder nicht? Egal wieviel er verdient und wieviel du verdienst. Dass du einen Teil dafür beisteuern musst, sollte selbstverständlich sein.

Er ist auch so dreist und sagt er hätte meiner Mutter geld geschenkt im
monat wenn er meine mobilfunkrechnung trägt obwohl er ganz genau weiß
wie schwierig es bei uns derzeit ist!!!!

Wieso ist das dreist? Er HAT euch das Geld geschenkt. Es wäre dreist, wenn es (tatsächlich) geschenkt war und es jetzt zurück haben möchte.

Aber wenn du eine Mobilfunkvertrag hast, der nicht deinen finanziellen Mitteln entspricht, dann ist das in erster Linie nicht das Problem deines Freundes. Wieso aber schenkt er dieses Geld deiner Mutter und nicht dir? Bezahlt sie deine Handyrechnungen? o.O

Dass viel Geld hat, ist ein Luxus für euch beide. Deshalb ist er aber noch lange nicht in der Pflicht, dass er dich auch nur mit einem Cent unterstützt. Wenn er es tut (wovon ich ausgehe) ist alles in Ordnung. Ein Recht darauf hast du aber nicht.

Mir kommt es auch so vor, als würdest du dies alles als selbstverständlich auffassen.

Wenn du nicht mehr bei deiner Mutter wohnst, dann bekommst du doch wieder den vollen Betrag an Bafög. Das geht dann nicht mehr ans JobCenter für deine Mutter. Dann sieht deine finanzielle Situation doch gleich wieder anders aus, oder nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit so einem Idioten würde ich im Leben nicht zusammenziehen. Er hält sein Wort nicht und ändert seine Meinung anscheinend nach Tageslaune. Außerdem scheint er geizig zu sein, was andere betrifft, für sich selbst aber nicht. Halte ich für eine extrem schlechte Charaktereigenschaft.

Wir beide haben wenig Geld zur Verfügung, wir schmeißen es in einen Topf, bezahlen sämtliche Ausgaben davon und teilen den Rest auf, damit sich davon jeder etwas kaufen oder ansparen kann. Größere Ausgaben besprechen wir gemeinsam. Das funktioniert gut und ist fair. Wenn einer von uns mehr Geld hätte würden wir es ganz genauso machen. In einer Beziehung sollte man zusammenhalten, gerade auch in Geldangelegenheiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, wenn du dir noch keine Wohnung bzw dir keine halbe Wohnung leisten Kannst, dann solltet ihr noch nicht zusammen ziehen.
Wann bist du denn fertig mit dem Studium?

Ich hatte auch das Problem, dass ich noch meinen Meister gemacht habe in Vollzeit und es mir selbst finanziert habe also ohne Bafög. Mein Freund hat mir die ganze Zeit in den Ohren gelegen dass wir endlich zusammen ziehen wollen.
Aber ich hab ihm dann klipp und klar gesagt, ich kann mir eine Wohnung momentan nicht leisten und dann war das jetzt auch okay.
Im September fange ich wieder an zu arbeiten und jetzt schauen wir nach Wohnungen.

Stell dir mal vor, ihr würdet euch trennen? Dann hättest du nichts. Du müsstest wieder zurück zu deiner Mutter gehen.
Verdienst du selbst, könnt ihr euch einigen wer die Wohnung beispielsweise behält und du kannst die dir auch leisten.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ist das ein kultureller Unterschied????"

Du erwähnst nicht, ob ihr aus unterschiedlichen Kulturkreisen kommt. Also kann man das nicht beantworten.

Zu deiner Frage:   Dein Freund ist ein Knicker, ein Geizkragen.

Zu Frauen, die man liebt, ist man großzügig (meine Meinung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von firefly1404
12.08.2017, 12:53

Ich bin Iranerin

und er ist Deutscher

0

Eure Beziehung ist bereits so kaputt, dass Du  besser bei Deiner Mutter aufgehoben bist.

150 Euro Zuverdienst- diese Möglichkeit solltest Du nutzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst bei dieser Einstellung (bei ihm und auch bei dir) denn überhaupt mit diesem Ar (deine Worte) zusammenziehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hörst dich ziemlich Verwöhnt an und es kommt so rüber als ob es für dich Selbstverständlich ist das er dich ,,Aushält" !

Du solltest echt selber für alles auskommen denn es ist dein Kram und nicht seins.

Was willst du mit Geschenken? Wenn ich Er wäre würde ich dir auch nichts schenken. Da du anscheinend alles als ,,Selbstverständlich" siehst.

Liebe allein sollte reichen!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon mal an einem Job neben dem Studium gedacht ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?