Wie Rechtsradikale Kollegen in den Griff bekommen?

4 Antworten

Was sagt denn Dein Chef dazu? Das Problem ist, es gibt zwar das Allgemeine Gleichheitsgesetz (AGG) in dem viel zur Antidiskriminierung umgesetzt wird, das aber in der Firma nur angewendet werden kann, wenn eine Diskriminierung im Betrieb betrieben wird.

Wenn es keine Person gibt, die diskriminiert wird und sich daher auf das AGG berufen kann, wirst Du nicht viel tun können. Leider gibt es immer noch viel zu viel der "ewig Gestrigen". Gegen die verquere Denkweise dieser Menschen kommst Du weder mit guten Worten noch mit offener Konfrontation an. Die sind und bleiben verbohrt. Alles was Du m.M nach erreichen wirst ist, dass Du dann auch im Fokus dieser Leute stehst.

Auch wenn es schwer fällt. weghören und dieses unseelige lamentieren und hetzen ignorieren. Solange die beiden Kollegen untereinander ihre Meinungen austauschen und sich in ihrer Meinung bestätigen, andere aber in Ruhe lassen, ist das wahrscheinlich die einzige Lösung.

Eigentlich bestrafen diese Menschen sich selbst. Sie bringen sich um viel Erfahrung mit anderen Menschen und Kulturen. Sie können sich nicht mit ihnen freuen und nicht mit ihnen feiern. An ihnen geht so viel Interessantes vorbei.Eigentlich können sie einem schon (fast) leidtun :-)

ignurie die beiden das sind irgend welche spienner die meinen so ein scheiß zu labern haben ja nichts anderes in leben denn man die schuld gibt.

Außerdem ist es kein "Mobbing", oder wirst du als "Ne*er" bezeichnet?

Freundin hat schluss gemacht... Stört das alle frauen? Finde ich je wieder eine?

Hallo!

Ich bin 24 Jahre alt und habe vor zwei Wochen leider einen Hoden verloren... Als wäre das nicht Schlimm und belastend genug hat meine Freundin, mit der ich bereits seit 5 Jahren zusammen war, deswegen Schluss gemacht, weil sie es nicht aushalte mit einem halben Mann zusammen zu sein! Ich fühlte mich schon vor dem sie Schluss gemacht hat irgendwie als halber Mann und es belastete mich sehr. Das gab mir dann den Rest... Ich habe Angst dass egal wo ich bin ich immer als halber Mann abgestempelt werde, sei es nun mit Kollegen oder gegenüber Frauen. Was denken Frauen darüber wenn einer nur ein Ei hat? Finde ich so jemals wieder eine Frau?

Liebe Grüsse

...zur Frage

Kollegen erwarten das ich länger bleibe?

Moin,

bei uns wird die Arbeitszeit zwischen 7 und 18 Uhr als Arbeitszeit erfasst. Wir haben eine 40 Stunden Woche (also 8 Stunden pro Arbeitstag) und eine halbe Stunde Pause (Frühstück entfällt). Die Kernzeit liegt zwischen 9 und 15:30 Uhr. Ich fange immer um 7 an und gehe dann um 15:30 Uhr. Meine Kollegen, die erst so um 9 Uhr aufschlagen stört das z.T. gewaltig. Sie meinen das wäre schon dreist um Punkt 15:30 also mit dem Ende der Kernarbeitszeit den Griffel fallen zu lassen und zu gehen. Es könnte ja noch was Wichtiges kommen. Aber die vergessen das ich wenn die kommen schon zwei Stunden arbeite. Außerdem bin ich gar nicht der Netzwerktyp. Ich mache meine Arbeit effektiv (was bes. dem Teamleiter sehr gefällt, in einem Entwicklungsgespräch hat er mich direkt als High Performer gelobt) und sehr konzentriert. Im Pausenraum rumhängen, 20 Minuten bei Kollegen in anderen Teilen des Gebäudes rum quatschen oder zwischendurch Youtube Videos schauen und surfen sowie private Telefongespräche entfallen bei mir völlig. Das ist auch ein Grund warum ich zum Feierabend dann auch erschöpft bin und es nicht einsehe aus Solidarität oder warum auch immer mit den Langschläfern zu bleiben. Wie soll ich mich verhalten? Ich bin wie beschrieben ruhig und kein Mensch der großen Worte. Konflikte meide ich und ich versuche eigentlich primär mit Leistung zu überzeugen. Oder gibt es andere mit ähnlichen Erfahrungen? Es geht nicht um Überstunden, die in meinem Gebiet noch nie angefallen sind auch weil ich so konzentriert arbeite. Ich will fertig werden und dann gehen.

...zur Frage

Muss ich mir wegen meinen Chefs Sorgen machen?

Ich arbeite in einem kleinen Unternehmen mit 2 Geschäftsführer(verheiratetes Paar).

Finde jedoch die Frau etwas zu offen. Sie stört mich meistens bei der Arbeit mit Smalltalk, dass mich nicht interessiert und weil sie meine Chefin ist, traue ich mich auch nichts zu sagen und höre halt immer zu.
Im Gespräch muss sie halt auch oft ohne Grund lachen und mich anfassen.

Im Büro haben wir auch den Hund. Die Chefs gehen mit dem Hund oft gassi und immer wenn der Mann auf Geschäftsreise ist, fordert sie, dass ich sie beim spazieren gehe begleite, weil es "gefährlich" sein kann... (echt jetzt? >_> meine kollegen lachen sich darüber auch den Arsch ab, wenn wir weg sind und machen in Skype immer Witze).
Letztens hat sie mich gefragt ob ich den Grill machen will, weil sie Lust auf Grillen hat. Zählt als Arbeitszeit - da hab ich nicht nein gesagt, weil es dann auch eine Einladung zum lecker essen war xD (Chef war wieder auf Geschäftsreise)

Bin verheiratet und habe sowieso kein Interesse für sie. Außerdem ist sie meine Chefin und die Frau meines Chefs. Ich habe aber das Gefühl, dass sie auf mich steht.
Wie sollte ich mich weiter verhalten? War schon paar mal "privat" während der Geschäftszeit mit ihr spazieren oder Essen. Jetzt mache ich mir Sorgen, dass sich das rumspricht und irgendwann mal der Chef mit mir reden will :o

...zur Frage

Wie weist man eine Kollegin auf schlechte Manieren hin?

Seit etwa zwei Jahren sitze ich einer Kollegin gegenüber, die mich durch ihr Verhalten unglaublich nervt, u. a.

  • isst sie jeden Tag mehrfach Äpfel und schmatzt dabei (wie störend allein das Geräusch ist, von Apfelschnitzen abzubeißen, wisst ihr vielleicht aus eigener Erfahrung)

  • unterbricht sie das Essen nicht, wenn sie spricht, sondern nuschelt mit vollem Mund weiter (unter anderem auch schon mal, während sie einen Kunden am Telefon hatte)

  • tippt sie während unserer kurzen Teammeetings immer weiter am Computer und scheint nur dann aufzupassen und den Anderen ihre Aufmerksamkeit zu widmen, wenn sie selbst etwas erzählen soll (was ich ungemein respektlos finde)

  • braucht sie für alles was sie tut irgendeinen Kollegen als "Babysitter" und ist unfähig, selbst Entscheidungen zu treffen oder irgendetwas zu machen, ohne jemand Anderen um sein Okay zu bitten und ihn aus der Arbeit herauszureißen.

Inzwischen ist es so, dass ich um jeden Tag froh bin, an dem sie nicht im Büro ist und an dem ich ungestört arbeiten kann. Leider haben meine vorsichtigen Hinweise ("Stört es Dich, wenn ich heute ausnahmseise mal im Büro esse?" oder "Sollen wir warten, bis Du fertig bist?" bei Meetings) überhaupt nicht gefruchtet und als ich sie einmal gebeten hatte, eine "entweder/oder"-Entscheidung einfach selbst zu treffen, war sie anschließend beleidigt.

Ich habe keine Idee mehr, wie ich einer erwachsenen Frau Mitte 40 erklären soll, dass sie offenbar mit dem D-Zug durch die Kinderstube gefahren ist, ohne das gute, kollegiale Verhältnis in unserem Zimmer zu gefährden oder sie zumindest vor den Kopf zu stoßen.

Vielleicht habt ihr ja Ideen, was ich tun kann - vielen Dank schon mal im Voraus dafür!

...zur Frage

Mein Sohn soll sich von seiner (Nazi-)Frau trennen.

Ich grüße euch! Und habe eine Frage.

Wie bringe ich meinen Sohn dazu, sich von seiner Frau zu trennen?

Problem ist, daß meine Geduld nun an ihrem Ende angekommen ist.

Mein Sohn ist 23 Jahre alt und hat seine Frau vor drei Jahren in der Tschechei kennengelernt, da er dort einen Auslandsaufenthalt (während seines Studiums) verbracht hat. Eigentlich könnt' man ja erwarten, dass die Frau auch sich benimmt, da sie selbst studiert ist, doch sie ist ziemlich "fremdenfeindlich", (gegen nicht-Europäer, sie sagt Sachen wie "Europa sollte nur für Europäer sein", hat Vorurteile gegen "Zigeuner") es ist nicht tolerierbar.

Mein Mann und ich haben ein Haus mit zwei (Wohn-)Etagen und mein Sohn und seine Frau beziehen die Wohnung unter uns. Sie ist nach ihrem Studium nach Deutschland gezogen und am Anfang war alles ganz in Ordnung. Sie spricht sehr gut Deutsch und arbeitet auch, doch ihre Haltung in der Öffentlichkeit ist ziemlich unanständig. Wir wohnen in NRW und sie bequatscht meinen Sohn schon seit Monaten, dass sie doch beide in ihre Heimat ziehen sollten, da sie der extrem hohe Anteil an „Nicht-Europäern“ nervt und sie sich hier nicht mehr „in Europa“ fühlt.

Dieses Weihnachten ist bei uns dann der Ärger zum Fest vorprogrammiert gewesen. Mein Mann und ich schauten Nachrichten und da kam die Rede von unserem Bundespräsidenten. Wir saßen in einer gemütlichen Runde als unser Präsident sagte (genaue Wortlaut ist mir entgangen) „Menschen mit schwarzen Haaren und dunklerer Haut sollten hier keine Angst haben müssen in Bahnhöfen etc.“. Da meinte meine Schwiegertochter frech in die Runde „Wo lebt denn dieser Träumer, werden auf den Straßen und Bahnhöfen in Europa doch eher einheimische Rentner, Frauen und junge Leute genau von diesen Leuten angegriffen.“. Kurz darauf gab es einen großen Streit und mein Mann meinte gar „Ein wenig Recht hat sie aber auch.“. Mein Sohn verteidigt sie auch und meint selbst manchmal, daß ihn das "Stadtbild - nur Afrikaner und Menschen aus dem Orient" stört.

Vor vier Wochen habe ich erfahren, daß sie ein Kind von meinem Mann bekommt. Nun ist meine Frage... wie bekomme ich meinen Sohn weg von ihr. Wenn ich ihn enterbe und wir ihn rausschmeißen würden, würden sie sich entweder eine neue Wohnung suchen oder ich würde meinen Sohn nie wiedersehen.

...zur Frage

Wieso überall Mobbing und Druck bei der Arbeit?

Ich war bisher in einigen Firmen arbeiten (Produktionsbereich) und bin eigentlich reif für die Klapse, aber was willst machen, das Geld muss ja verdient werden. Was mich jeden Tag nur Anko...., ist der Umgang in den betrieben miteinander. Jeder schaut nur auf seinen Vorteil, oft sind Chefs riesen a... Usw. Es wird gemobbt, Druck gemacht, so, dass man es fast nicht aushalten kann. Steht man mal 5 Minuten rum, wird man direkt verwarnt oder sonst etwas. Selbst Kaffe holen ist nicht gerne gesehen. Ich finde es krank, wie gearbeitet wird und wie die mentalen Bedingungen oft sind. Leiharbeiter werden ausgenutzt bis zum geht nicht mehr, viele werden einfach wie Müll behandelt. Der Respekt fehlt voreinander usw. Das sind meine Erfahrungen bisher in der Berufswelt. Außer in einem Betrieb bisher kann ich über gar nichts klagen, nicht mal über den überguten verdienst und 35h/ Woche. Ich jin mittlerweile so verzweifelt, dass mich jeder Tag nur noch Ank... Und das mit 25 Jahren! Wie soll ich es denn noch aushalten bis 70? Man wird psychisch krank in diesem Arbeitssystem. Wer hat da ähnliche Erfahrungen? Was soll ich tun ujd wieso ist das alles so? Ich habe mit älteren geredet, die zj schon 30 Jahre im Betrieb arbeiten und selbst die sagen, dass vor 15-20 Jahren schönere Zeiten waren, was Arbeit usw angeht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?