Wie rechtlich verbindlich ist eine Mündliche Abmachung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Firmen, die an Mitarbeiter interessiert sind übernehmen oft Weiterbildungskosten, oder beteiligen sich daran, wenn der Mitarbeiter sich verpflichtet weiterhin bis XXX in der Firma zu bleiben.

mir sind ein paar so geförderte Gesellen, die jetzt Meister sind, bekannt 

Sie sollte mit den Firmeninhaber sprechen, denn der will sie ja später wieder einstellen.. wenn sie in ihrem job gut war, hat sie dann wohl dort eine Chance

Mündliche Vereinbarungen gelten nur etwas, wenn man sie anschließend beweisen kann.

Wenn in ihrer Akte z.B. steht, dass sie schon mehrfach Weiterbildungen abgebrochen hat, wird der Staat für sie kein Geld mehr locker machen.

Es werden auch Leute gebraucht, die ohne Ausbildung arbeiten.

Es werden auch Leute gebraucht, die ohne Ausbildung arbeiten.

Soll bedeuten man behält diese Leute absichtlich unter einem Ausbildungsniveau um sie besser ausbeuten zu können? Das sind dann Menschen die 3 Jobs habe, mehr leisten als 10 Bänker zusammen und von ihrem Lohn kaum Leben können.

0

Ich sehe schon was diese Antwort Implizieren soll und es ist eine unverfrorenheit! Ich weiss zwar nicht was in ihrer Akte steht aber sie ist keine Person die eine Sache anfängt nur um sie dann nicht zu erledigen. Über ihre andere aussage kann man nur denn Kopfschütteln da sie ganz offensichtlich noch nie mit 400 Euro oder weniger eine Familie ernähren musste. Des weitern droht auch immer mehr Geringqualifizierten Menschen die Armut was wohl mehr als versätndlich macht wieso sich die Menschen jetzt da sie noch die Chance dazu haben weiterbilden wollen.

0
@Cougar69

dann soll sie es doch selbst bezahlen. wenn der arbeitgeber sie will, soll er sie einstellen und die weiterbildung bezahlen oder sich bereits qualifizierte mitarbeiter einstellen. so ein schwachsinn.

2
@Cougar69

In Deutschland muss NIEMAND mit 400 € eine Familie ernähren.

Der Regelsatz der Grundsicherung beträgt 399,00 € für EINE Person.

Wer weniger bekommt, hat das selbst verursacht, indem er sich nicht an Termine und Abmachungen gehalten hat. Dann hat er also überhaupt keinen Grund zu jammern.

0

mündliche Vereinbarungen sind rechtskräftig, lassen sich aber im Streitfall oft nicht beweisen. Es ist immer besser, sich für so etwas eine schriftliche Bestätigung geben zulassen, damit die Damen es später nicht abstreiten können. 

 

mündliche Vereinbarungen sind rechtskräftig

Rechtskräftig sind sie ganz bestimmt nicht. Das Wort "rechtskräftig" hat eine ganz andere Bedeutung.

0

Was möchtest Du wissen?