Wie rechtfertigt sich ein Land rechtlich und moralisch, wenn es mit Atombomben ein anderes Volk...

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Meistens dient die A-Bombe zur Abschreckung. Die Amis hatten die zuerst, und sie schüchterten nach den ersten beiden Abwürfen über Hiroshima und Nagasaki die Russen damit ein. Nach dem zweiten Weltkrieg wollten die Sowiets unter Stalin ihren Machtbereich über ganz Europa ausweiten. Alleine die Tatsache das die USA über eine Massenvernichtungswaffe verfügten und diese Ausweitung nicht wollten hinderte Stalin daran. Wenige Jahre später legten die Russen nach, sie hatten nun selbst die Atombombe. Nur mussten beide Parteien einsehen das ein atomarer Konflikt keinen Sieger hervorbringen würde, sondern die totale Vernichtung. Aber die Büchse der Pandora ist nun geöffnet. Und heute ist es so das solange auch nur ein Land Atombomben besitzt, Abschreckung bitter nötig ist. Tatsache ist das, so verrückt es auch klingt, die Atombombe bis heute bestimmt einen Menge Kriege verhindert hat. Alleine die Tatsache das ein Land in der Lagen ist ein anderes komplett auszulöschen, schreckt einen potentiellen Gegner ab einen Krieg anzufangen. Bestes Beispiel: Israel. Israel hat Atomwaffen, als einzigstes Land im nahen Osten. Das Land ist so klein, es würde die arabischen Völker ein müdes A rschrunzeln kosten dieses Land zu überrollen und einzunehmen. Das Voerhandensein von Atombomben hat die Araber aber bislang daran gehindert dieses zu tun. Deshalb drehen die Israelis ja auch so im Roten wenn es um ein mögliches Atomprogramm im Iran geht.

Naja, das mit Israel ist nicht so ganz richtg. Tatsächlich konnte kein arabisches Land Israel bisher überrollen, denn in allen 3 "großen" Kriegen, also der Unabhängigkeitskrieg, 6-Tage-Krieg und Jon-Kippur Krieg wurde die arabischem Armeen quasi vernichtet.

Richtig ist, das ungefär seit dem Israel A-waffen hat, kein Arabischer Staat Israel einen Krieg erklärt hat. (Ausgenommen der Jom-Kippur Krieg, aber ich gehe davon aus, dass die arabischen Staaten bis dahin nichts von Israelischen A-Waffen wusste)

lg Pavel

0
@Pbl96

Naja, wie sah es denn damals aus. Araber und Ägypter waren schlecht ausgerüstet und kämpften noch mit Taktiken aus dem WK II, die Israelis hingegen wurden von den Amis in den neusten Taktiken geschult und hatten das bessere Material. Alleine die Panzer. Die Araber kämpften zum Teil noch mit Sherman Panzern und veraltetem russischen Material. Nach der zweiten Intifada sind die arabischen Staaten nun wirklich gefährlich geworden, da in den Köpfen der Moslems sich was geändert hat. Sie sind bereit sich selber zu opfern um Israel zu vernichten. Und sie verfügen heute über bessere Waffensysteme, zwar auch alt, aber durchaus gefährlich für Israel.

0
@Bujan

Wenn das so ist, ist das so. :-)

Aber noch eine Sache, die Amis kamen doch erst ende der 60er Jahre ins Spiel, soviel ich weiß.

0

schwachsinn! Japan hätte gar nicht mehr angreifen können -_- und es wäre sowieso zur revolution gekommen hätte der Kaiser keinen Frieden ausgehandelt und übrigens war Pearl Habor auch nur gespielt! Japan oder Deutschland wollten die USA nie angreifen, weshalb auch sie war viel zu stark und sie hatten selber Probleme.

0
@Alkibiades

Amerika wusste das Japan nicht mehr in der Lage war das Amerikanische Mutterland anzugreifen, die Japanische Flotte war dazu schon zu schwach, die Luftwaffe war fast am Boden, da es keine erfahrenden Piloten mehr gab. Die größte Sorge der Amerikaner war der japanische Kampfeswille und die BEreitschaft sich selbst aufzuopfern. Eine weiterführung des konventionellen Krieges gegen Japan hätte viele Amerikaner das Leben gekostet. Auf Iwo Jima und Okinawa haben die Amerikaner einen Vorgeschmack bekommen was passiert wenn sie japanisches Festland angreifen. Ohne Zweifel hätten die Amerikaner den Krieg auch so für sich entschieden, aber nur unter erheblichen Aufwand von Mensch und Material. Dazu hätte Amerika Truppen aus Deutschland abziehen müssen, hier jedoch zeichnete sich einen neue Gefahr ab nachdem das Dritte Reich zerschlagen war. Stalins Expansionswille nach Westen hin. Ein Truppenabzug aus Europa war also nicht drin, ohne Europa preiszugeben. Deswegen entschied sich Amerika dazu die Atombombe einzusetzen um die Japaner zur Kapitulation zu zwingen. MAn bedenke auch das die beiden Atombomben eigentlich für uns Deutsche bestimmt waren. Aber die waren halt über nachdem Deutschland am 8. Mai 45 kapituliert hat.

0

Bisher wurde das ja "nur" einmal gemacht, und seit damals haben sich die Gesetze viel verändert. Heutzutage sind sogenannte "Massenvernichtungswaffen" (weapons of mass destruction) eigentlich vom internationalen Völkerrecht geächtet, das heißt sie dürfen auch im Kriegsfall nicht eingesetzt werden. Ob sich die Länder daran halten, ist natürlich etwas anderes, da es keine Sanktionsmöglichkeiten gibt. Hinzukommt, dass es im Nichtverbreitungsvertrag (Non-proliferation treaty) die Definition der Atommächte (USA, UK, Frankreich, Russland, China) gibt, die als Atommacht (und ständige Mitglieder des UN Sicherheitsrats) eine Sonderstellung einnehmen. Das ist die rechtliche Seite.

Moralisch kann ein wahlloses töten von Menschen nur falsch sein, bei Atomwaffen kommt noch hinzu, dass die Zerstörung dabei so unfassbar groß ist.

Die Rechtfertigung geschieht üblicherweise mit der Prävention (Vorbeugung) nach der Parole: "Wir müssen dem gegnerischen Angriff zuvor kommen!" Recht und Moral werden solchen Absichten immer angepasst.

es kauft sich leute aus diesem Land und erzählt dem Volk über die Massenmedien dass es böse terroristen seien die da getötet werden müssten! oder bei Japan war der Fall da das es keine rechtfertigung gab! die 2Atombomben waren TESTATOMBOMBEN ,,|,, USA ISRAEL und UK die soetwas versuchen noch zu rechtfertigen

gar keine die Staaten machen ihre Gesetze selbst und du glaubst wohl kaum das ein amerikanischer Präsident nach den Haag muss?! der machts wie berlusconi und ändert die gesetze!

Es ist traurig dass man sich 20 Jahre nach dem offiziellen Ende des Kalten Kriegs diese Frage wieder stellen muss.... Auch wenn diese Drohungen "nur" der vermeintlichen Abschreckung dienen sollen, rechtfertigen sie ein solches Verhalten in keinster Weise. Während des Kalten Krieges gab es gewisse Spielregeln für den drohenden Ernstfall, das rote Telefon, wie das heute ist, keine Ahnung....

die USA hat versucht hiroshima damit zu rechtfertigen dass hiroshima strategisch wichtiger hafen mit werften war, wo Kriegsschiffe gebaut werden. ausserdem hätten sie "amerikanische leben gerettet"weil man sonst eine invasion gebraucht hätte. das japan schon vorher geschlagen war hat keinen interessiert. nordkorea rechtfertigt seine atomwaffen damit, dass sie "nur" abschreckung sind. mittlerweile gibt es einen atomwaffensperrvertrag.

Den weder USA noch Israel interessieren. Nur mal am Rande.

0

Der Mensch war bisher zu dumm um sich mit Recht im eigentlichen Sinn auseinander zu setzen. Es steht bisher nicht zu erwarten, dass der Mensch an sich auch nur die Absicht hat an diesem seinem Mangelzustand eine ernsthafte Veränderung vorzunehmen.

Also die einzige "Rechtsgrundlage" wäre das Recht des Stärkeren.

Als 1. einen Atomschlag zu führen kann nicht rechtens sein.

Wenn mal die Atombomben fliegen, werden wahrlich nicht viele uebrigbleiben, die hinterher die Rechtslage werden pruefen koennen...........

http://de.wikipedia.org/wiki/Atombombenabw%C3%BCrfe_auf_Hiroshima_und_Nagasaki

Guter Artikel uebrigens.....

nur das wikipedia manipuliert ist! z.B. Guantanamo, Pepsi, "verschwörungstheorien" etc. xD so kann man die wahrheit nämlich auch verbergen

0
@Alkibiades

Du ,das weiss ich.......mir gings jetzt auch nicht um den genauen Hergang und die echten Hintergruende , sondern lediglich um die Auswirkungen, und die sind da einigermassen gut dargestellt.......

0

Warum braucht man dafür eine Rechtfertigung? Alle Kriege werden ohne Rechtfertigung geführt.

Was möchtest Du wissen?