Wie rechnet man Überstunden?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hä?! Man versteht das sehr schlecht.
Also, wenn dein Mann Überstunden aufgebaut hat und in einem späteren Monat weniger als 160 Std. gearbeitet hat, dann werden die Überstunden verrechnet. Ausnahme bei Urlaub und Krankheit natürlich.

michalska 04.11.2015, 19:06

und was wenn mein Mann z.B 20 Überstunden aus vorherigen Monaten hat und in nästen Monat ein Tag frei bekommt?

0
Lord2k14 04.11.2015, 19:07

Wenn es 8 Std. pro tag sind hat er dann noch 12 Überstunden

0
michalska 05.11.2015, 12:51
@Lord2k14

ja genau... und diese 8 Stunden die von Überstunden abgezogen sind fließen in den Tag wo er nicht in der Arbeit war?

z.B    

Er hat 20 Überstunden zur Verfügung aus vorherigen Monaten und:                                       

Montag   10 Std.                       

Dienstag   11 Std.

Mittwoch   8 Std.

Donnerstag   FREI

Freitag   10 Std.

Zusammen diese Woche 39 Std. war mein Mann am Arbeiten.

also, sollte man von Überstunden 8 abziehen (20-8=12 noch zur Verfügung) und diese 8 dann für Donnerstag reinschreiben? Verstehe ich dass richtig? Arbeitgeber von meinem Mann meint, dass er ja diese 8 von Überstunden abziehen muss und am Donerstag nicht 8 schreiben sondern 0. Wer hat Recht?

ich finnde das was er meint als blödsinn weil dafür sind die Überstunden, dass in den Fällen wenn mein Mann nicht in der Arbeit ist, kann er die vorher angesammelten Überstunden doch in den Tag setzen wo ich nichts habe.... oder verstehe ich das falsch....

Vielen vielen vielen Dank für Ihre Hilfe!!

0
Lord2k14 05.11.2015, 13:24

Theoretisch hast du recht.
Ich erkläre es mal so als Beispiel:
Dein Mann muss 160 Std. Je 8 Std. pro Tag arbeiten. Das ist das Soll, dass er monatlich erfüllen muss. Er hat 20 Überstunden.
Jetzt sagen wir, dass er an einem Tag frei gemacht hat.
Wie der Chef das am Ende aufschreibt ist im Grunde egal, solange am Ende des Monats 160 Std. bezahlt werden und nur noch 12 Überstunden ausgewiesen werden.
Es ist natürlich sinnvoll, wenn der Chef für diesen Tag 8 Std. rein schreibt oder 8 Überstundenfrei oder so. Zumindest ist es sinnvoll, damit es am Ende nachvollziehbar ist. Das alles hängt natürlich auch vom System ab, dass der Chef nutzt.

0
michalska 05.11.2015, 13:46
@Lord2k14

es ist nie so dass er weniger als 160 Std. arbeitet. Er leistet immer Überstunden. Ich gebe ein Beispiel aus vorherigen Monat. Mein Mann war in Oktober insgesamt 176 Stunden in der Arbeit. Hatte keine Überstunden aus vorherigen Monaten. Und während diesen Monat hatte er zwei Tage frei gehabt... einfach so, wenig arbeit. Und trotzdem, dass er zwei Tage nicht arbeiten war hat er 176 Std. erziehlt. An den Tagen wo er nicht da war hat er einfach null Stunden geschrieben. Und trotztem wiederhole ich war er 176 Std. da! Und jetzt fängt an...... Meiner Meinung nach.. soll er so viel ausbezahlt bekommen haben wie viel er Stunden in der Arbeit war also 176 Arbeitgeber dagegen meint dass, er muss 16 Stunden abziehen also die Zwei Tage wo er nicht da war. Also 160 ausbezahlt bekommen. er kann so nicht!! Mein Mann hat schon einen Nachteil dadurch dass er an den Tagen Null Stunden erarbeitet hat und dazu noch -16???? das ist doch Unsinn... oder sind wir schon Verückt geworden :-( Wie beurteilen Sie diese Situation? Sollen wir nachgeben oder kämpfen :-(

Vieeeeelen Dank noch mal!!

0

Was möchtest Du wissen?