Wie rechnet man ein Volumen aus? Klar länge und breite multiplizieren...

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

bei Schrauben, die in ein definiertes gewinde geschraubt werden ist es was das Gewinde betrifft recht einfach. du dir das in die Mutter geschraubte gewinde vorstellst, dann hast du ja quasi theoretisch wieder einen vollen zylinder. minimal Luft bleibt, weil die schraube sich ja auch noch bewegen lassen muss, aber das kann man hier vernachlässigen.

du stellst dir einfach den gewindeteil als "rohr" vor, von dem du die Hälfte abziehst. den rest der schraube musst du dann halt eben als mehrteilige form werten. wenn das gewinde nicht bis zum kopf reicht also 2 zylinder. einen im duchmesser des kernlochs. bei metrischen gewinden gibt es tabellen wie groß es ist, so lang wie das Gewinde. der andere im Nennduchmesser des gewindes, so lang bis zum kopf.

für den kopf müsste man mal die formelsammlung ausgraben. abgeschnittene Kegel bei senkkopfschrauben, dreiecke (bei sechskant oder imbusschrauben) etc...

lg, Anna

Du musst die Schraube aufteilen in 2 Stücke: Das Obere (also der Kopf oder wie das heißt) und den Rest. Das sind dann zwei zylinder, die du getrennt voneinander berechnen kannst und am Schluss addierst du die Ergebnisse. So haben wir das zumindest mal gemacht.

Es kommt aber darauf an, ob man davon ausgeht, dass der Kopf der Schraube zylinder- oder halbkreisförmig ist.

Auf jeden Fall musst du einfach bestimmen aus welchen Körpern der Gegenstand zusammengesetzt ist und diese dann getrennt voneinander berechnen.

0

Wenn ein ungefährer Wert reicht, dann klammere ich die Temperatur?

Variante 1: 100 dieser Schrauben nehmen, in ein randvoll mit Wasser gefülltes Gefäß legen und das Volumen des ausgelaufenen/nachzufüllenden Wassers messen und durch die Anzahl der Schrauben dividieren. Fertig!

Variante 2: 100 dieser Schrauben einschmelzen, flüssiges Metall in eine quaderförmige Form gießen und den entstandenen Quader nach dem Erkalten ausmessen und anhand der Seitenlängen das Volumen berechnen und durch die Anzahl der Schrauben dividieren.

Variante 2: Ging es hier um RECHNEN oder um sinnloses Verheizen von Energie?

2

Variante2 ist dämlich, da sich zufällig die Dichte des Metalls beim Erhitzen ändert. Und auch beim Erkalten. Es ist nicht sichergestellt, dass der Quader die gleiche Dichte hat, wie die Schrauben. Und von daher hat der Quader dann auch ein anderes Volumen als die Schrauben. Und sonst. 1 Schraube einschmelzen tut's auch. Man braucht dann halt vermutlich nur genauere Messapperate.

0

in die bestandteile zerlegen und dann zwei zylinder und eine pyramide ausrechenen

Du berechnest den Kopf Ausführungsgerecht Und dann den zyli. Teil. Da bei metrischen Schrauben der Flankenwwinkel 60° beträgt, ist das Volumen der Schnecke gleich dem halben Volumen eines Hohlzylinders, der die Gewindelänge ummantelt.

Pp0

Hallo, also ich würde den Kopf ausrechnen, dann den Zylinder.

Kopf ist klar, der Zylinder ist Gewinde Außenmaß - Innenmaß. Das ist der gemittelte Wert.

So sollte es gehen.

Komplizierte Formen immer in Grundformen zerlegen. Soweit wie es geht. Die Maße des Gewindes kannst du in der Wikipedia finden.

Wiegen und schauen aus welchem Material die Schraube ist. Dann die masse/g nachgooglen und fertig

einmal den kopf ausrechnen und dann den rest der schraube so ist es! aber du musst irgendwie was abziehen

Erst das Volumen des Schraubenkopfes errechen und dann das Volumen des Schraubenschaftes.

Was möchtest Du wissen?