Wie rechnen Banken im echten Leben / in der echten Praxis mit Tagesverzinsung, wenn der Tageszins nicht variabel ist, sondern fix / fest vereinbart wurde?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Banktechnisch zählt ein Jahr mit 360 Tagen. Jeder Monat 30 Tage.

Die fehlenden 5 1/4  Tage verdient die Bank selbst.

Das ist wie beim Roulette die Null

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DepravedGirl
04.01.2016, 23:35

Recht herzlichen Dank für deine Antwort !

1

Hängt von der Vereinbarung ab. Wer als Bank fixe Tageszinsenvereinbart ist auf jeden Fall schon mal etwas sonderbar....

In der Regel gibt es in den Banken zwei Zinsberechnungsmethoden

30/360 , d.h. jeder Monat wird mit 30 Tagen gerechnet , egal ob er 31 oder nur 28 hat wie der Februar in normalen Jahren

act/360 , hier wird die Laufzeit taggenau berechnet bei allerdings gleich Basis.

Im Massegeschäft dürften wohl eher die erste Variante ( eher die Standardvariante ) zum Zuge kommen.

Die Differenzen zwischen den beiden Methoden sind ohnehin mittlerweile marginal wegen der niedrigen Zinsen. ( Bei 1 % macht es gerade mal 0,014 % aus )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DepravedGirl
05.01.2016, 17:14

Recht herzlichen Dank für deine Antwort !

Ein fixer Tageszinssatz macht dann Sinn, wenn man einen Kredit von einer Bank aufnimmt.

1

Was möchtest Du wissen?