Wie reanimieren bei Jugendlichen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie einen Erwachsenen, mit beiden Händen. 

- Neugeborene (bis zum 28. Lebenstag) mit zwei Fingern, bei der Einhelfermethode mit zwei Fingerspitzen, bei der Zweihelfermethode mit der Thoraxumfassenden Zweidaumentechnik.

- Säuglinge (29. Lebenstag bis 12 Monate) mit einer Hand und

- Kinder über einem Jahr so, wie du eine ausreichende Drucktiefe erreichen kannst. Erreichst du eine ausreichende Drucktiefe mit einer Hand, machst du die Herzdruckmassage mit einer Hand, brauchst du beide Hände, nimmst du beide. Bei einem Jugendlichen kann ich dir sagen, wirst du mit Sicherheit beide Hände brauchen. Ein normaler automatisierter Externer Defibrillator (AED) kann übrigens bereits bei Kindern ab 8 Jahren verwendet werden, davor sollten spezielle Kinderelektroden benutzt werden (verminderte Energieabgabe). 

Wenn möglich, sollte man sich bei der Herzdruckmassage alle zwei Minuten abwechseln, da diese sehr anstrengend ist, lässt die Effektivität schnell nach. Sofern ein AED angeschlossen ist, sind alle zwei Minuten die Analysephase des AED. 

Rollerfreake 08.07.2017, 17:24

Wichtig ist noch, das die Reanimation bei Kindern mit 5 Beatmungen und nicht wie beim Erwachsenen mit der Herzdruckmassage begonnen werden sollte. Danach ist eigentlich alles immer gleich, 30 Herzdruckmassagen : 2 Beatmungen im Wechsel und die Herzdruckmassage mit einer Frequenz von 100 bis 120 pro Minute. 

0

Wenn du bei einem Jugendlichen den Brustkorb mit einer Hand etwa 5 cm  eindrücken kannst, dann brauchst du die zweite Hand nicht. Ist das zu anstrengend, nimmst du beide Hände.

Eigentlich ist es egal. Bei Kindern hast du mit beiden Armen in der Regel einfach zu viel Kraft und musst dich dann zurückhalten. Daher ist es mit einem Arm besser.

Unterm Strich muss man aber sagen, dass du alles richtig machst, wenn du sofort einen Notruf absetzt und dann sofort irgendwie mit der Herzdruckmassage beginnst.
Bestenfalls alle 2 Minuten mit einem anderen Erwachsenen abwechseln. Nach etwa 3-4 Minuten lässt kraftbedingt die Qualität der Herzdruckmassage auch bei Profis schon deutlich (!) nach.

In der Klinik wird im Schnitt nach 4 Minuten spätestens gewechselt, wenn im Normalfall genug Personal anwesend ist.

Das kommt vorrangig auf das Helfer-Patienten-Verhältnis an:

Ist dein Körperbau / Gewicht mit dem des Patienten vergleichbar, wirst Du sicher auch bei einem schlanken Kind mit beiden Händen drücken müssen um eine ausreichende Pumpleistung zu erreichen, wärend ein 100-kg-Kelfer das 14-jährige Mädchen evtl. noch "mit einer Hand schafft".

"Zu fest" drücken macht weniger Probleme, als zu wenig drücken und das Hirn bleibt auf der Strecke! aus diesem Grund wird ab ca. 12 Jahren immer eine beidhändige Reanimation empfohlen!

Wirklich wichtig ist bei einem Kind / Jugendlichen eine suffiziente Beatmung zwischen den Kompressionen.

Wärend (vor allem ältere) Erwachsene überwiegend eine kardiovaskuläre Ursache (Herzinfarkt) für den Stillstand haben, liegt bei Kindern und Jugendlichen überwiegend eine respiratorische Ursache vor (Erstickung, Ertrinkung, Vergiftung etc.) 

Aus diesem Grund ist bei jungen Patienten eine Beatmung im Sinne einer 30:2 HLW besonders wichtig und führt oft zu einem Wiedereinsetzen der Herztätigkeit / Atmung.

Beginne bei Kindern immer mit 5 initialen Beatmungen.

Es kommt auf die Körpergröße und das Alter an. Bei 180 cm großen 16 jährigen ist das wie bei Erwachsenen. 

Das ist eine Einzelfallentscheidung. "Jugendlich" ist ja auch breitgefächert: es kann eine zierliche 13-Jährige sein, oder ein stämmiger 17jähriger. Bei zierlichen Menschen würde ich mit einer Hand reanimieren, ansonsten mit beiden.

Eine Druckmassage mit zwei Händen

Was möchtest Du wissen?