Wie realistisch ist es das eine Wurzelspitzenentzündung ohne wsr ausheilt?

3 Antworten

Die Chance liegt bei 0%, eine Wurzelspitzenentzündung heilt nicht von alleine aus und es gibt bisher keinen bekannten Fall davon. 

Eine Wurzelspitzenentzündung muss so schnell wie möglich behandelt werden weil sie immer größer wird und irgend wann mal zu Komplikationen führen kann oder der Zahn muss gezogen werden, was von beiden richtig ist entscheidet nur der ZA. 


Wurzelspitzenresektion

Die Krankheit

Die Entzündung der Wurzelspitzengegend ist in der Regel eine Folge der Entzündung des Zahnmarkes (Zahnpulpa). der Krankheitserreger breitet sich vom infizierten Zahnmark zur Zahnwurzelhaut aus, greift in den umliegenden Knochen über und löst deren Erkrankung aus. Infolge der Infektion entsteht in der Zahnpulpa und deren Umgebung eine Entzündung (Entzündungsherd), wodurch die Wurzelspitzengegend druckempfindlich wird.

Indikationen für die Wurzelspitzenresektion

Diese Indikationen können u.a. die nicht bis zur Wurzelspitze reichende, jedoch wandständige Wurzelfüllung, ein bei der Wurzelfüllung in den Wurzelkanal eingebrochener Instrument, verschiedene anatomische Gründe wie z.B.die wegen des übermässig verkrümmten Wurzelkanals nicht durchführbare Wurzelfüllung oder der aus anderen Gründen nicht durchdringliche Wurzelkanal sein. Ein übermässig gefüllter Zahn mit ständigen Beschwerden verbunden kann ebenfalls eine Indikation darstellen. Wegen der Gefahr bzw. des Verdachtes einer Herdinfektion hat man die Entzündung an den Schneide-bzw. den kleinen Backenzähnen zu beheben d.h. zu entfernen.  

http://wabi.hu/html/de_fogaszat_08.html

Also da ist ein Arzt der das studiert hat. Der hat den dich gesehen, behandelt und sein Urteil gefällt.

 

Und jetzt erwartest du von Laien im Internet, sie sollen dir sagen ob der Arzt recht hat ?

 

Das kann ja ( ohne dich je gesehen zu haben ) noch nicht einmal der Facharzt, der noch besser ist oder wäre, wie dein dich behandelnder Arzt.

 

 

Das kann nur ein anderer Zahnarzt beurteilen, der die Röntgenbilder vom Kiefer gesehen hat!!!

Zahn ziehen bei entzündeter Wurzel panische angst vor Schmerzen!

hallo, ich habe eine gescheiterte Wurzelbehandlung hinter mir. Ganz unten im Zahn sitzt weiterhin eine Entzündung. Diesen Zahn muss der Zahnarzt leider "reissen", auch wegen der Gefahr das die Entzündung auf andere Zähne übergreift. Ich habe den Zahnarzt gefragt ob das weh tun wird und er meinte nur: "Spüren werden sie schon etwas da die Entzündung an der Wurzelspitze vorhanden ist und die Spritze bei Entzündungen etwas schwächer wirkt. Ich habe solche angst vor der Extraktion und den Druckgefühl, das der Zahnarzt beschrieb. Ist es wirklich nicht möglich, "ganz schmerzfrei und ohne Druckgefühl zu ziehen"? Er meinte das ziehende Gefühl wenn er ihn rausnimmt ist auszuhalten:( kim

...zur Frage

Wurzelbehandlung Zahn offen blutet

Nach einer Wurzelbehandlung heute hat der Zahnarzt den Zahn offen gelassen und will ihn morgen schließen. Jetzt blutet es aus dem Zahn. Ist das normal?oder hat er die Wurzelspitze verletzt? Wer hatte ähnliche Erfahrungen?

...zur Frage

Muss der Zahnarzt ziehen, wenn ich das unbedingt will?

Hallo

Folgendes: Ich war heute beim ZA wegen dem letzten Backenzahn im Unterkiefer. Er schmerzt zwar sehr gering, allerdings weist er an der Wurzelspitze eine Entzündung auf. Mein ZA meinte: Da kommen wir wohl um eine Wurzelbehandlung nicht herum. Ich will allerdings keine Wurzelbehandlung, da ich schon zwei wurzelbehandelte Zähne habe und große Probleme mit ihnen habe/hatte (Zysten usw). Er hat mich mit Antibiotika heimgeschickt und meinte ich soll in ca. 7 Tagen wieder kommen, um mit der Wurzelbehandlung zu beginnen.

Meine Frage: Kann ich ihn darum bitten, mir einfach den Zahn zu ziehen ? Mir sind alle Folgen bewusst, nur ich will mir keine wurzelbehandlung mehr antun.

Danke

...zur Frage

WSR Während OP schmerzen?

Hallo, Ich habe nach starken Schmerzen und einer angeschwollen Backe mich letzte Woche Montag entschlossen zum Zahnarzt zu gehen der nach einem Röntgenbild schnell die uhrsache gefunden hat unswar habe ich an meinem rechten backen Zahn eine große Entzündung der Chirurg später meinte er möchte eine WSR durchführen habe jetzt die OP morgen und höllische Angst da viele meinten das die OP sehr schmerzhaft verläuft zudem hatte sich noch Eiter gesammelt was der Zahnarzt aber entfernte und nur noch ein kleiner Teil da ist meine Frage: ist die WSR wirklich so schmerzhaft zudem weil ich auch eine große Entzündung habe oder ist das alles halb so wild habe jetzt seit über einer Woche Antibiotika genommen und die Schwellung und schmerzen sind nun fast komplett weg würde mich echt über paar Antworten zum Thema freuen.

...zur Frage

Wie sind die Beschäftigungsaussichten als Zahnarzt?

Wie sind die Beschäftigungsaussichten als Zahnarzt?

...zur Frage

Wurzelspitzenentzündung Behandlung?

Aufgrund eines Abszess am Oberkiefer wurde vor genau einer Woche ein Röntgenbild angefertigt, in dem als Ursache für die Entzündung eine Wurzelspitzenentzündung gefunden wurde. Nun wurde der Abszess eine Woche lang erfolgreich behandelt (regelmäßiger Tamponadenwechsel) und sowohl die Schmerzen als auch die äußerliche Entzündung sind fast komplett weg.

Mein Zahnarzt meinte er muss auf jedenfall eine Wurzelbehandlung an dem Zahn vornehmen. Ich habe allerdings Zweifel ob eine Betäubung etwas bringt, da das Gewebe rund um die Zahnwurzel ja entzündet ist. Zudem habe ich in dem zahn selbst keine Schmerzen (nur der Abszess tat weh) und er regaiert nur verzögert auf Kälte. Ist der Zahn schon tot? Ich habe auch die Info bekommen, dass der zahnarzt eine Art Füllung/Paste in den offenen Zahn machen kann, damit er abstirbt und die Schmerzen erträglicher sind, da bei der Wurzelbehandlung selbst der Zahn sowieso "getötet" wird.

Nun ist meine Frage:

Hilft die Betäubung? Wenn nein, sind die Schmerzen aushaltbar? Wie lange muss man zwischen den Behandlungen abwarten? Hatte jemand schonmal die selben Beschwerden und wenn ja wie ist die gesamte Behandlung verlaufen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?