Wie reagiert man beim Wespenstich im Hals/Rachen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also, mir ist es heute passiert. Dachte erst, es wäre was in der Flasche gewesen.

Habe wohl viel Glück gehabt! Wohl blieb die Wespe im Kehlkopf stecken und hat dort gestochen, drum kann ich im Moment nicht viel reden. Ich habe sofort versucht, den “Fremdkörper” raus zu würgen, als das nicht ging ein Erbrechen erzwungen und dann gesehen, dass die Wespe den Stachel zwar draußen hatte, aber eben der Gif Kanal noch bei ihr war.

Danach viel Eis gegessen und auf die Atemmöglichkeit geachtet.

Also: ich hatte Glück!

Grundsätzlich denke ich, ist es richtig und wichtig, den Notarzt zu rufen.

PS: Ich habe eine Wespengiftallergie (dachte ich zumindest bis heute aus früheren Reaktionen).

Eine Sennerin hat mir einmal erklärt, nach einem derartigen Stich als Augenblicksmaßnahme langsam ein bis zwei Esslöffel Salz zu schlucken. Das würde eine sonst auftretende lebensbedrohende Schwellung geringer ausfallen lassen.

Vieleicht weil das Salz die Flüssigkeit im Gewebe binden soll und so kein Ödem gefördert wird...Das ist aber bestimmt nicht sehr lecker...

0

Ich würde auch sofort zum Notarzt fahren! Du kannst auch in Deine Hausapotheke das homöopathische Mittel Apis integrieren. Wenn Du dann gestochen wirst kannst Du Apis nehmen und dann zum Notarzt fahren. Das Mittel kann die Reaktionen lindern und Du kannst somit mehr Zeit rausholen...

Bei einen Bienenstich im hals kann dir keiner mehr helfen weil der Luftröhrenschnitt in diese fall nämlich verboten ist vor allen dann wenn du evangelisch bist oder ein gesunheitliches Problem hast da bekommst du vom Arzt im Krankenhaus nur mehr Euthanasie(Giftspritze) gegeben wer es sich nicht geben lasst wird in die psychiatrie eingewiesen

das hier schon erwähnte mittel apis sollte für solche fälle in der haus- oder reise-apotheke bereit sein, am besten in der form

Apis C200 Glob. DHU

davon sofort 5 kügelchen lutschen, evtl nach 15 minuten wiederholen. und falls ein luftröhrenschnitt nötig sein sollte, womit sich aber nur leute im voraus beschäftigen sollten, die bereits wissen, dass sie sehr stark allergisch auf bienengift reagieren, dann sollte man ein wenig vertraut sein mit dem etwas drastischen vorgehen für die erste hilfe, hier eine frühere antwort:

beantwortet von Patron am 22. Juli 2007 20:19 0x Thumbupvoted

wundermittel sind nicht bekannt. aber wegen der panischen angst lohnt es, sich mal mit einem chirurgen über folgendes zu unterhalten:

wirklich lebensgefährlich für den allergisch reagierenden ist ein stich der wespe oder biene im rachenbereich innen. es kommt schnell zu so starker schwellung, dass der erstickungstod droht. sofort notarzt! eine naheliegende soforthilfe ist, mit einem kleinen scharfen taschenmesser in der kleinen halsgrube unter dem kehlkopf einen hautschnitt zu machen, dann mit dem messer waagerecht einzudringen zwischen zwei knorpelringe der luftröhre, die dort verläuft, dann das messer senkrecht drehen, damit die knorpelringe auseinander klaffen. durch diese öffnung kann man dann erstmal normal weiteratmen. klingt natürlich sehr drastisch, aber die situation ist eben sehr drastisch. danach wird der notarzt weiteres unternehmen, was nötig ist.

Getränkegläser mit Deckelaufsatz oder Folie versehen und Strohhalm durchstecken (Vorsatz Nr. 1), süßes wie Kuchen und andere Lebensmitel immer und einer Haube lassen (Nr.2), möglichst nicht parfümiert draußen herumsitzen (Nr. 3). Nicht herumschlagen wie ein Irrer, das lockt weitere Tiere an (Nr. 4). .

Wenn das obige lese, krieg ich schier einen Herzkasper! Einen Luftröhrenschnitt darf nur ein Rettungssanitäter machen! Und selbst ein Notarzt schleppt keine Globuli-Kügelchen spazieren! Da stellen sich mir die Haare auf.

-

NOTRUF ABSETZEN, ist mal das erste oder kann ein anderer erledigen! Erste Hilfe von innen: Eis (ob Speiseeis oder Würfel ist piepegal) lutschen in rauhen Mengen, von außen: Coldpacks (eingeschlagen in Tücher) auf den Hals auflegen. Sollte sich nun dennoch Atemnot einstellen, Mund-zu-Mund-Beatmung, ständige Beobachtung ist wichtig. Binnen 15min müßte der Notarzt da sein!

Eiswürfel lutschen, um das Anschwellen des Halses zu verhindern und dann auf den Notarzt wachten. Ein Lufröhrenschnitt, aber nur wenn man es kann, kann auch einem das Leben retten.

Ich hatte es selbst schonmal und das schlimme war, ich war aufm weg mit inliner ins dorf mit ner freundin treffen,zu hause war keiner, arztkarte hatte ich nich mit. hab dann einfach ganz ganz viel eis schnell gegessen und hatte noch nen opaar tage halsschmerzen aber dann gings weg

Was möchtest Du wissen?