Wie reagiert ihr auf Sonnencreme? Mehr Nutzen oder Schaden?

6 Antworten

Also ich arbeite seit langerzeit in der direkten Sonne, bis zu 12 Stunden am Tag. Wenn es extrem ist also 35 Grad und keine Wolke,  nutze ich Sonnenöl lsf 15. Hab seit Jahren kein Sonnenbrand gehabt meiner Haut geht es auch gut. Wichtig ist nur ne gute Feuchtigkeits Versorgung, dafür kannste dann aber auch pflegecrems nehmen. Wirklich gut ist das aftersun Zeug von Nivea. Ist aber ne Sache der Gewöhnung.  

Ich bin sehr hellhäutig, wurde aber als Kind fast nie eingecremt. Entsprechend hatte ich auch öfter Sonnenbrand. (In der ehemaligen DDR nahmen viele - eventuell aus mangelnder Aufklärung heraus? - die Gefahren der UV-Strahlung nicht sonderlich ernst.)

Mit 16 habe ich dann eine Sonnenallergie entwickelt, die ich bis heute habe. Ohne Sonnencreme würde ich den Sommer kaum ohne Ausschlag überstehen - insbesondere auf Gesicht und Händen, die ich ja schlecht wie den Rest mit Textilien bedecken kann - allerdings verwende ich auch spezielle Produkte für Allergiker.

Ich selber benutze Sonnencreme nur sehr selten, habe aber auch keine Neigung zu Sonnenbrand.

Einmal die letzten Jahre habe ich aber tatsächlich einen bekommen, weil ich viel länger in der Sonne war, als ursprünglich beabsichtigt. Hätte ich gewußt, daß ich da so lange bleiben würde, hätte ich gecremt.

Und meine Tochter, die hatte sich eingecremt, hatte auch einen, aber tatsächlich nur an den Stellen, wo sie sich nicht! ORDENTLICH eingecremt hatte. Alle Stellen, die ordentlich gecremt waren, blieben sonnenbrandfrei. Also nützen tuen Sonnencremes schon.

PS. Vit.D- Mangel habe ich übrigends trotzdem in der Regel.

Was möchtest Du wissen?