wie reagieren säuren mit nichtmetalloxide?

3 Antworten

Hiho,

grob gilt immer das Prinzip: Eine starke Säure treibt die schwächer Säure aus. Bei der Reaktion einer Starken säure mit dem Salz einer schwächeren, entsteht das Salz der Starken säure und die schwächere Säure.

Hierbei kann man analog das gleiche Prinzip anwenden. So reagiert die starke Säure mit dem Nichtmetalloxids eines Schwächeren säurebildners und es entsteht dabei die das Nichtmetalloxid des stärkeren säurebildners und die schwächere Säure. Klingt kryptisch, zeig ich dir am Beispiel:

So reagiert H2SO4 mit NO2 zu SO2 und HNO3. Ist jetzt nicht ganz stöchiometrisch ausgeglichen, dabei entsteht ich glaub auch noch Wasser, aber ich hoffe, ich habe das Prinzip verdeutlicht.

Achtung: Nimmst du als starke Säure H2SO4, so musst du diese konzentriert verwenden, da sich sonst die oxidierende Wirkung entfaltet und es entsteht nicht wie gewünscht HNO3 sonder gesförmige Stickoxide, z.B. NO3.

Da fällt mir auf Anhieb nur eine Reaktion ein: Die Herstellung von Dischwefelsäure aus Schwefelsäure und Schwefeltrioxid.

H₂SO₄ + SO₃ → H₂S₂O₇

MIt fällt da nichts Allgemeingültiges ein.

Viele Kombinationen dürften auch gar nicht reagieren.

Was möchtest Du wissen?