Wie reagieren Eltern, wenn sie erfahren, dass ihr Kind sich ritzt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Erst einmal großen Respekt davor, dass du es deinen Eltern sagen und zum Psychologen gehen willst! Das ist immer der richtige Ansatz, sei stolz auf dich.

Als meine Mutter es das erste mal gesehen hat, ist sie aus allen Wolken gefallen. Sie konnte sich nicht erklären, warum ich das tue und sie hat ehrlich gesagt sehr daneben reagiert. Es war aber auch so, dass ich es ihr nicht gesagt habe, sondern sie es selbst gemerkt hat. Hätte ich ihr von mir aus davon gesagt und die ganze Geschichte erzählen können, wäre das aber sicherlich anders gelaufen. Dass ich meine Mutter seitdem über all meine Probleme immer angelogen habe, hat das alles um einiges verschlimmert. Ich hab mich dann auch an die Schulpsychologin gewendet und sie hat mit meiner Mutter geredet und anschließend ein Gespräch mit uns beiden geführt, was ich als sehr hilfreich empfand. Falls deine Eltern dazu neigen, schnell auszurasten so wie meine, empfehle ich dir auch, das Gespräch mit einer weiteren Person, die auf deiner Seite steht, zu führen.

Ich kenne deine Eltern nicht, ich hoffe aber, dass sie deine Probleme ernst nehmen und dir Hilfe holen (stell dich aber schon mal auf sehr lange, meist monatelange, Wartezeiten ein). Vielleicht reagieren sie so wie meine Eltern falsch mit Vorwürfen oder derartigem auf dein SvV, aber selbst dann darfst du ihnen nicht so böse sein. Meine Eltern waren total überfordert, sie hätten das niemand von mir gedacht und hatten keine Ahnung, was sie tun sollten. Das Thema wurde totgeschwiegen, was ebenfalls ein sehr großer Fehler ist. 

Gib deinen Eltern eine Chance, dich zu verstehen. Sei ganz offen und ertönte alles, vor allem deine Beweggründe. Es fällt einem so viel einfacher zu helfen, wenn man alles weiß. Wenn sie deiner Meinung nach "unterreagieren", musst du ihnen bestmöglich klar machen, dass es dir wirklich nicht gut geht und du gerne Hilfe hättest, bevor es noch schlimmer wird. Meine Eltern hatten auch Probleme damit, anzuerkennen, dass ich nun mal krank bin und wollten deswegen auch nichts machen und auch, wenn ich eigentlich Hilfe wollte, habe ich alles runtergespielt und verharmlost.

Fehler! Dir geht es schlecht, du willst und brauchst Hilfe und das musst du einfach durchsetzen, so nach dem Motto Kann ja nicht schaden

Also, lange Rede kurzer Sinn: Vor allem wenn du dir sehr unsicher bist, wie deine Eltern reagieren, halte ich es für sinnvoll, eine weitere Person (sei es ein Lehrer, Familienmitglied...) einzuweihen und bei dem Gespräch dabei zu haben,

Alles Gute! Falls du noch Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben :)

Also als ich mich am Arm geritzt habe, also die erste Phase und meine Eltern es gesehen haben wurden sie sauer, haben gebrüllt und geleugnet. Wir haben danach erstmal nicht mehr miteinander geredet und uns ne Auszeit gegönnt.
Als ich dann wieder anfing dieses Mal an den Beinen und ich es Monate später ihnen gebeichtet habe, waren sie hingegen freundlicher. Sie wurden nicht laut, fragten nur ob ich es noch immer mache. Ich log und das Problem war erledigt.

Eltern reagieren immer anders, dass weißt du ja auch. So wie oben beschrieben war es bei mir.
Viel Glück und alles gute

Ich wäre ebenfalls schockiert und würde mir Sorgen machen. Deinem Wunsch zum Psychologen zu gehen würde ich sofort nachgehen.

Finde es gut, das du selbst siehst das Du ein Problem hast! Traue Dich und gehe den Weg durch das Gespräch mit deinen Eltern.

Ich drücke Dir die Daumen!

Liebe Grüße

Schreib deinen Eltern doch einen Brief & leg ihn ihnen hin, wenn du weggehst und sie dableiben. 

Meine Mutter musste fast weinen, als sie per Zufall meine Narben gesehen hat. Zum Glück war das zu einer Zeit, in der ich für knapp ein Jahr clean war. So hat sie mir wenigstens geglaubt, dass ich aufgehört hätte. Aber ihren Blick werde ich wohl so schnell nicht mehr vergessen. Dafür gibt es einfach keine Worte.

Ich wäre schockiert und würde meinem Kind zuhören, warum es das macht. Gemeinsam nach Lösungen such. 

meine eltern haben nicht sehr toll reagiert aber es ist gut wenn sie es wissen ...auch bei mir mit der bulimie.
ich möchte dich nur ermutigen, dass zu tun. du wirst dich danach wahrscheinlich nicht sehr gut fühlen aber es befreit.
viel glück

Als ich es meinen Eltern gesagt habe war es leider schon viel zu spät um noch was zu retten aber meine Mutter sagte sie wüsste es schon, weil sie ihr Kind halt kennt und sie fand es nicht schlimm.

Du weißt doch selber, daß Ritzen vollkommen unvernünftig ist und Du Dir damit u.U. lebenslängliche Schäden zufügst.

Also mach Dir keinen Kopp, wie Deine Eltern reagieren sondern wie Du das wieder abstellst.

Schau z.B. mal hier rein: http://www.rotelinien.de/alternativen.html

Midnight1999 27.02.2017, 21:53

Genau deswegen will sie ja zum Psychologen. Skills schön und gut, aber die lösen das Problem nicht.

0
Xingfu 20.03.2017, 22:59

midgarden du bist echt unfreundlich

0

Was möchtest Du wissen?