Wie gut (qualitativ) sind Quellen von Historikern?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Alle genannten Publizisten produzieren, wenn wir auf die Gegenwart schauen, so gut wie keine historischen "Quellen", sondern allenfalls Sekundärliteratur, die im besten Falle - nicht immer - auf der Auswertung historischer Quellen fußt.

Ihre Schriften in Zukunft können zu historischen Quellen werden - zur Betrachtung der Gegenwart, die dann Vergangenheit ist!

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jobana 17.01.2016, 19:22

Danke;)

0

Wie gut oder schlecht sie sind - falls du das mit "qualitativ" gemeint hast - kann man natürlich nicht pauschal beantworten. Das hängt vom Einzelfall ab. 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jobana 17.01.2016, 17:38

Ja stimmt:( aber so spontan? Zum Beispiel finde ich die Quellen von Historikern "besser" wie die von "Philosophen", da Historiker sich ja eher auskennen sollten und damit beschäftigen... Kann man das so sagen?😅

0
earnest 17.01.2016, 17:45
@Jobana

Nein.

JEDER kennt sich in seinem Fachgebiet aus, der Philosoph wie der Historiker.

Historische Quellen können aber "handfester" sein als philosophische Schriften. Eine römische Villa kann eine solche Quelle sein, eine ausgegrabene Stadt, eine griechische Statue, ein Bericht des Livius, ein Vertrag aus dem Jahr 1122.

1
earnest 17.01.2016, 19:29
@earnest

Ich bin übrigens immer noch nicht sicher, ob ich deine Frage richtig verstanden habe, Jobana.

0

Was möchtest Du wissen?