Wie prüfe ich die Drossel eines Vorschaltgeräts von Leuchtstoffröhren?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt auf den Wechselstromwiderstand an, das ist der Trick der Dinger, die bilden einen induktiven SPannungsteiler der im gegensatz zu einem ohmschen SPannungsteiler keine reale Leistung verschwendet da er nur Blindleistung erzeugt.

Hier kannst Du die nur mit absolut baugleichen noch funktionierenden vergleichen.

Statt da was zu reparieren könntest Du auch LED "Röhren" einsetzen. Hier muß der Starter entfernt werden, eine Drossel kann überbrückt werden. Ist alos die Drossel kaputt, leuchtet die LED Röhre nicht und Du brauchst nur die Drähte der DRossel abkneifen und mit einer Lüsterklemme verbiinden.

Die LED Röhren sind zwar sehr teuer, dafür sparend die sehr viel Strom und sind durch ihre Richtwirkung eher heller da die dann z.B. gezielt einen Arbeitsplatz anleuchten statt rundum überwiegend in den meist schlechten/dreckigen Reflektor.

vergleichs mal mit der Drossel einer funktionierenden leuchte gleicher Leistung. Bei defekten ist vermutlich die Lackisolierung der Wicklung kaputt, der Widerstand müsste wesentlich geringer sein

Ich hoffe, ich erinnere mich noch richtig.

In meiner Ausbildung haben wir Starter in Reihe mit einer Glühlampe geschaltet. War der Starter in Ordnung, so hatte man ein Blinklicht. Die Drossel (also Spule) sollte niederohmig sein. Ist sie es nicht, so kann von einem Defekt ausgegangen werden. Außerdem sollte bei einer intakten Schaltung und leuchtender Leuchtstoffröhre die Spannung zwischen den Röhrenkontakten etwa 70-90V betragen.

Ist aber jetzt ohne Gewähr, daher bitte eine Prüftafel benutzen (sollte eh bei der Fehlersuche selbstverständlich sein).

Sollte diese Antwort falsch sein, dann bitte unbedingt beanstanden, damit sie gelöscht wird!

Was möchtest Du wissen?