Wie Probleme beim Hausarzt ansprechen - Werden die Eltern benachrichtigt?

5 Antworten

Der Arzt hat Schweigepflicht, bei Kindern unter 14 ist die stark eingeschränkt und hängt auch von der geistige Reife ab. Ab 14 und bei dir mit 15, darf dein Arzt seine Schweigepflicht nur bei gravierenden Gründen brechen (Selbst- oder Fremdgefährdung).

Du solltest deinem Arzt das aber ausdrücklich sagen Wie viel du ihm sagen sollst, ist schwer zu sagen. Das hängt von den Fähigkeiten des Arztes ab

Einfach drauf achten, ob er dir zuhört oder nur abnickt... In jedem Fall solltest du dich dann an eine Psychologen überweisen lassen. Wenn dein Hausarzt gut ist, hat er Adressen und kann dir Einen empfehlen.

Ansonsten gibt es einige Krankenkassen, die eine Terminservice anbieten und dir dabei helfen können. Auch die dürfen deinen Eltern nichts sagen!

Auch mit 15 kann man unter Depressionen leiden, deine geschilderten Symptome sind da recht eindeutig und die Ritzerei ist auch nicht gesund.

Deine Depression kann durch ein Zusammentreffen verschiedener Faktoren entstanden sein: Pubertät (Hormone), Schulstress, Liebeskummer, dem mit der Pubertät einhergehenden "Niemand versteht mich wirklich-Gefühl" und der daraus resultierenden innerlichen Einsamkeit. Dann kommt der Druck den du dir selber machst und der von außen dazu.

Ich möchte heutzutage auch nicht mehr 15 sein...

Und nein, der Hausarzt unterliegt eindeutig der Schweigepflicht und darf deinen Eltern nichts erzählen. Auch der Psychologe darf nichts weitererzählen wegen Schweigepflicht. Du müsstest sie schriftlich davon entbinden, erst dann dürfen sie was weitergeben, sonst machen sie sich strafbar.

Einfach drauf achten, ob er dir zuhört oder nur abnickt... In jedem Fall solltest du dich dann an eine Psychologen überweisen lassen. Wenn dein Hausarzt gut ist, hat er Adressen und kann dir Einen empfehlen.

Der Aussage von BalTab kann ich nur beipflichten. Der Arzt muss zuhören! Und wenn er dann auch noch die richtigen Fragen stellt, dann ist er wirklich gut. Allerdings darf er keinen Psychologen empfehlen, aber er hat Listen von zugelassenen Therapeuten und einen "Tip" geben, das darf er wohl schon.

der arzt hat schweigepflicht und darf meines wissens die eltern nicht informieren, meine psychologin hat es mir nur so erklärt dass sie es meinen eltern nur dann sagen dürfte, wenn es wirklich gefährliche ausnahmefälle gäbe, wie dass ich mich ernsthaft umbringen wollen würde und es ihr sagen würde, etc. anderes darf sie meinen eltern nur mit meinem einverständnis erklären. allerdings mussten wir auch einen antrag auf längere therapie stellen, ich glaube nicht, dass das auch ohne einverständnis der eltern geht.

mit dem hausarzt kann ich dir leider nicht weiterhelfen, tut mir leid ): viel glück und gute schnelle besserung!

Ist eine Überweisung zum Psychologen notwendig?

Braucht man eine Überweisung vom Hausarzt um eine Therapie beim Psychologen anzufangen oder geht es auch ohne?

...zur Frage

Psychologen Überweisung nötig

wenn man zum Psychologen will braucht man da eine Überweisung vom Hausarzt. Die einen sagen ja und die anderen nein

...zur Frage

Mit 16 zum Psychologen?

Hallo Leute, Ich bin im letzten Monat sechzehn geworden und leide seit vielen Jahren an Störungen. Vorher wusste ich zwar davon, dass sich da so etwas 'ausbildet' aber leider auch nicht mehr. Jetzt weiß ich mehr über meine Probleme. Leider haben die sich so aufgebauscht dass ich gar keinen Ausweg mehr sehe. Ich sitze eigentlich nur noch in meinem Zimmer und weine den ganzen Tag, es wird alles zu viel.. :( Ich tue mir damit auch immer selbst weh, auch körperlich. Ich habe all mein Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein verloren, mein Leben ist eine einziges Chaos. Meine Schulnoten haben sich dramatisch verschlechtert und ich bin Jahr für Jahr fast am durchfallen. Mein Verhalten hat sich radikalisiert und ich kann weder auf Leute zugehen noch jemandem in die Augen schauen, so habe ich auch meine Freunde verloren... Momentan kann ich also wirklich sagen, dass die Störung alles zerstört hat! :(

Aber nun zu meiner Frage: Da ich ja erst 16 bin, wie soll ich jetzt vorgehen? Ich habe gehört ich muss zum Hausarzt und mir eine Überweisung schreiben lassen und dann kann ich zum Psychologen. Aber wie geht das alles? Kostet der Termin beim Hausarzt was? Kostet der Psychologe was? (Überhaupt, Psychologe oder Psychiater?) Muss ich meinen Eltern gleich alles erzählen? Kann mir, vielleicht jemand der schon so etwas in meinem Alter durchgemacht hat, sagen, wie das alles ganz genau abläuft? Danke! :)

Ich habe jetzt keine Lust mehr dass wertvolle Zeit zerstört wird! Ich möchte jetzt endlich handeln, ich habe schon viel zu lange gewartet!

...zur Frage

Zu nem anderen Hausarzt für Überweisung

Ich (16) habe schon mein Leben lang den gleichen Hausarzt. Nun geht es um eine Überweisung zu einem Psychologen, wovon meine Eltern auf keinen Fall was mitbekommen sollen, da sie das nicht ernst nehmen. Vor meinem Kinderarzt ist mir das total unangenehm irgendwie, daher wollte ich mir die Überweisung woanders holen. Geht das und muss ich dann vorher anrufen und einen Termin machen?

...zur Frage

Welche Daten speichert die Krankenkasse und wie lange?

Hallo, ich bin grad dabei eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschliessen und muss den dazugehörigen Fragebogen zu gesundheitlichen Fragen ausfüllen. Es gibt die Frage: "Nehmen oder nahmen sie innerhalb der letzten 10Jahre Betäubungsmittel oder Drogen ein" und "Sind sie die letzten 5 Jahre durch Ärzte, Heilpraktiker, Pyschologen (...) untersucht, behandelt oder beraten worden wegen Erkrankungen, Störungen (...) der Psyche?".Mein Prolem ist, das ich vor 5-10Jahren ein paar mal gekifft habe und nun nicht weiß ob das erwähnen sollte, da es ja sein kann das der Versicherer mich dann garnicht annimmt. Ausserdem hatte vor ca. 2 Jahren eine leichte Zwangsneurose, woraufhin mir ein Hausarzt einen Überweisungsschein zum Psychologen gab, den ich aber nie eingelöst hatte...Ich war damals eigentlich wegen einem Schnupfen beim Arzt, aber auf die Frage ob ich sonst noch Probleme hab, hab ich die Zwangsshandlungen angegeben und er gab mir die Überweisung zum Psychologen...Muss ich die beiden Sachen angeben? Kann mich der Versicherer deswegen ablehnen? Angenommen es kommt zur Berufsunfähigkeit, weiss die Krankenkasse von der Überweisung an den Psychologen und gibt das dem Versicherer weiter?

...zur Frage

Brauche ich ein Überweisungsschein?

Wenn ich im Hausarzt Programm bin, benötige ich eine Überweisung für einen Psychologen oder kann ich einfach hin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?