Wie Probleme beim Hausarzt ansprechen - Werden die Eltern benachrichtigt?

5 Antworten

Auch mit 15 kann man unter Depressionen leiden, deine geschilderten Symptome sind da recht eindeutig und die Ritzerei ist auch nicht gesund.

Deine Depression kann durch ein Zusammentreffen verschiedener Faktoren entstanden sein: Pubertät (Hormone), Schulstress, Liebeskummer, dem mit der Pubertät einhergehenden "Niemand versteht mich wirklich-Gefühl" und der daraus resultierenden innerlichen Einsamkeit. Dann kommt der Druck den du dir selber machst und der von außen dazu.

Ich möchte heutzutage auch nicht mehr 15 sein...

Und nein, der Hausarzt unterliegt eindeutig der Schweigepflicht und darf deinen Eltern nichts erzählen. Auch der Psychologe darf nichts weitererzählen wegen Schweigepflicht. Du müsstest sie schriftlich davon entbinden, erst dann dürfen sie was weitergeben, sonst machen sie sich strafbar.

Einfach drauf achten, ob er dir zuhört oder nur abnickt... In jedem Fall solltest du dich dann an eine Psychologen überweisen lassen. Wenn dein Hausarzt gut ist, hat er Adressen und kann dir Einen empfehlen.

Der Aussage von BalTab kann ich nur beipflichten. Der Arzt muss zuhören! Und wenn er dann auch noch die richtigen Fragen stellt, dann ist er wirklich gut. Allerdings darf er keinen Psychologen empfehlen, aber er hat Listen von zugelassenen Therapeuten und einen "Tip" geben, das darf er wohl schon.

Der Arzt hat Schweigepflicht, bei Kindern unter 14 ist die stark eingeschränkt und hängt auch von der geistige Reife ab. Ab 14 und bei dir mit 15, darf dein Arzt seine Schweigepflicht nur bei gravierenden Gründen brechen (Selbst- oder Fremdgefährdung).

Du solltest deinem Arzt das aber ausdrücklich sagen Wie viel du ihm sagen sollst, ist schwer zu sagen. Das hängt von den Fähigkeiten des Arztes ab

Einfach drauf achten, ob er dir zuhört oder nur abnickt... In jedem Fall solltest du dich dann an eine Psychologen überweisen lassen. Wenn dein Hausarzt gut ist, hat er Adressen und kann dir Einen empfehlen.

Ansonsten gibt es einige Krankenkassen, die eine Terminservice anbieten und dir dabei helfen können. Auch die dürfen deinen Eltern nichts sagen!

der arzt hat schweigepflicht und darf meines wissens die eltern nicht informieren, meine psychologin hat es mir nur so erklärt dass sie es meinen eltern nur dann sagen dürfte, wenn es wirklich gefährliche ausnahmefälle gäbe, wie dass ich mich ernsthaft umbringen wollen würde und es ihr sagen würde, etc. anderes darf sie meinen eltern nur mit meinem einverständnis erklären. allerdings mussten wir auch einen antrag auf längere therapie stellen, ich glaube nicht, dass das auch ohne einverständnis der eltern geht.

mit dem hausarzt kann ich dir leider nicht weiterhelfen, tut mir leid ): viel glück und gute schnelle besserung!

Was möchtest Du wissen?