Wie pflegt man eine verwilderte Wiese und womit? Wie eine wilde Hecke?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo lijou :-)

Wenn noch Schnee liegt, lass den Rasen mal in Ruhe, das bringt noch nicht so arg viel.

Hecken und Gehölze dürfen ab März nicht mehr geschnitten werden (das ist sogar gesetzlich verankert), weil darin Vögel brüten. Klar, in so kalten Teilen Deutschlands natürlich nicht. Wenn's keiner sieht, würde ich das jetzt auch noch machen. Die Hecke würde ich sinnvoll stutzen, wenn das möglich ist. Also einmal rundherum beischneiden.

Gartenarbeit wird dann sinnvoll, wenn der Schnee komplett weg ist und sich das erste, frische Grün zeigt.

Die Wiese wird gekürzt, eventuell auch vertikutiert und neu eingesät. Wiese ist übrigens gar nicht so verkehrt, wenn du z.B. Wildkräuter verarbeitest. In einer Wiese wächst reichlich davon. Lass doch einfach eine Ecke wachsen, wie sie will und schau, was da so alles hervorkommt :-)

Wenn du dir Beete anlegen willst, bedenke noch, daß du außer dem Wasser der Regentonne nichts hast. In sehr trockenen Jahren kann dir viel kaputt gehen, wenn es gewässert werden muß. Ausschlaggebend dafür ist aber auch die Art des Bodens. Lehmig und schwer hält die Feuchtigkeit natürlich deutlich besser, als sandig, torfig und leicht.

Ich habe auch mal eine Wildnis auf Vordermann gebracht. Das war unglaublich viel Arbeit, aber auch sehr spannend. Im ersten Jahr hab ich nur wenig gemacht, damit ich einen Überblick darüber bekam, was wann und wo wächst.

Viel Spaß beim Gärtnern :-)

Die wilde Hecke würde ich an Deiner Stelle ganz runterschneiden, undzwar jetzt bevor der eigentliche Frühling kommt. Die Raswenfläche, zur Zeit verwilderte Flääche, würde ich, wenn der Frost vorbei ist vertikutieren und neu aussähen, anders geht es bestimmt nicht.

Was möchtest Du wissen?