Wie pflegt man die Augen bei einer Perser-Katze

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo ich habe selbst eine knautschkugel(perser)und er hat auch immer durch die tränenflüssigkeit etwas verkrustete äuglein er ist total überzüchtet d.h er hat ein extrem plattes gesicht .die augen mache ich entweder mit einem wattepad und kamillentee oder mit schwarzem tee natürlich erst schön abkühlen lassen schwarzer tee ist auch super bei menschen z.b bei einer augenendzündung wenn noch fragen sind melde dich da mein schatz mein leben ist habe ich mir einiges angelernt und helfe gern

meine grosse liebe - (Tiere, Hausmittel, Perserkatze)

Kauf dir in der Apotheke ein kleines Tütchen Augentrost, das ist ein Kraut. Davon gibst du einen guten Teelöffel in 1/8 Ltr. kaltes Wasser, läßt es aufkochen, eine Minute kochen und dann abkühlen. Abseihen und mit Wattepads die Augen der Katze (oder eines Menschen betupfen), Augentrost hilft bei angestrengten oder entzündeten Augen wirklich gut, du kannst auch noch ein wenig Fenchel dazugeben, muss aber nicht sein. Ich maches es bei mir immer, Wattepads ziemlich feucht machen, 10 Minuten auf die Augen, tut gut, wird die Katze aber nicht so lange drauf lassen.

Nur mit warmem Wasser abtupfen. Kein Olivenöl, das verklebt. Hat die Katze eine verkorkste Nase wird das immer wieder auftauchen und bedarf dann der täglichen Pflege.

Wildkatze in der Wohnung

Wir haben eine Wildkatze die zu uns durch die Katzentür in der Wohnung reinkommt, wir hatte das Tier gerne zum Tierarzt bringen aber wissen nicht die vorgeschickte, bzw. die Katze ist ziemlich groß und nicht immer vertrauenswürdig. Die Katze gehört auf jedenfalls kastriert und geimpft, Was kann ich hier dazu machen, ich will das Tier helfen?

...zur Frage

Bitte helft mir..Hase hat Gehirnhautentzündung?

Ich weiß nicht mehr was tun soll. 😭😭😭 Mein Löwenkopfzwergkaninchen ist vor 3 Wochen von einer Katze attackiert und zweimal (an der Schläfe, und Backe) gebissen worden. :.( Er war natürlich erstmal sehr geschockt und hat auch geschriehen, bis ich ihn nach vertreiben der Katze ins Haus geholt habe. Wir sind am nächsten Tag mit ihm zu einer Tierärztin wo diese einen biss an der Wange gefunden hat. Sie sagte "das wird schon wieder" und hat uns antibiotikum und Aufbaunahrung mitgegeben. Das alles klappte ganz gut und nach einer woche war er wieder sehr fit :). Da plötzlich war ich geschockt als ich eine Beule am Kinn des Kaninchensbemerkte (ca. so groß wie ein halber Golfball). Ich ging mit ihm zu einem anderen Tierarzt (zu dem ich eigentlich schon immer gehe mit meinem Tier, er war jedoch am Tag des Bisses nicht da). Dieser sagte uns es handle sich um einen Abszess und die andere Tierärztin habe den Biss stark unterschätzt. Der Tierarzt hat dem Kaninchen anschließend die abgestorbene Haut an der Wange entfernt (das Kaninchen war seehr tapfer und schleckte sogar an der Hand des Tierarztes whärend der OP, ohne Narkose ). Der Doktor ließ die Wunde teils offen damit der Eiter herauslaufen konnte und ich habe ihm die Wunde, wie vom Doktor verlangt, mit einer 9% Salzwasserlösung gespült. Dem Kaninchen ging es nach der OP und auch in der folgenden Woche sogar besser als vor der Operation. Es aß wieder von selbst und trank auch, obwohl wir jeden Tag mit ihm zur Wundspülung zum Tierarzt mussten. Alles ging gut ... bis vor drei Tagen... Das Kaninchen begann alle 10 minuten mit dem Kopf zu zucken und biss kräftig die zähne aufeinander (was man sehr deutlich hörte) es drehte sich versuchte zu laufen und fiel whärend des Laufens um und zuckte noch ein wenig ... (Da das um 23 Uhr war, konnte ich nicht zum Tierarzt). Am nächsten Tag gingen wir zum Tierarzt, der entsetzt das Zucken des Kaninchens bemerkte und ihm sofort Antibiotika und eine Infusion gab. Ich gab anschließend das Kaninchen worübergehend in seine Obhut zur Pflege, da ich zuhause nicht die nötigen Medikamente für das Tier habe um ihm zu helfen. Gestern hat sich sein Zustand nicht verändert und dem Kaninchen gings immer noch nicht besser. Heute dann der traurige Anruf. ;,( Der Zustand des Tieres hat sich verschlechtert. Der Eiter des Tieres ist vermutlich teiweise zum Gehirn durchgedrungen und er habe eine Hirnhautentzündung. Der Arzt sagte außerdem, dass sich das Tier ständig versucht ihm Kreis zu drehen. Es liegt nun an mir was getan wird. Ich kann ihn entweder einschläfern lassen oder bis zum Schluss behandeln lassen ihn der Hoffnung das er wieder gesund wird. :( Ich bin sehr traurig, da ich das 5 Jahre alte Tierchen sehr ans Herz gewonnen habe. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll :(( Bitte helft mir, ich bin nur noch am Heulen.;( Hat jemand ähnliche Erfahrung mit Hirnhautentzündung bei Kaninchen ( oder eventuell Katzenbissen)?

Ich bin euch SEHR dankbar für jede einzelne Antwort.

Patmic

...zur Frage

Tier Arzt pfusch

Unserer Tierarzt hat unsere Perser Katze falsch behandelt sie wäre fast gestorben Was habe ich für rechte soll ich meinem Fall an die Tier Ärzte Kammer schicken

...zur Frage

Darf ich meiner Katze Kamillentee geben?

Meine Katze ist verrückt nach Kamillentee. Wenn ich mir einen mache ist sie direkt neben mir genauso wenn ich die Futterdose auf mache.

Habe gehört das es für Katzen nicht schädlich ist wenn sie den Tee trinken. Früher sagte der Tierarzt mir auch mal als mein (allerdings) Zwergkanninchen krank war das ich ihm Kamillentee geben soll und es half wunder.

Darf ich meiner Katze AB UND AN! mal ein Schüsselchen Tee hinstellen oder ist das schädlich für sie?

...zur Frage

Nachbarn kümmern sich nicht um ihre Katze

Meine Nachbarn haben mehrere Katzen. Eine davon ist ziemlich dürr und hat eindeutig Flöhe und vermutlich auch noch anderes Viehzeug. Sie kratzt sich ständig und ihr ganzen Rücken ist schon verkrustet. Sie kam immer wieder zu unserem Haus und wir hatten Mitleid mit ihr, also haben wir ihr ab und zu Futter rausgestellt. Anfangs war sie auch extrem scheu, aber später kam sie dann immer wieder zur Haustür und ließ sich streicheln und füttern. Irgendwann kam sie sogar ins Haus reingeschlüpft, wenn man nicht aufpasste und von alleine ging sie nicht raus. Allerdings hat die Katze ja Flöhe und da wir noch andere Haustiere haben, wollten wir das Risiko nicht eingehen, sie mal ins Haus zu lassen. Nun wurde es ja immer kälter draußen und die Katze ging Nachts nicht Nachhause bzw. wurde nicht ins Haus gelassen. Und da es schneite und stürmte, haben wir sie im Flur übernachten lassen. Aber so konnte es ja nicht weitergehen, also hat meine Mama die Katze zu den Nachbarn getragen und mit ihnen geredet. Über die Flöhe und die Fütterung. Sie meinten alles sei in Ordnung und sie gehen mit ihr zum Tierarzt. Das ist jetzt 1 Monat her und nichts ist passiert. Die Katze ist immer noch sehr verkrustet und voller Flöhe und sie sitzt immer Abends vor unserer Haustür und wir lassen sie rein, damit sie bei uns im Flur schlafen kann.

Das selbe Szenario gab es schon ein Jahr zuvor, mit den Nachbarn und anderen Nachbarn von uns. Eine Katze war sehr dünn und ging zu den Nachbarn um gefüttert zu werden und drinnen zu schlafen. Sie gingen sogar mit der Katze zum Tierarzt. Letzendlich nahmen sie sie sogar auf, nach dem die Polizei kam, weil sich meine Nachbarn (die, denen die Katzen gehören) im unrecht gefühlt haben. Allerdings meinte die Polizei die Katze sei bei den anderen Nachbarn besser aufgehoben.

So ist das Problem bei uns, ob wir auch mit der Katze zum Tierarzt gehen sollten, weil es ihr wirklich schlecht geht und unsere Nachbarn rein gar nichts machen. Außerdem wohnt sie sowieso schon so gut wie bei uns. Wir haben nie beabsichtigt, ihnen die Katze wegzunehmen, nur kann es nicht sein, das arme Tier so zu quälen.

Also, sollten wir mit der Katze zum Tierarzt und sie letzendlich auch bei uns komplett aufnehmen? Ist das rechtlich überhaupt erlaubt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?