Wie pflege ich meinen Bauchnabelpiercing richtig?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo, ich bin 14 Jahre alt und habe genau das gleiche Problem wie du gehabt weil ich aufgehört habe es zu Pflegen also ich habe wo ich mir das stechen lassen habe eine Wasserstofflösung mitbekommen die benutze ich immer dafür dann Tyrosurgel das kannst du für 6 euro in der Apotheke kaufen und Octenisept das kannst du für 5 euro kaufen einfach die lösung drauf machen dann einziehen lassen dannach das octenisept auch einziehen lassen und dannach das tyrosurgel auf ein Ohrenstäbchen machen und rauf Tupfen. Wenn das nicht nach einer Woche Hilft dann suche mal einen Arzt auf aber lasse die Finger davon das wird nur noch schlimmer.

Also, ich habe mir gestern ein Bauchnabelpiercig stechen lassen und der hat mir gesagt, falls sowas austreten sollte, soll ich mich nicht davon abschrecken lassen. Das ist normal! Also auf garkeinen Fall rausmachen! Du würdest dich nur ärgern, wenn es zuwächst und du erfährst, dass du es unnötig entfernt hast. Falls du dir unsicher bist, geh einfach zum Piercer hin und frage nach, dafür sind sie doch da, bevor du es entfernst. Also lass dich von diesem Typen da nicht verunsichern.

hey, ich habe mir vor 2 wochen auch eins machen lassen. Bei mir genau das selbe Peoblem. Ich wollte zu meiner Piercerin gehen aber da sie im Urlaub war ging das nicht. Ich war bei einem anderen Piercer. Dieser Piercer war geschockt und meinte das der Stecker zu klein wäre und das deshalb das Wundwasser nicht ablaufen kann. Ich habe dort einen 12mm stecker bekommen. In 2 - 3 Wochen kann ich wieder 10mm tragen, wenn die schwellung weg ist. Mir wurde als pflegemittel Octenisept und eine desinfezierende Salbe empfolen. Innerhalb 2 Tagen ist die rötung bei mir besser geworden, es ist nur noch ein klein wenig rot.

spiel nicht daran rum und vermeide druck darauf (zb durch hosenbund uä)... morgens und abends vorsichtig sauber machen und octenisept draufsprühen, etwas rauf und runer bewegen damit das octi in den stichkanal gelangt... rot um den ein- und ausstich sind normal... beobachte es und wenn es schlimmer wird, geh nochmal zu deinem piercer... mach es aber nicht raus, sonst können evtl verkrustungen in den stichkanal gelangen und sich dort doll entzünden...

also meiner meinung nach (und ich mache schon länger piercings) ist das ganz normale schweluung, die nach ein paar wochen weg geht.,.. jede wunde bildet rote ränder... ein piercing ist auch eine wunde... das ist ganz normal... lass die finger von so sachen wie tyrosur, sondern benutze octenisept oder andere wunddesinfektionsmittel... bloß keine salben oder so, denn diese verkleben nur den stichkanal und bilden einen wunderbaren nährherd für bakterien...

Aaalso . Der Bauch wird weder abfaulen noch wirst du in 39 Jahren Probleme damit haben. Dein Partner braucht auch nicht den Eiter aus der Wunde . . .

Gott sei Dank gab es auch gute und Qualifizierte Gedanken.

Generell stimme ich zu, dass du am allerbesten nocheinmal ins Studio gehst und dort nachfragst. Meine Kunden erhalten generell neben einem "Piercing Aftercare" auch eine gedruckte Pflegeanleitung und eine Hotline-Handynummer. - So sollte es eigentlich sein - Hoffe du warst nicht beim Discounter ;-)

Auf meiner HP unter http://www.eygen-art.de findest du aber auch ein paar Infos zum Thema. Unter anderem :

Pflege Nabelpiercing :

Auf keinen Fall solltest Du Gürtel mit großen Schnallen tragen, dein Piercing wird so nur unnötig gereizt und könnte schlimmstenfalls rausgerissen werden.

Enge Hosen, scheuernde Kleidung oder Sachen, an denen dein Piercing hängen bleiben könnte (z.B. Spitzen- oder andere Kleidung mit groben Maschen) sind vorerst tabu.

Ziehe in den ersten Wochen keine bauchfreien Sachen an, es sei denn du deckst dein Piercing mit einem Pflaster ab, damit kein Dreck an das Piercing kommt.

Das Pflaster sollte allerdings öfters (ca. alle 2-3 Stunden) gewechselt werden. Wenn du mit einem Ring gepierct wurdest solltest du darauf achten das der Ring gerade bleibt - ein Röllchen aus einen Tupfer (Reinigungs-Pad) gedreht könnte dir dabei sehr hilfreich sein.

Wird schon alles glatt gehen Gruss Ike

nach eigener erfahrung ist ein gestochener bauchnabel das piercing, was am schlechtesten heilt und eins was am längsten von allen piercings zum heilen von der zeit her braucht. es kann bis zu 6monate sich noch entzünden. am besten ist es die anfangszeit also wo es frisch ist mit jod zu behandeln und einige zeit danach mit salzwasser immer gut spühlen....weitere pflegetips googel mal unter piercingstudios....die haben meistens anleitungen zur pflege von verschiedennen piercings auf ihrer web-seite.

ist normal... bloß nicht soviel dran rumfriemeln. Und nicht zuviel desinfizieren, das macht die Haut auch irgendwann wund.

Narben sind generell Störfelder, weil die ganz andere Krankheiten unterhalten können, die sich dann schulmedizinischer Heilung widersetzen. dass weis jeder Neuraltherapeut. Raus mit den Piercing und sofort zu einen Neuraltherapeuten.

also darf ich mich auch niemals von einem arzt operieren lassen, da sich dann eine fette narbe bildet und sich in dieser narbe krankheiten bilden... wusstest du, dass op-sääle nicht laut gesetzt steril sein müssen, sondern es nur eine empfehlung dafür gibt? d.h. ich hole mir eher beim arzt irgendwelche fiesen krankheiten als im piercingstudio... und besonders fies krank werde ich, wenn solche leute wie du, ohne ahnung von irgendetwas ständig ihren senf zu themen abgeben müssen, von denen sie nichts verstehen... du scheinst medizinisch, sowie geschichtlich einerlei wissen aufzuzeigen... halte dich dann doch bitte von solch pikanten themen fern...

0
@Namru

Eine notwendige Op läßt sich nicht vermeiden, ein unnötiges Piercing ja. Was man liest, muß man auch verstehen, da scheint es bei Dir noch zu mangeln. Abgesehen davon, dass die Schulmedizin max. 15 % der Kranken heilen kann, entstehen bei einer Op in der Narbe keine Krtsnkheiten, aber wie Du an Dir selber siehst Beim Piercer..

0
@biokybernetik

also sind auch vernarbte pickel, schürfwunden und alles andere dauerhafte krankheitserreger, da dies keine steril vernähten narben sind? ach moment... wenn mir mein knie in einer sterilen umgebung (zu der ich eine arztpraxis oder ein krankenhaus definitiv nicht zählen würde, wenn wir mal das thema MRSA aufgreifen wollen) zugenäht wird, dann heilt die denoch offene wunde trotzdem in normaler heimumgebung... somit ist eine opnarbe unter genau den selben umständen verheilt, wie ein piercing... wenn man jetzt schwerefälle ausnimmt, die wochenlang im krankenhaus liegen, diversen krankheitserregern und viren ausgesetzt sind...

0

Ich kann dir ein Kamilenteebad mit dem Piercing empfehlen

Hat dich der Piercer nicht aufgeklärt?

Siehe: http://www.crazy-ink-tattoo.de/Sections-article8-p1.phtml Gruß Baz

Geh dahin wo es gemacht wurde und frag nach.

Was möchtest Du wissen?