wie pflege ich meine haare kompletto tutto gesund?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erstmal Spitzen schneiden lassen, einmal - zweimal pro Woche eine Kur, nicht zu oft Waschen bzw. nicht zu oft föhnen/glätten/... Und gänzlich auf tönen oder färben verzichten. Wenn du keine Kur benutzt, immer ein bisschen Spülung und vor dem Föhnen ein wenig Haaröl oder ähnliches, was vor der Hitze schützt. 

Wenn möglich, jeden Monat Spitzen schneiden. Einen Zentimeter, mehr nicht. Wenn du allerdings einmal ca. 5 cm abschneidest, hast du das Problem nicht mehr.

Muss natürlich nicht sein aber was einmal gesplittet ist, geht nicht mehr zusammen, auch wenn die ganzen Haarpflegemittel das so versprechen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach welchem tiefen Winter? Warst du in Alaska?

Jedes kaputte Haar pflegt man prinzipiell am Besten, indem man erst einmal alles, was richtig kaputt ist (klar definiert hast Du ja weder, was/wie "kaputt" ist, wie Deine Haarbeschaffenheit generell ist, welche Haarqualität, welcher Haartyp, welche Haarlänge, u.s.w.) abschneiden lässt, wodurch ein sauberer Grund hergestellt wäre, der dann  ... richtig behandelt und nachhaltig gepflegt ... auch nie mehr wirklich kaputt werden sollte, wenn man sich ganz einfach an die simpelsten Grundregeln im Umgang mit den Haaren hält:

- beim Haarewaschen wirklich nur den Kopf/die Ansätze
waschen/massieren ... für die Haarlängen und -spitzen reicht es aus,
wenn man den Schaum vor und während dem Ausspülen durch die Längen
streicht.

- Niemals die Haarlängen und -spitzen rubbeln .... schon gar nicht in nassem Zustand

- nur Bürsten mit Naturborsten und echte Horn- oder Holzkämme verwenden

- nie zu heißes Wasser verwenden ... je kühler, desto besser

- übermäßige Hitze generell vermeiden (nicht heiß fönen, u.s.w.)

- Bürsten, Kämme, etc. auch regelmäßig reinigen

- keine Haargummis mit Metallstücken verwenden

- auf Seiden- und/oder Satinkissen schlafen. Darauf reibt sich das Haar im Schlaf nicht auch noch unnötig

- Vitamin- und Mineralienmängel vermeiden

- mind. 2 - 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken

- Stress vermeiden

- regelmäßig nachschneiden lassen, dann müssen wirklich immer nur maximal die Spitzen geschnitten werden und nicht mehr.

Für die Haarspitzen-Pflege sind diese 4 leichten, reinen Naturöle
geeignet ... und auch wirklich ausschließlich die reinen Naturöle:
Macadamia-, Jojoba-, Mandel- und Arganöl (ein paar Tropfen zwischen den
Fingerkuppen verteilen und sachte/sanft bei trockenem Haar an die
Spitzen geben.

Je trockener das Haar, desto anfälliger für Bruch und Spliss - deshalb
empfiehlt sich spätestens ab Schulterlänge die Haaransatzwäsche,
die dem Haar auf lange Sicht hektoliterweise austrocknendes Wasser
erspart:

Ein hochwertiges Naturshampoo (z.B. "Shampoo & Duschbad Basis von
SANOLL) aus einer Auftrageflasche (1:10 mit Wasser verdünnt) bei
trockenem Haar scheitelweise den Ansätzen entlang auftragen und dann
ganz normal shampoonieren (und immer NUR auf dem Kopf!)

Durch das Verdünnen machst Du aus einem hochwertigen Naturshampoo für
8,50 EUR (200 ml) eines für 0,85 ... günstiger geht's schon nicht mehr
und mit dem SANOLL Shampoo quälst Du Dein Haar weder mit chemischen
Rückständen, die es auf Dauer stumpf machen, noch mit chemischen
Tensiden (und Zuckertenside sind auch noch gut für die Kopfhaut).

Wenn es Dir bei der Ansatzhaarwäsche zu wenig schäumt (ist nur Gewohnheitssache), emulgierst Du mit ganz wenig Wasser nach.

Mischst Du auf Vorrat, dann koche das Wasser vorher ab und lass es
auskühlen. Dann sind die Keime darin abgetötet und können sich über
Tage in der Flasche nicht vermehren .... und sie kommen nicht auf die
Kopfhaut.

Wenn Du Deinem Haar dann auch noch ständig/dauerhaft Geschmeidigkeit und Glanz gönnen willst, greifst Du einfach täglich zu einer Wildscheinborsten-Naturbürste, bürstest damit mit Druck über die Kopfhaut (immer von einem Ansatz zum gegenüberliegenden) und von dort aus durch die Haarlängen  . . .  mit 2 - 3 Kopf-Umrundungen bist Du auf der sicheren Seite.

Damit verteilst Du das Talg von der Kopfhaut gleichmäßig durch die Haare und Haare brauchen Talg  ... eben für die Geschmeidigkeit und den Glanz ... für das, was die häufig beworbenen Chemieprodukte werben, die das lediglich dadurch hinbekommen, dass sie chemische Rückstände anden Haaren belassen, die das Haar dauerhaft nur stumpf, kraftlos, glanzlos und trocken machen.  Und das Talg bekommst Du von Deinem Organismus geschenkt.

Die optimale Bürste (verwenden wir auch im Geschäft und jede Kundin, spätestens ab schulterlangem Haar, nimmt sie mit oder kauft sie z.B. über amazon & Co.)  ist die "KOST Kamm Wildschweinborsten Bürste mit 7 Reihen"). Die kostet zwischen 35 und 40 EUR und ist absolut vergleichbar mit denen, die 70 - 150 EUR kosten. 

Zudem ist die Bauart genial durchdacht, denn sie hat Griffmulden direkt am Bürstenkopf, wodurch Du den Druck auf die Kopfhaut direkt und unmittelbar übertragen kannst .... so geht das dann auch nicht auf die Handgelenke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendein Repair Shampoo benutzen.

Aber ganz ehrlich

wenn die Haare kaputt sind, sind sie kaputt.

Gute Shampoos kosten mehr, wen dir das wert ist.

Schneid sie einfach ab, ICH WEIß ES TUT WEH, aber ist so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?