Wie persönlichen Sinn im Leben finden?

8 Antworten

Hi!

Jedoch ist das für mich kein richtiger Sinn,

Wenn du das behaupten kannst, so gelingt es dir sicherlich auch gegensätzlich. ;-)))

Wie habt ihr euren Weg gefunden?

Persönlich glaube ich, dass unser Herz dazu aufgerufen ist, zu horchen und zu antworten.
Der Begriff "Sinnlichkeit" hat im Laufe der Zeiten wohl eine deutliche Abwertung und Bedeutungseinschränkung erfahren, aber ich finds immer noch recht weiterführend und gut, auch spannend, eigene Sinne dazu zu gebrauchen, um Sinn zu finden.

"Ob durch radikale Aufgabe der Sinnensfreuden ein anderes Bewußtsein zu erlangen ist?", fragte der eifrige Schüler.
"Sicherlich", erwiderte der Meister, "meiner Erfahrung nach zumeist das Bewußtsein eines Fanatikers."

Immer wenn ich auf mein Herz horche und höre, fahre ich echt gut damit, was allerdings nicht heißt, dass es immer einfach ist. Aber Sinn macht dann halt alles, und das tut gut, macht mich dankbar und alles fühlt sich dann richtig an.
Um immer wieder mit dem Herzen zu horchen, müssen wir immer wieder zu unserem Herzen zurückkehren, indem wir uns die Dinge zu Herzen nehmen.
Wenn wir mit dem Herzen horchen, werden wir Sinn finden, denn so wie das Auge Licht wahrnimmt und das Ohr Geräusche, ist das Herz das Organ für Sinn.

In dem Wort Beruf steckt der Ruf, auf den wir horchen sollen, wollen wir unsere Berufung finden.

Weiter finde ich, dass in der Einfachheit Genialität liegt, was für mich Sinn macht. ;-)

Und übersehe am besten nicht, dass du aus deiner jetzigen Situation Wichtiges lernen kannst. So ungefähr, dass Besitz nicht zwingend Sinn macht und so weiter....
Haben oder Sein? ;-))

Meine Meinung zum Sinn:

Man kann sinnvolles tun, z. B. Menschen helfen, für andere da sein, sich für die Umwelt einsetzen oder Geld spenden. Ich setze mich z.b. für fairen Handel ein.

Ich bin Christ. Viele Menschen sind der Meinung, dass Gott dem Leben Sinn gibt. Gott liebt Dich. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Ich habe in der Gastronomie und Hotellerie geschuftet, nach dem Motto Leben um zu arbeiten.

Irgendwann merkt man, dass das Leben doch mehr zu bieten hat.

Selbst wenn du keinen Sinn drin siehst, entspann dich und genieße es.

Ich lebe jetzt nach dem Motto ihr könnt mich alle mal ^^

Raus aus der Branche, 8 Stunden Job der Spaß macht, mehr Kohle, viel Freizeit, viel zocken, viel Spaß haben ^^

Tu was du willst, nimm dir was du willst, denk nicht ans verzichten.

Probier alles mal aus, saufe, fresse, Vögel, denk mal nicht an Konsequenzen, denk nur an dich.

Wieso gibt es keine Sterbehilfe für Menschen, die das Leben sinnlos finden?

Ich bin kein Emo und bin auch nicht depressiv. Nur ich habe mich mit dem Sinn des Lebens beschäftigt und wenn ich ehrlich zu mir bin, dann gibt es nicht den Sinn des Lebens. So denken ja jetzt auch nicht wenige, und sagen, dass man sich selbst einen Sinn geben muss, aber das ist keine wirkliche Beantwortung der Frage nach dem Sinn des Lebens und sagt eher etwas darüber aus, wie man denn nun sein Leben leben sollte, wenn das Leben sinnlos ist. Und da das Leben sinnlos ist, sehe ich keinen Sinn darin, meinem Leben einen dummen und ausgedachten Sinn zu geben. Und Leute die jetzt damit kommen, dass ich mich an den schönen Dingen im Leben erfreuen soll, die können genausogut als Antwort ''Haha das ist ein Furz wie lustig'' schreiben. Auf solche inhaltlsleeren, kindischen, lebensbejahenden Durchhalteparolen kann ich verzichten.

Das Leben ist halt kein Rummelplatzbesuch und man kommt um Arbeit nicht drumherum. Da ich ein Misanthrop bin und die Gesellschaft und das Leben verachte werde ich nie einer geregelten Arbeit nachgehen können. Und da ich auch nichts von Behörden halte, werde ich wohl oder übel obdachlos werden, und das ist nicht wirklich schön. Aber am meisten Sorge bereitet mir das Alter. Ich habe keinen Bock später mit verschiedenen Krankheiten und unerträglichen Schmerzen an mein Bett gefesselt zu sein.

Ich möchte mein sinnloses Leben jetzt mit einem Suizid beenden und finde es eine unverschämte Frechheit vom Staat sich anmaßen zu lassen, über das Leben anderer Leute zu bestimmen und sie vom Suizid abhalten zu wollen. Wenn es um den Suizid geht, dann lässt man den Leuten keine andere Wahl und sie müssen auf brutale wie das Erhängen. Das ist sowas von unmoralisch und verantwortungslos vom Staat, da ich wenn ich von irgendwo runterspringe und überlebe an mein Lebensende an einen Rollstuhl gefesselt sein werde und das Leid noch vergrößert wird.

Und bitte lasst es, ich habe mir schon die verschiedensten Philosophen durchgelesen und ich wurde sogar in meiner Lebensverachtung bestärkt. In meiner Frage geht es darum, warum ein rationaler Suizid wie in meinem Fall nicht vom Staat mit einer Sterbehilfe erträglicher gemacht wird. Ich möchte so schmerzlos wie möglich sterben

...zur Frage

Wie habt ihr euren Sinn des Lebens gefunden?

Hey :) Mal ne Frage -> wie habt ihr euren Sinn des Lebens definiet oder gefunden?

Ich bin vor kurzem mit der 23 geworden und bei mir sah das Leben bis jetzt so aus: Realschule -> Abi -> Ausbildung. Ich wurde praktisch von meinen Eltern damals gezwungen, Schach zu spielen, damit ich später eine bessere Chance habe, zu studieren/Ausbildung zu kriegen / eine bessere Arbeit zu finden, spreche neben meiner Muttersprache noch 3 weitere Sprachen und bin dieses Jahr mit der Ausbildung zur IT-Assistentin fertig. Neebenbei Fitness und AIkdo. Und ich weiß nicht, was ich dannach machen soll, arbeiten? Studieren? Eine zweite Ausbildung? Irgendwie waren die Sachen, die ich bis jetzt gemacht habe, fast selbstverständlich (oder wurden mir so eingeredet), sodass ich es nie hinterherfragte.

Wie soll ich den Sinn meines Lebens finden? An Gott glaube ich nicht, wie an andere übernatürliche Sachen eigentlich auch. Könnt ihr mir vielleicht irgendwelche Tipps geben? Danke im Voraus :)

...zur Frage

Sehne mich nach Familie gründen?

Ich M wünsche mir so sehr ein Kind zu haben mit meiner Perle. Ich sehne mich total danach mit ihr eine Familie zu gründen, da ich denke das dann erst mein Leben einen Sinn macht und so gesehen anfängt. Jetzt habe ich das Gefühl, das mein Leben bisher nur so lari fari ist und der Sinn im Leben darin besteht mit meiner liebsten ein Kind zu haben. Ich bin da irgendwie total fest davon überzeugt im inneren. Ich kanns mir auch mit keiner anderen vorstellen. Ist das objektiv nachvollziehbar? wie ist eure erfahrung?

Wie sieht ihr das? Ist das normal wie ich denke, das mein Leben erst einen wirklichen Sinn macht wenn ich ein Kind habe und das der Grund auch ist für mich, warum ich arbeiten gehe, warum ich das tue was ich tue. Ich bin mitte zwanzig und brauche endlich den Ernst im Leben. Wie denkt ihr darüber? Was treibt euch im Leben an?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?