Wie peinlich ist es für die Deutsche in der Universität mit einer Ausländerin( Immigrantin), die nicht muttersprachlich deutsch kann befreundet zu sein?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Regel halten sich die deutschen für unantastbare Übermenschen und der Rest der Welt ist weniger Wert und gerade wenn Mann aus einem muslimischen Land kommt, das Problem bist nicht du, sondern der aus der Uni.

Normalerweise sind doch Studierende neugierig auf alles, was sie noch nicht kennen - so müssten sie auch auf dich und deinen kulturellen Hintergrund neugierig sein.

Du bist doch sicher nicht die einzige an der Uni, die nicht aus Deutschland kommt. Sprich mal mit Frauen, die auch sichtbar nicht aus Köln kommen. Haben die Kontakte? Wie haben sie die geknüpft?


Keine hat sich bis jetzt interessiert. Nur eine hatte im ersten Semester einpaar Fragen gestellt aber als ich sie nach 2 Wochen über den Stundenplan gefragt habe hatte sie aber nicht geantwortet. Seit einer Woche habe ich auch an meine Referatgruppe diese gefragt: Hallo ihr lieben . Wart ihr gestern beim Seminar. Hat er was wichtiges über das Endprojekt gesagt? Kam aber keine Antwort obwohl die in erster Stunde gelesen wurde. Ich erwarte nur eine ja oder nein mindestens.

0
@Nazliabtahi

Machst du deutlich, dass du, über das gemeinsame Lernen und den Universitätsbesuch hinaus, Interesse an deinen Kommilitonen hast? Kann es sein, dass die denken, du seist an ihnen nicht interessiert?

0

Hi,

ich bin auch nicht gerade deutscher Abstammung / Herkunft - früher in der Jugend / Schule hatte ich oft mit heftigen Gegendwind zu tun - aufgrund meiner Herkunft (was auch offen ausgesprochen wurde).

Nichts desto trotz habe ich trotzdem Anschluss finden können und habe auch Deutsche Freunde, sowie ausländische Freunde.
Also ich denke, dass sich das alles mit der Reife der Menschen legen wird.

In einer Uni sollte das allerdings etwas anders ausschauen...Also ich kenne auch einige die studieren, auch nicht gerade Deutsch sind - trotzdem den Anschluss dort mit den Kommilitonen/innen gefunden haben.
Vielleicht hast Du etwas Pech gehabt oder bist eventuell auch etwas schüchtern / zurückhaltend?

Falls das zutreffend sein sollte, versuch etwas selbstbewusster zu sein und auch offener zu sein - Sympathie auszustrahlen, dann wird sich das bestimmt schon legen!

LG und alles Gute!


Aber ich bin mit 24 hier mein Studium angefangen. Das ist schon schwieriger im Vergleich zu deine Situation. Danke für deine Antwort.

1
@Nazliabtahi

Es ist nie zu spät! :-) Du musst ja auch nicht zwingend Kontakte in der Uni knüpfen...Vielleicht findest Du außerhalb der Uni auch einen viel besseren Anschluss zur Gesellschaft.
Wie gesagt, schau einfach mal, inwiefern Du etwas mehr oder auch besser auf die Menschen zugehen kannst und ob Du überhaupt mit X oder Y befreundet / Kontakt haben möchtest.
Ich bin mir aber sicher, dass Du auch Kontakte knüpfen wirst!

Lg

0

Kann man in einer Uni für 2 Semester eingeschrieben bleiben wenn man keine Veranstaltungen oder Prüfungen besucht?

Habe jetzt meine 2 Woche in der Uni hinter mir gehabt und kann nun ganz klar sagen: Ich hasse es. Ich hasse einfach alles was damit zusammenhängt. Die Dozenten, die Kommilitonen (außer 3-4 Ausnahmen) und die Studiengänge. Ich dachte das studieren wird mein Leben ins positive bereichern aber es hat das komplette Gegenteil bewirkt. Es ist kein Stück wie man es immer hört oder wie ich es mir vorgestellt habe. Und ich habe kein Interesse mehr in den Studiengängen die ich belegt habe (Englisch und Praktische Philosophie) weil mir die Augen geöffnet wurden, dass das ein komplett anders Niveau als auf der Schule ist. Nun habe ich mich entschieden das Studium zum nächstmöglichen Zeitpunkt abzubrechen, und frage mich nun, ob ich bis ans Ende immatrikuliert bleiben kann (also April oder August/September (Ausbildungsbeginn)). Letztlich will ich zB das Semesterticket noch voll auskosten und mir viel papierkram mit dem Arbeitslosenstatus sparen usw :D Würde dann einfach zu keinen Vorlesungen oder Prüfungen mehr gehen. Auch die Materialien die wir schon besorgt haben müssten habe ich nicht gekauft. Und werde ich auch nicht kaufen weil ich mein Geld nicht an sowas verschwenden will.  Ich will wirklich einfach nur weg von da und nieeee wieder in die Nähe einer Universität. Ich war in meinem Leben noch NIE so unglücklich mit einer Entscheidung die ich getroffen habe und bereue es wirklich zu tiefst :( Man muss wirklich theoretisch lernbereitwillig sein, und das bin ich definitiv nicht mehr... ich brauch endlich Praxis :D Danke für eure Antworten :)

...zur Frage

Maschinenbau Studium Erfahrungen?

Hallo zusammen, Ich fange jetzt bald ein Maschinenbau Studium an einer FH an und bin schon ziemlich nervös. Für das Studium habe ich mich recht spontan entschieden und habe jetzt schon einiges darüber gehört, dass eine ganze Menge Studenten es abbrechen, was nicht gerade gegen meine Nervosität hilft :/ Mathe (Grundkurs) in der Schule ist mir immer recht leicht gefallen. Physik fand ich immer interessant, konnte Lösungen auch meistens nachvollziehen, bin in der Oberstufe aber seltener selbst darauf gekommen... Daher meine (erste) Frage: Wie sind eure Erfahrungen mit dem Studium? Was habt ihr so an Vorwissen und Begabung mitgebracht?

Meine zweite Frage dreht sich um die Themen im Studium. Während der Vorkurse ist mir aufgefallen, dass sehr viele meiner Kommilitonen echte Auto-Fans sind. Ich so gar nicht. Klar, ich bin davon ausgegangen dass Motoren ect. Auch in den Vorlesungen behandelt werden, aber die deutliche Mehrheit der Autointeressierten hat mich doch verunsichert. Ist Fahrzeugtechnik denn so ein großes Thema im Maschinenbau? Oder ist es nur Zufall?

Danke schon mal im Voraus für alle Antworten! ('Tschuldigung, dass die Frage so lang geworden ist)

...zur Frage

Vorgesungen an der Universität sinnlos?

Hallo,

ich habe mein Studium an einer Universität im Wintersemester begonnen. Seit einer Woche habe ich des Gefühl, dass mir die Vorlesungen nicht viel bringen. Die Professoren/innen sind nicht im Stande den Stoff sachgemäß und verständlich zu präsentieren. Ich habe das Gefühl, dass einige Professoren/innen einfach nicht gelernt haben richtig zu unterrichten. Kein Mensch kann sich zwei Stunden auf einen Vortrag konzentrieren, demnach geht ein Großteil des Vortrages ins Leere. Hat es den nicht mehr Sinn, wenn ich mir den Stoff selber erarbeite? Könnte man die Zeit in den man in dem Vorlesungen sitzt nicht besser nutzen? Ich denke mir manchmal, warum sitze ich hier? Nicht weil ich kein Interesse habe, sondern weil der Vortrag dermaßen schlecht vorbereitet wurde...Es wird mehrmals von den Folien abgelesen, oder Stoff wird so schnell präsentiert, dass man nicht hinterher kommt.

...zur Frage

Kontakt zu Personen abbrechen, die einen laufend runterziehen?

Ich habe zwei Kommilitonen, mit denen ich zum Anfang des Studiums (letzter Oktober) guten Kontakt hatte.

Diese haben im 1.Semester schon Vorlesungen vorgezogen, die besucht habe.

Sie haben mir in der Klausurenphase laufend erzählt, wie schwer diese Klausuren gewesen wären, wie viele bei ihnen durchfielen etc., was mich ziemlich demotiviert hat. - Letztendlich habe ich aber doch alle bestanden.

Da ich eh unter Stresssympthomen gelitten habe und den ein oder anderen privaten Schicksalsschlag hatte, hat mich das Verhalten der beiden ziemlich runter gezogen.

Mein Doc riet mir, den Kontakt langsam ausschleichen zu lassen, dazu würde dann auch gehören, die betreffenden Leute aus sozialen Netzwerken im Internet zu löschen.

Wie sollte man auf Nachfragen der betreffenden Personen reagieren, erklären oder einfach gar nichts sagen (unkomentiert lassen)?

...zur Frage

Ich bin der einzige DEUTSCHE in meiner Klasse?

Hallo ich bin 15 Jahre alt. Ich wohne in Berlin im Kiez. Ich bin der einzige Deutsche in meiner Klasse und fühle mich unwohl und fremd. Ich kann das nicht mehr ausshalten ,,du Kartoffel" ich werde bald zum Rassisten. Könnt ihr mir bei meinem Problem helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?