Wie packe ich das Physikstudium ohne mathe Talent und mit Leistungssport/TIPS?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz ehrlich, ohne Mathetalent wird es nicht leicht. In den ersten 1-2 Jahren besteht das Physikstudium etwa zur Hälfte aus Mathe.

Aber vielleicht warst du ja in der Schule nicht so gut in Mathe, weil es dich nicht interessiert hat und im Studium wird es anders? Ich würde mal ein Buch auf Uniniveau zu Mathe oder Physik suchen und schauen, ob du da mitkommst. Es gibt Bücher zur Vorbereitung auf das Physikstudium und die meisten Unis bieten einen Mathe-Vorkurs vor Beginn des ersten Semesters an. Viele Unis haben auch Skripte aus vorherigen Semestern online.

Abgesehen davon gibt es viele Physikstudenten, für die Mathe das Schlimmste am Studium ist. Da bist du also nicht alleine.

Zum Leistungssport kann ich leider nichts sagen. Das Physikstudium ist schon zeitintensiv, evtl. müsstest du also etwas weniger Kurse pro Semester belegen, um gleichzeitig Leistungssport treiben zu können. 

Nachtrag: Mädchen wird viel schneller von einem technischen oder naturwissenschaftlichen Studium abgeraten als Jungs, wenn sie nicht gut in Mathe sind. Sogar manchmal von professionellen Studienberatungen. Es wird zwar nicht leicht, aber man kann das wahrscheinlich auch mit einer 3 in Mathe irgendwie bestehen. Also, wenn es dich wirklich interessiert und du das machen willst, lass dich nicht entmutigen. Sollte es wirklich nichts für dich sein, merkst du das im ersten Semester selbst und kannst noch einen anderen Weg einschlagen.

2
@danacos

Ohne knallharte Mathematik geht im Physikstudium gar nichts. Auch nicht für Frauen. Bereits im ersten Semester brauchst Du das Ganze Spektrum von Vektorrechnung, Differential- und Integralrechnung, Statistik etc. Selbst mit einer 1 in Leistungskurs Mathe und Physik fand ich das sehr hart. Klar - wenn man intelligent genug ist, kann man sich Mathe fast im Schlaf aneignen. Aber das sind <1% der Bevölkerung...

1
@danacos

Ich kenne Leute, die waren in Mathe in der Schule schlecht, und dann an der Uni gut. Die haben mit "Standgas" die Schule hinter sich gebracht und dann auf der Uni auf einmal Gaspedal und die Gangschaltung gefunden.

Ich kenne aber sehr viel mehr Leute, die waren in der Schule gut oder sehr gut in Mathe und dann an der Uni schlecht in Mathe.

1
@segler1968

Ich sag ja nur: man soll nicht seinen Traum aufgeben, ohne es versucht zu haben. Und natürlich gibt es welche im Studium, die nicht so gut in Mathe sind, die haben dann eben etwas Mühe in den Mathe-Pflichtkursen und orientieren sich eher Richtung Experimentalphysik. Unmöglich ist es nicht. Außerdem entspricht die Schulnote nicht immer dem tatsächlichen Talent. Ich kenne Jungs, die in der Schule in Mathe letzte Rille waren und jetzt Maschinenbau studieren. Wie gesagt: man merkt es im ersten Semester selbst. Wenn es dann zu viel ist, sollte man aber wirklich gleich aufhören, denn einfacher wird es nicht.

1

Vielen dank für deine Antwort! Hat mich viel weiter geholfen :D

0

Wenn Du jetzt noch nicht angefangen hast, dann wirst Du ja eher in einem Jahr anfangen. Du könntest die Zeit Nutzen, Dich an Deiner Wunschuni über die dort verwendeten Lehrbücher zu erkundigen. Dann könntest Du anfangen, diese durchzuarbeiten.
Ein schönes Buch über Experimentalphysik würde ich an Deiner Stelle wählen. Du könntest sehen, ob Dir Uni-Physik gefällt und ob die Mathe darin Dich abschreckt oder nicht.

Super danke für den Tipp das habe ich schon angefangen ich übe es einfach weiter :D

0

"Ich kann super Physik, hatte Mathe/Physik LK und habe jetzt Sport für mich entdeckt. Ich laufe 20s auf 100 Meter und 2 Minuten auf 400 und kann keine Klimmzüge. Wie packe ich damit das Sportstudium?"

Verstehst Du, was ich meine?

Antwort: Entweder Du steigerst Dich stark oder es geht halt nicht.

Viele Leute sind in der Lage, sich für das Physikstudium in Mathe zu steigern. Das was da gemacht wird, ist schwerer und anders als die meisten Leistungskurse. Vieleicht steigerst Du Dich ja auch?

Danke für die Antwort ich sehe was du meinst meine Frage war eher an Sportler die eventuell das Physik auch studieren..

0

Ich glaube Physik wirst du jetzt eher nicht mit Leistungssport kombinieren können.  Die Frage ist auch, was du jetzt unter "Leistungssport" verstehst und in wie weit du vor hast, dass noch in Zukunft zu machen, wenn du Physik studieren willst. Da das neu Semester ja schon anfängt und du scheinbar noch nicht studierst, kannst du dich ja vielleicht mal in Vorlesungen reinsetzen und schauen, ob dir das gefällt. Heutzutage kann man ja auch genug über Youtube abrufen.

Danke für die Antwort dein Tipp werde ich auf jeden Fall folgen ich trainiere 5 mal die Woche und steige langsam auf 9 mal. Eine weitere Frage wäre was du genau mit Zeit intensiv meinst ,weil ich die Schule auch gepackt habe mit Sport neben bei obwohl ich die Sprache parralel lernen musste.. Wenn es darum geht morgens um 5 zu lernen oder am Wochenende 20 std zu lernen ist es kein problem..

0

Wenn du nicht ueberdurchschnittlich gut in Mathe bist, wirst du dich sehr schwer mit einem normalen Physikstudium tun. Vielleicht waere der Beruf des Medizinphysikers eine Alternative, um deine Faehigkeiten in Bio und Sport besser anzuwenden.

Danke für deine Antwort ich werde mich über diesen Beruf schlau machen. :)

0

Was möchtest Du wissen?