Wie optimiert man Gewinne/Entnahme/Kosten der UG,wenn man nebenberufl. Geschäftsführer der UG ist?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

  1. Erstmal Gewinne machen. Schließlich willst Du einen Menschen einstellen, der soviel verdient, dass er von ALG II weg ist. Dazu muss schon mal grob gerechnet 1.000,- Euro + AG Anteile, also ca. 1.250,- Euro erwirtschaftet werden.

  2. Dein Geschäftsführergehalt kannst Du Dir z. B. auch als Minijob auszahlen. evtl. die günstigste Lösung, weil Du eine Hauptanstellung hast. Wenn dann noch Gewinne bleiben sollten, nach Abschluss des Geschäftsjahres ausschütten.

  3. Kfz Kosten mit 30 Ct. pro gefahrenem Kilometer.

  4. Na ja es sollte schon ein Einkommen sein, was sich am Arbeitsaufwand udn der Verantwortung orientiert. Mach doch Deinen ALG II Empfänger zum Geschäftsführer udn beschränke Dich auf die Gesellschaftereigenschaft.

  5. zu wenige Informationen, keine Aussagen zur Tätigkeit und Ertragsaussichten.

  6. Ist möglich, der ALG II Empfänger muss seinen Fallmanager fragen.

Hallo wfwbinder, danke für die schnelle Antwort.

zu 5.) Es geht um eine Unternehmensberatung mit klaren Konzepten und guten Aussichten, da entsprechende Kontakte bestehen. Ob das letzlich so zu bewerkstelligen ist wird sich zeigen, daher auch erstmal der Ansatz ohne große Vorinvestitionen zu starten.

zu 2.) Gibt es keine steuerlichen einwende, wenn ich Minijobber tätig bin und die Firma einen hohen Jahresgewinn erwirtschaftet. Ich spare ja so sozialversicherungsabgaben und habe so lediglich einen Steuersatz für die Entnahmen von 30% (Gwst,Hebesatz,Soli) und beim Minijob 25%. Eine Gehaltserhöhung oder Mehrarbeit im Angestellten verhältnis hingegen ist mit vollen Abzügen inkl. Spitzensteuersatz und Sozialversicherungsabgaben mit 60% fällig.

zu 3.) Wie läuft denn die Abrechnung und Versteuerung privat in diesem Fall der KFZ-Nutzung ab? Reiche ich bei der UG steuerneutral Reisekosten ein, die ein Dritter mit meinem Fahrzeug verursacht hat? Bei den Geschäftsräumen ist mir dies auch nicht ganz klar, denn ich zahle extrem wenig Miete, da das Haus meinen Eltern gehört. Kann ich dort der UG ortsüblich die Miete in Rechnung stellen und muss dies dann privat versteuern bzw. wenn ja was, da ich ja nicht mehr einnehme als ich bezahle, wobei anteilig von der Größe dies schon der Fall ist?

Danke&Gruß

0
@Controller11

@Controller11

Das eine UG relativ "billig" also nur mit ca. 15 % Körperschaftsteuer Rücklagen bilden kann, ist vom System gewollt. die Gewerbesteuer kommt mit ca. 15-20 % dazu.

"Entnahmen" gibt es nicht. Gewinne können mit einem entsprechenden Gesellschafterbeschluss ausgeschüttet werden udn unterliegen dann beim Empfänger der Einkommensteuer. Deshalb kann es ja günstiger sein, sich mehr Gehalt zu zahlen (weil man damit auch Gewerbesteuerspart). Aber wartet erstmal ab, ob es Gewinne gibt.

Dir würde ich raten einen Gründercoach zu nahmen, wird schießlich hoch subventioniert.

Nicht Du reichst die Reisekostenabrechnungen ein, sondern der, der die Reise gemacht hat. Also Dein Hiwi schriebt eine Reisekosten abrechnung 40 Kilometer zum Kunden A hin und zurück. 20 Kilometer zu B hin- udn zurück. er bekommt die 60 km * 30 Ct. = 18,- Euro udn die kann er Dir dann geben, weil Du ihm Dein Auto gegeben hast.

0

Was möchtest Du wissen?