Wie oft und wie viel darf man Blutegel ansetzen?

2 Antworten

Es gibt da kein giftiges Blut, vielmehr geht es darum das Blut in einen anderen Status zu bringen. Bis zu 10 Egel können angesetzt werden.

Blutegel sollten bei strenger Indikation so eingesetzt werden, dass gesundheitsfördernde Effekte überwiegen. Ansetzen von Blutegeln erfolgt nur, wenn keine Kontraindikationen vorhanden sind (z.B. Gerinnugsstörungen, gerinnungshemmende Medikationen, periphere Durchblutungsstörungen, Immunsuppressionen, ausgeprägte Anämien usw.). Erneutes Ansetzen von Blutegeln erfolgt nur, wenn sich keine allergischen Reaktionen gezeigt haben und die Wundheilung problemlos erfolgt ist. Blutegel saugen nicht selektiv "giftiges Blut" aus dem Körper... sie saugen etwa 10 ml Blut des Patienten und es kommt zu einer Nachblutung von durchschnittlich 20 bis 30 ml pro Egel. Ein Blutegel ist aber nicht in der Lage, "giftiges Blut" aus "nützlichem Blut" heraus zu filtern.

Eine Faustregel ist: maximal 1 Blutegel pro 10 Kg Körpergewicht.

0

Was sollte man tun wenn die Nachblutung nur eine oder 2 Stundenlang dauert?

0
@Guvwah

Ein bis zwei Stunden Nachblutung sind tatsächlich sehr wenig. Dies deutet auf eine gute Gerinnung und/oder wenig abgegebenes Hirudin in die Wunde hin. Ich würde es mal mit ZAUG-Zuchtegeln der Biebertaler Blutegelzucht versuchen (falls nicht schon geschehen). Diese Egel sind medizinische Blutegel mit zuverlässig gutem Hirudin und ausreichender Eigenvitalität. Normaler Weise ist dann mit längerer Nachblutung zu rechnen. Allerdings kommt es auch nicht allein auf die Nachblutung an. Interessant zu wissen wäre in diesem Kontext, wofür Sie die Egel einsetzen wollen. Wenn ich das wüsste, könnte ich genauer antworten.

0

Was möchtest Du wissen?