Wie oft sollte man sein Klavier bzw. Flügel stimmen lassen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mindestens einmal pro Jahr.

Hängt auch vom Standort in der Wohnung ab (Sonneneinstrahlung, trockene Heizungsluft)

Wenn das Klavier neu und in Ordnung ist, reicht einmal jährlich stimmen vollkommen aus. Ich habe vor fast 3 Jahren ein gebrauchtest Klavier gekauft, das war aber relativ alt und brauchte erstmal eine "Generalüberholung", die einmalig 600 € gekostet hat. Die Grundmechanik ist jetzt aber wieder super in Ordnung, so dass das Stimmen (ab 80 / 90 €) die nächsten Jahre voll ausreicht. Ich habe es jetzt nach 2 Jahren mal stimmen lassen.

Ein Flügel ist auch ein Klavier, was Du als Klavier meinst heisst Piano oder Pianino. "Versteckte Zusatzkosten" gibt es beim Klavier nicht. Wie jedes technische Gerät muss es von Zeit zu Zeit gewartet werden. Wie oft, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Der Qualität des Klaviers, den klimatischen Bedingungen unter denen es mehr oder weniger leidet und den Ansprüchen, die man ans Klavier hat.

Ein gutes Klavier, dass unter normalen klimatischen Bedingungen (gleichmäßige Temperatur, nicht zu rocken, nicht zu feucht) steht, sollte einmal im Jahr durch einen gewissenhaften Klavierstimmer gewartet werden. Darunter versteht man: Eine Durchsicht, eine Reinigung, gegebenenfalls ein Nachziehen ein Mechanikschrauben und das Stimmen. Dafür ist mit einem Zeitaufwand von etwa 1 1/2 Stunden zu rechnen, dafür fallen die Arbeitskosten für einen Facharbeiter und Fahrt- und Wegzeitkosten an. Alle paar Jahre, je nach Nutzung, sollte die Mechanik und Klaviatur nachreguliert werden, die Hämmer nachintoniert (klanglich optimiert) werden. Der Zeitaufwand dafür ist unterschiedlich, etwa ein halber Tag.

Für höhere Ansprüche sollte das Klavier zwei- bis viermal im Jahr gestimmt werden. (Konzertinstrumente werden vor jedem Konzert gestimmt, unter Umständen - Tonaufnahmen - mehrmals täglich!)

Ein gutes und gepflegtes Klavier behält seinen Wert sehr lange, oft viele Jahrzehnte! Das Wichtigste muss der Besitzer dazu tun: Für eine gleichmäßige Temperatur, am besten 20 - 22 Grad, und eine günstige Luftfeuchtigkeit (zwischen 50 und 60%, nicht unter 40, keinesfalls unter 30%) sorgen, sowie Mottenschutzmittel im Instrument deponieren, sowie Mäusen und Holzwürmern den Zugang zu verwehren - nicht lachen, kommt gelegentlich vor und führt zu heftigem Zähneknirschen...

Was möchtest Du wissen?