Wie oft sollte man einen Ölwechsel machen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich mache auch meine Ölwechsel selber und zwar alle 10.000 KM, dazu nehme ich teueres Öl. Wenn ich billiges Öl nehme ( ab € 10.-- im Supermarkt ) dann wechsle ich alle 5000 KM. Jetzt wird ein Auto Freak natürlich sagen: Um Gottes willen nehme ja kein billiges Öl " Ich habe bis jetzt keinerlei Unterschied festgestellt. Wenn Du das Öl kaufst, dann vergess nicht für die Ölablasschraube eine Dichtung zu kaufen.Je nach Wagentyp musst du genau schauen. Dann solltest Du aber auch gleichzeitig den Ölfilter wechseln.Auch hierfür die Dichtung nicht vergessen.Was auch noch ganz wichtig ist, der richtige Schlüssel zur Ölablasschraube zu benützen. Bei manchen PKW sind das Imbusschlüssel und wiederum bei anderen genügt ein Gabelschlüssel.

Richtig! (sage ich dir als Sachverständiger). Nur: Der Schlüssel heißt Innensechskant- oder Inbusschlüssel...ggg.

0

Hallo, in der Regel hat man sonst gesagt alle 15.000 km, würde das als höchste Grenze ansetzen. Wenn das Auto etwas neuer ist, hättest Du quasi noch etwas Spielraum und bei einem älteren Modell liegst Du damit genau in der Norm. Noch ´ne Anmerkung zum Öl, Unterschiede gibt´s da keine, die sich Bemerkbar machen würden, denn letztenendes kommt es auf den Widerstand an, den das Öl bei Inbetriebnahme hat (deshalb auch immer dieses W bei den Bezeichnungen des Öls), man sollte nur immer darauf achten, mineralisches Öl (15 W 40) und teilsynthetisches Öl (10 W 40) bzw. vollsynthetisches Öl (5 W 40 und 0 W 30) nicht miteinander zu vermischen. Also am Besten merken, was Du beim Ölwechsel reingeschüttet hast. Mit den neuen Turbomotoren bitte unbedingt erst in die Betriebsanleitung gucken, die brauchen oft das 0 W 30, sonst droht Motorschaden. Bei jedem anderen x-beliebigen Auto reicht ein 10 W 40 vollkommen aus, das kann man auch bei alten Autos nehmen, das Auto wird´s Dir danken...

@ Gast: Wenn das Öl alle wäre könnte ich ja nur eine Neubefüllung machen, ich haber aber nach einem ÖLWECHSEL gefragt! Das heißt altes Öl raus neues Öl rein! @ Twingo: Dankeschön, dann hab ich ja schonmal einen Richtwert. MFG

Wie oft du einen Ölwechsel machen solltest hängt von deinem Fahrzeug und deiner Fahrweise ab. Die statischen Intervalle von z.B. 20000km sind absolut irrelevant. Fährst du z.B. einen aktuellen Golf sagt dir dein Auto wann du dein Ölwechsel machen solltest. Diese Information bezieht dein Auto aus einem Viskositätsmesser der permanent dein Öl prüft. Die statischen Werte von 20000km gehen immer vom "worst-case" aus, solltest du aber einen normalen Fahrstil haben kannst du dein Öl ruhig länger fahren. Du darfst auch gerne billiges Öl kaufen solange es zertifiziert ist (TÜV, ACEA). Ich kann dir Addinol empfehlen. Billiges und trotzdem sehr hochwertiges Öl. Gibts auch in Baumärkten unter anderen Namen. Twingo hat natürlich Recht mit dem Ölfilter, den sollte man immer wechseln sonst bringt auch das schönste Öl nix. Noch ein kleiner Tip: Je älter die Maschine umso dickflüssiger das Öl. Neue Maschine 5-W-40, ältere (>100000) 10-W-40 und wenn die Kiste überall suppt 15-W-40. Allerdings sollte man mit den modernen Dieseln (TDI, DTI, Common-Rail u.s.w) nicht spaßen. Die brauchen immer sehr, sehr gutes Öl. Also, nix Baumarkt :-) Sind High-End Maschinen, da muss man dann beim Öl(preis) seinen Tribut zollen.

völliger quatsch mit den viskositäten ..löl.. bei warmem motor sind alle gleich viskos da ja 40er löl ganz gefährliches halbwissen..

0

Lies einfach mal die Bedienungsanleitung oder das Serviceheft, das ist sehr unterschiedlich, jen nach Typ und Alter des Autos. (Beim meinem ersten Käfer alle 7.500, jetzt alle 20.000)

Auch für "High-End"-Maschinen (was immer das sein mag) reicht handelsübliches Mineralöl aus. Halb- oder vollsysthetische Schmierstoffe sind über die Dauer nur scherstabiler. Mach lieber zwischendurch einen zusätzlichen Ölwechsel mit billigem Mehrbereichsöl; das ist billiger und erfüllt allemal seinen Zweck (auch bei Motoren mit hohem Mitteldruck, also Dieseln mit Aufladung). Lass dir bloss nichts von den Pseudo-Fachleuten und braven Geldeseln erzählen.

Das W in der Bezeichnung steht für "wintertauglich" und nicht für Widerstand!!! Wo lernt man denn so einen Käse

Ach ja, nochn kleiner Nachtrag: Sollte es bei dem Fahrzeug an der Tanke heissen: "Kraftstoffstand prüfen, Öl nachfüllen!!" braucht man keinen Ölwechsel mehr zu machen. Wenn es so schnell verbrannt wird kann es ja kaum dreckig werden :-) Einfach immer schön nachfüllen und hoffen das der Motor noch ne Weile mitmacht

Also ich lasse den Ölwechsel immer von der Werkstatt machen, wenn die Durchsichten fällig sind, und das hat sich bewährt.

Blödsinn! Reine Geld-Schneiderei.

0

Was möchtest Du wissen?