Wie oft sollte man eine Information wiederholen, damit sie im Langzeitgedächtnis ist?

4 Antworten

hat nicht nur damit zu tun, wie oft du etwas wiederholst, sondern auch, wie sehr dich das interessiert und wie spektakulär das ist. Und das Gehirm wählt ja aus, was ins Langzeitgedächnis soll. Unteranderem natürlich auch, wie oft sich eine Information wiederholt. Irgendwann sagt es sich wirklich "oh das wird wohl oft gefragt, da lohnt es sich die Antwort parat und schnell abrufbar zu haben" aber das Gehirn filter auch nach Kriterien wie "kenne ich doch schon, also nicht noch mal speichern" oder "nicht mit Zeugs belasten, was ich nicht will" usw. Und aus diesen ganzen Punkten in einer Mischung bilden sich die Kriteiren, wann das Gehirn etwas ins Langzeitgedächtnis schiebt.

Es gibt ein Buch http://www.amazon.de/Denken-Lernen-Vergessen-Frederic-Vester/dp/3423330457/ref=sr11?ie=UTF8&s=books&qid=1204782218&sr=1-1

Hier wird das Gedächtnis in 3 Kategorien geteilt. Langzeitgedächtnis, Kurzzeitgedächtnis und Ultrakurzzeitgedächtnis. "Der Troll" hat recht DH. Ultrakuzzeitgedächtnis: z.B. Fährst mit dem Auto an Geschäften vorbei. An einer Ampel fragt dich ein Fußgänger wo eine Apotheke sei. Du kannst aber nur sagen das da vorhin Geschäfte waren, welche hat dein Gehirn nicht gespeichert. Um in das Kurzzeitgedächtnis einzulagern sind mindestens 20 sec. Aufmerksamkeit nötig. Für das Langzeitgedächtnis muß es längere Zeit mehrere Tage immer wieder wiederholt werden am besten mit Ereignissen oder gehabten verknüpfen. z.B. Wenn du jahrelang ein blaues Auto einer Marke gefahren hast welches sehr gute Eigenschaften oder Ausstattungen hatte, vergist du es erst nach langer zeit wenn dein neues Auto noch hervorragender ist, wenn nicht wirst du immer daran erinnert wie toll das blaue Auto war.

Gemessen an aktuellen lernbiologischen Erkenntnissen sollte man eine Information unmittelbar nach der ersten Wissensaufnahme, dann innerhalb der darauf folgenden 24h und letztendlich eine Woche später nochmals wiederholen um der „Vergessenskurve“ entgegenzuwirken. Als Tipp kann ich dir noch mitgeben, dass du neues Wissen möglichst immer mit bereits vorhandenem verknüpfen solltest. Frage dich also stets: Wo kann ich die neue Information einordnen?

Warum ist mein Gedächtnis so schlecht?

Liebe Experten,

ich wundere mich seit Ewigkeiten über mein schlechtes Gedächtnis. Ich habe auch schon ein paar Methoden ausprobiet, jedoch vergebens. Es wird einfach nicht besser. Problematik: Fakten, Zahlen, Namen kann ich mir nicht merken. Es bleibt im Kurzzeitgedächtnis, aber kommt nicht ins Langzeitgedächtnis. Egal, wie oft ich es wiederhole, irgendwann ist es weg. Zum Beispiel gucke ich gerne Dokumentationen, aber kann mich wirklich an bestimmte Fakten nach einem Tag überhaupt nicht mehr errinern. Wenn mir jemand einen Satz vorgibt, welchen ich mir merken soll, kann ich es nur aufschreiben, da ich es nach kürzester Zeit nur zu 60 % wiedergeben kann. Wenn ich mir etwas jeden Tag wiederhole, bleibt es im Langzeitgedächtnis, aber wenn ich dann mit dem Wiederholen aufhöre, verschwindet es sofort wieder... Ich weiß nicht einmal mehr was ich gestern gegessen habe... Hat jemand das Gleiche durchgemacht und kann mir helfen? Gibt es erfolgreiche Methoden? Wenn ja, welche?

...zur Frage

Nierenschmerzen beim einatmen?

Hallo,wenn ich einatme, dann tut mir die linke Seite weh, ungefähr unter den Rippen. Ich denke, dass es die Nieren sind. Es fühlt sich so an als ob sich irgendwas (ich sag mal Niere) sich an einen Knochen stößt. Der Schmerz ist sehr sehr sehr stark, dass ich mich erschrecke, aber relativ schnell. Ich will nicht zum Arzt aus dem Grund,weil ich es nicht oft habe und ich nicht wegen so einer Kleinigkeit zum Arzt gehen will. Kennt das jemand vielleicht  Und was kann man dagegen tun?

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Welche Formel hat Hawking zu seiner Theorie aufgestellt?

Hi Leute,

Ich beschäftige mich ein bisschen mit der Theorie über die Schwarzen Löcher, die Stephen Hawking aufgestellt hat. Soweit ich es verstanden habe behauptet Hawking, dass das Universum aus einem Schwarzen Loch entstanden ist und sich ausdehnt. Ich verstehe nicht, welche Formel er dazu aufgestellt hat? Und Wie kann die Theorie das ganze Universum betreffen, wenn man weiß das Schwarze Löcher von aussterbene Sternen entstehen kann?

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?