wie oft sollte man die im kompost gewonnene erde auf seinen beete verteilen?

4 Antworten

Ich mache das einmal jährlich zum Frühling. Du solltest die Komposterde aber nicht nur auf dem Beet verteilen, sondern untermischen. Düngen würde ich vorläufig nicht bzw. nur bei Pflanzen, die unbedingt Dünger brauchen. Du siehst ja, wie sich die Pflanzen entwickeln und kannst notfalls immer noch nachträglich düngen.

1 X im Frühjahr reicht in der Regel aus. Der Kompost wird etwa 2 cm dick auf das Beet aufgebracht und dann untergemischt. Wenn Du das bei so trockenem Wetter wie zur Zeit machst, dann mußt Du das Beet aber anschließend feucht halten. Zusätzlich düngen ist dann nicht noch nötig.

Komposterde gibt man in der Pflanzgrube von Dahlien, Canna. Um Stachelbeersträuchern(alle blühende Sträucher) verteile ich gerne einen schönen Ring von Komposterde, dadurch trocknet der Boden nicht so schnell aus und die Bodenmikroben halten die Erde immer schön locker darunter.Rosen und Pfingstrosen sollte man damit verschonen Pilzgefahr.Habe schon schlechte Erfahrung damit gemacht. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Gärtnern.

Grasnarbe zerkleinern?

Ich möchte die Grasnarbe und die feste Erde darunter in so kleine Stücke zerkleinern, dass ich sie gut auf dem Boden verteilen kann um frisches Gras darunter wachsen zu lassen-Wie stelle ich das am beaten an ?

...zur Frage

Wann soll- kann- ich mein Hochbeet mit Kompost auffüllen?

Hallo Gartenfreunde! Mein Kompostbehälter ist voll und zu 7/8 fertig. Also umsetzen. Nun ist aber mein Hochbeet um beinahe die Hälfte geschrumpft. Soll und kann ich den Kompost jetzt oder erst im Frühjahr hineingeben. Auf die alte ( 2 Jahre alt) Erde drauf oder wieder erst kleine Äste und verrottetes Laub drauf und dann den Kompost und im Frühjahr normale Gartenerde.? Vorher die alte Erde durcharbeiten? Danke Omasusi

...zur Frage

Wie lange dauert es bis Kaffeesatz zu Erde wird?

Vielen Dank im Voraus :)

...zur Frage

Welche Pflanzen brauchen Gartenkalk? Für welche ist er schlecht?

Uns wurde empfohlen, Gartenkalk auf die Beete zu verteilen. Für welche Pflanzen ist er gut, für welche schlecht? Danke für hilfreiche Tipps.

...zur Frage

Welchen Dünger sollte ich für meine Gurkenpflanze benutzen und wie oft?

Hi, ich habe 3 Gurkenpflanzen die vollständig "drinnen" "aufgewachsen" sind. Die Pflanzen tragen mittlerweile auch Blüten und einige davon entwickeln sich gerade zu Gurken. Ich habe nur das Problem das besonders einer (auch die größte und "kräftigste") Pflanze scheint "der Saft auszugehn" es scheint fast so als würde die Pflanze (inzwischen alle) keine Kraft mehr haben. Die Blätter verwelken schon. Ich gieße immer richtig. Nicht zu viel aber auch nicht zu wenig. Ich benutze abgestandenes Wasser ect. Nur ich Dünge überhaupt nicht. Die Früchte werden auch langsam Gelb. Deshalb vermute ich das bei den Gurken eine Mangelerscheinung vorliegt. Die Erde ist übrigens Anzuchterde und ist seit der Keimung die selbe Erde, da die Pflanzen bereits an dem entgültigen Standort ausgesäht wurden.

  • Hilft Dünger?
  • Welchen Dünger empfehlt ihr und wie oft sollte ich den benutzen und in welchen Mengen?
  • Kann es an der Erde liegen (das die Pflanze die Erde schlichtweg "leergesaugt" hat)?

Bei den Pflanzen kam übrigens NIE Pflanzenschutzmittel zum Einsatz. Und wenn es geht sollte das auch so bleiben.

Danke im vorraus

...zur Frage

Wie Erdbeeren Pflegen, was ist falsch?

Ich habe zwei Erdbeer-Beete und habe mich sehr bemüht mit Kompost im März
regelmäßig gießen etc.

Jetzt sind wieder Pflanzen dabei, die verkrüppelt wachsen, zwar stark tragen, aber
die Erdbeeren kann man nicht esse. Wenn sie rot sind sind sie immer noch hart
haben keine Süße und eckligen Geschmack.

Auch bei den anderen Erdbeeren hat es lange gedauert bis sie etwas Süße gezeigt
hat, obwohl wir seit mind. 3 Woche große Hitze in Südbayern haben. 

Woran kann das liegen ? Erde, Gießen oder an der Sorte ?
Die eine heißt  ""eine Andere  " Mara des Bois".

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?