Wie oft sollte eine Frau zur Mammografie gehen?

8 Antworten

für mich persönlich ist eine Aufnahme der Brust mit Strahlung keine Vorsorge.

Meine persönliche Meinung.

Mir wollte es die Ärztin auch schon ab 35 als Privatleistung verkaufen. Habe dankend abgelehnt.

Es kann unter Umständen ein Ultraschall gemacht werden. Den Arzt fragen und eine zweite, eventuell auch einen dritte Meinung einholen. Eine zweite Meinung immer.

Was bringt das? Studien zeigen, dass so was nur dafür sorgt, dass unnötig operiert wird und Fehldiagnosen auftreten und nicht mehr Frauen gerettet werden.

Außerdem ist es Augenwischerei. Es ist keine VORSORGE sondern dient dazu, früh was zu finden, weil man argumentiert, dass dann besser geheilt werden kann. Ob das stimmt, wage ich zu bezweifeln. Man hätte längst aussagekräftige Zahlen haben können, wenn man in den letzten 50 Jahren bundesweit ein Register gehabt hätte, wo man genau aufzeigt, wer welche Behandlung bekommen hat, wie lange danach noch gelebt wurde und woran man gestorben ist. Dieses Register hat man jahrzehntelang verhindert. Warum wohl?

Man sollte lieber Vorsorge betreiben a) Nicht rauchen b) keinen Alkohol c) möglichst vegan leben mit hohem Rohkostanteil d) intakte Beziehung e) ausgefüllter Beruf f) regelmäßig Sport g) normales Gewicht

Wer diesem Ideal nahe kommt, senkt das Risiko an Krebs zu erkranken drastisch. Das ist mehr wert als jede Belastung durch Mammographie.

Auch als Risikopatient gilt diese Vorsorge, wobei es in dem Fall nachvollziehbar ist, sich zusätzlich noch regelmäßig untersuchen zu lassen..

Wer sich nur untersuchen läßt, aber in keiner Weise sein leben anpasst, der spielt Russisch Roulette mit seiner Gesundheit und drückt alle paar Jahr den Abzug und hofft, es ist keine Kugel drin. Ob das sinnvoll ist?

Kommt auf das Alter und die genetische Vorbelastung an. Normalerweise reicht 1 x im Jahr.

Was möchtest Du wissen?