Wie oft muss Trinkwasser im Tank auf 60°C erhitzt werden, um einen ausreichenden Schutz vor Legionellen zu ...

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ulf Dunkel hat recht. Legionellen haben nur dann eine Chance, wenn das Wasser lange steht. Wenn Ihr einen 500-l-Tank habt, gehe ich von einem entsprechenden Wasserumsatz aus.

Selbst wenn es einen 'verwaisten' Wasseranschluß im Keller - oder so - gibt, kannst Du immer noch ein paar Liter vorher weglaufen lassen, bevor Du es zu Baden, Waschen oder Duschen nimmst. Zu anderen Dingen (Blumengiessen o.ä.) reicht es allemal. Das spart viel Geld im Gegensatz zu einer Erhitzung auf 60°C oder höher.

Danke. Ja bei uns ist das Wasser oft in Bewegung...
Gruß wiele

0

Hallo wiele.

Entspann' Dich. Wir haben einen 300-l-Tank und erhitzen ihn nie höher als 48 °C. Warum?

Der Durchlauf in diesem Kessel ist in unserem Fünf-Personen-Haushalt so hoch, dass das Wasser darin gar keine Zeit hätte, Legionellen zu bilden.

Das Thema spielt eigentlich nur in Großanlagen mit wenig Durchlauf eine ernstzunehmende Rolle, z.B. in Kasernen oder Jugendherbergen.

Wir sparen so einen Haufen an Energiekosten und müssen das Wasser nicht noch mit kaltem Wasser runtertemperieren zum Duschen, Baden oder Waschen.

[Dieser Tipp kam von einem Klempnermeister.]

Danke, ich bin schon total entspannt ;-)
Übrigens: Ein Klempnermeister sagte uns, wir müssten wenigsten einmal am Tag das Wasser auf 60° erwärmen grins
Gruß wiele

0
@wiele

Aber mein Klempnermeister ist auch noch mein Schwiegervater. ;-)

0
@UlfDunkel

Na, dann ist er selbstverständlich über allen Zweifel erhaben ;-)
Nee, was ich damit sagen wollte ist, man kriegt teilweise einen ganz schönen Mist von den "Fachleuten" erzählt. Das habe ich beim Bauen zur Genüge erlebt.
Gruß wiele

0

Was möchtest Du wissen?