Wie oft muss man in der Woche zur Uni gehen,wenn man Jura studiert?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So einfach ist das nicht und für nichts gibts nichts. Studieren bedeutet, dass man viel lernt. Wenn man wirklich einen Tag nicht an der Uni ist, deutet das, dass man zu der Zeit seine Referate schreibt und lernt.

Es gibt keine Pflicht, an die Uni zu gehen, wenn man studiert. Es ist allerdings nicht sehr wahrscheinlich, daß man das Examen besteht, wenn man es nicht macht. Die Häufigkeit ist jedem selbst überlassen.

Allerdings ist der Aufwand für Jura schon erheblich. Die meisten gehen auch nicht nur zur Uni, sondern auch zum Repetitor.

In der Regel muss man in jedem vernünftigen Studiengang jeden Tag zur Uni und das nicht wenig. Das trifft auf Jura sicher auch zu. Nicht vergessen sollte man dabei auch die Arbeitszeit außerhalb der Vorlesungen, Seminare und Praktika... bei mir kommt da einiges zusammen. (Chemie) Ach ja, wenn du mit diesem Kriterium an dein Studium rangehst (möglichst selten zur Uni zu gehen), dann kannst du auch auf dein Studium pfeifen.

Das wichtigste ist, wie in jedem Studium, dass du eigenständig viel machst, abseits von Vorlesungen etc.!

Es ist nicht entscheidend, wie oft du an die Uni gehst.

Ein Studium für einen Sportlehrer und ein Jurastudium sind doch was total anderes. Du solltest möglichst in jede Vorlesung gehen, sonst wird das nichts.

mikrokosmos 21.04.2010, 22:05

90 % der Studenten gehen nicht in ALLE Vorlesungen. Das ist auch gar nicht sinnvoll, da man aus manchen einfach nichts mitnimmt. ;)

0
mikrokosmos 21.04.2010, 22:21
@SUNFRIEND4

Wenn deine Tochter aus allen Vorlesungen etwas mitnehmen kann, dann macht sie natürlich alles richtig. ;)

0

Samstag von neun bis halbelf wird reichen.

Was möchtest Du wissen?