wie oft muss ein Bauleiter im öffentlichen Dienst seine Baustellen kontrollieren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Begriff "Bauleiter" ist schon schwammig. Reden wir hier über den Bauherrn, oder reden wir über die örtliche Bauüberwachung bei einer konkreten Maßnahme?

Wenn Du "im öffentlichen Dienst" schreibst, dann vermute ich mal, dass der "Bauleiter" eher aus der Perspektive eines Bauherrn, und nicht aus der Rolle eines Auftragnehmers aktiv wird. Also die Aufgabe des öffentlich-bediensteten "Bauleiters" darin besteht, zu überwachen, dass die beauftragten Unternehmen auch das leisten, was sie leisten sollen. Und dabei keinen Schaden anrichten.

In so einer Konstellation wird viel auf Absprachen ankommen. Als Auftraggeber wird man sicher nicht täglich vor Ort sein. Aber man wird mit dem Auftragnehmer immer wieder Begehungen, Teilabnahmen etc. vereinbaren, und sicher auch hin und wieder mal unangemeldet auf der Baustelle erscheinen. Das ist ein Fall für "viel Augenmaß" und "gute Fachkenntnis".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ist die Tätigkeitsbezeichnung Bauleiter im öffentlichen Dienst nicht bekannt.

Bitte um weitere Informationen, was du dir darunter vorstellst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?