Wie oft kontrolluntersuchungen beim pneumologen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du solltest am Anfang etwas häufiger hin gehen (einmal im Monat). Der Arzt muss Dich medikamentös einstellen. Wenn das erfolgt ist, dann genügt es, wenn Du einmal im halben Jahr (oder bei Bedarf/Verschlechterung) zum Arzt gehst.

Es kommt darauf an wie schwer Dein Asthma ist. 

Ich bin wenn es mir gut geht mindestens einmal im Monat beim Pneumologen, wenn es mir schlechter geht, gleich in der Lungenklinik.

Jede Woche bin ich zweimal bei meiner Hausärztin oder sie kommt zu mir nach Hause.

Wie schwer ist denn ihr asthma ? Bei mir wurde Stufe 3 festgestellt muss nun jeden tag 2 mal das fosterspray nehmen und bei Bedarf salbutamol

0
@jule1502

Nun ich habe Stufe 4 mit einer respiratorischen Globalinsuffizienz. Bin kontinuierlich sauerstoffpflichtig mit 4 - 6 Litern/Minute, je nachdem wie es mir geht. Zudem habe ich ein BiPAP Gerät (Beatmung) in der Nacht und wenn es mir nicht gut geht auch stundenweise tagsüber.

Ich habe die Pflegestufe 1 und bin oft mit dem Rollator oder Rollstuhl unterwegs, weil mir die Luft zum Gehen einfach weg bleibt. Zweimal am Tag kommt der Pflegedienst zu mir. Einen Hausnotruf der direkt mit dem DRK verbunden ist habe ich auch.

Meine Medikamentenliste ist ziemlich lang mit Tabletten, Inhalationen, Spritzen und Infusionen was ich alles regelmässig bekomme.

Angefangen das ich alle 4 Stunden Atrovent, Salbutamol und Pulmicort mit dem Pariboy inhalieren muss, weil meine Bronchien ständig dicht machen.

Wir versuchen gerade meine tägliche Kortisondosis zu verringern. Jetzt sind wir bei 30mg täglich (von 100mg schrittweise runter) (die inhalativen Corticoide nicht dazu gerechnet).

Bei meiner Hausärztin bekomme ich regelmässig Infusionen mit einem Bronchospasmolytikum.

Zweimal in der Woche habe ich in der Physiotherapie Atemtherapie.

Jeder kleine Infekt haut mich richtig weg. Oft muss ich dann auf die Intensivstation ins Krankenhaus weil dann gar nichts mehr geht.

0

Was möchtest Du wissen?