Wie oft kommt es eigentlich vor, dass Zeugen Jehovas an einer abgelehnten Bluttransfusion sterben?

9 Antworten

Hallo sdsssdddcccsdd,

den meisten ist die eingängige Formel "Blut rettet Leben" bekannt und sie schließen daraus, dass die Ablehnung einer Bluttransfusion einer Art Selbstmord gleichkäme. Das ist jedoch nicht der Fall! Es stimmt, Zeugen Jehovas lehnen Transfusionen von Vollblut oder seinen Hauptbestanden ab, doch heißt das nicht, dass sie deswegen reihenweise sterben müssten!

Wir stehen nämlich medizinischen Maßnahmen grundsätzlich sehr aufgeschlossen gegenüber und sind sehr dankbar für die vielen Fortschritte und Errungenschaften, die auf diesem Gebiet erzielt werden. Bedeutet aber die Ablehnung von Bluttransfusionen für die Zeugen, eine schlechtere Behandlung mit einem höheren Sterblichkeitsrisiko?

Nun, eine blutfreie Behandlung, gilt aus Sicht vieler Ärzte sogar als die bessere, da sie sämtliche, mit einer Bluttransfusion einhergehenden Risiken, von vornherein ausschließt. Vielen ist nämlich nicht bekannt, dass mit einer Bluttransfusion eine ganze Palette von Gefahren verbunden ist, die sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen nicht ganz ausschließen lassen. Aber werden diese Risiken nicht mehr als wettgemacht, da Bluttransfusionen ja schließlich Leben retten? Ganz so einfach ist es nicht!

Immer mehr Mediziner sehen die Transfusionsmedizin zunehmend kritisch. In der Fachzeitschrift Dailey’s Notes on Blood heißt es: „Manche Ärzte betrachten allogenes Blut [Blut von einem anderen Menschen] als gefährliche Substanz, die verboten wäre, wenn sie nach denselben Standards beurteilt würde wie andere Medikamente".

Denton Cooley, der Spezialist für Herz- und Gefäßchirurgie ist, gab zu bedenken: „Eine Bluttransfusion ist eine Organtransplantation. . . . Ich denke, daß es bei fast allen Bluttransfusionen gewisse Unverträglichkeiten gibt".

Und er in England erscheinenden Sunday Telegraph hieß es: "Infektionen sind jedoch nur eine der zahlreichen Gefahren, die in den Fachzeitschriften beschrieben werden. Gewisse Studien, wie zum Beispiel die Studie, gemäß der das Risiko der Unverträglichkeit einer Bluttransfusion bei schätzungsweise 20 Prozent liegt, sind der Öffentlichkeit praktisch nicht bekannt. Ebenso unbekannt sind Studien, die belegen, daß nach einer Unterleibs- oder einer Darmoperation, bei der eine Bluttransfusion verabreicht wurde, eine schwierige Genesung so gut wie vorprogrammiert ist".

Die gerade beschriebenen Risiken in Verbindung mit Bluttransfusionen sind zwar den meisten Ärzten bekannt, dennoch werden weiterhin Bluttransfusionen in großer Zahl verabreicht. Warum? Weil sich viele Mediziner noch nicht ausreichend mit den inzwischen immer tauglicher werdenden Transfusionsalternativen beschäftigt haben.

Jehovas Zeugen stehen weltweit mit über 50.000 Ärzten in Kontakt, die ihren biblischen Standpunkt hinsichtlich des Blutes respektieren und sie blutfrei behandeln. Ja selbst größere Operationen, wie z.B. am offenen Herzen, lassen sich inzwischen mithilfe bestimmter Operationstechniken ohne Blut durchführen.

Prof. Dr. Joachim Boldt, Professor für Anästhesie, sagte dazu: "Die fremdblutfreie Chirurgie eignet sich nicht nur für Zeugen Jehovas, sondern für alle Patienten. Meiner Meinung nach sollte sich jeder Arzt damit beschäftigen".

Mittlerweile gibt es weltweit zahlreiche Krankenhäuser und medizinische Zentren, die Patienten - nicht nur Zeugen Jehovas - ohne Blut behandeln. Das schließt, wie bereits gesagt, auch umfangreiche und komplizierte Operationen ein.

Somit bedeutet die Ablehnung von Bluttransfusionen für Jehovas Zeugen keineswegs ein höheres Sterblichkeitsrisiko. Die Anweisung der Bibel, "sich des Blutes zu enthalten" ist also selbst im heutigen 21. Jahrhundert keineswegs unsinnig oder lebensfeindlich, ganz im Gegenteil!

LG Philipp

Hallo

schwierig zu beantworten, weil es dazu keine offiziellen Statistiken gibt, u.a. aufgrund der Schweigepflicht.

Die ZJ machen es sich aber insofern sehr einfach, als dass die z.B. im Falle dass jemand verblutet ist einfach entweder behaupten

a) es gäbe ja keine Garantie, dass derjenige mit Transfusion überlebt hätte... Prinzipiell richtig, da es in der Medizin keine Garantien gibt, ausser dass wir mal irgendwann sterben müssen

oder b) auf dem Totenschein als Grund ja nicht stehen würde, dass sie an der Verweigerung gestorben sind... klar weil in Punkt I bei der Todesursache auch bei einem verbluteten Patient meist auch sowas wie Multiorganversagen, kardiologisches Pumpversagen, Hypoxie etc. steht und dann erst bei Punkt II oder im Rahmen einer Obduktion (sofern die überhaupt gemacht wird) das weiter aufgedröselst wird.

Mir ist schon auch eine ZJ untergekommen, die allen ernstes behauptet hat, man könne ja gar nicht verbluten...

Ansonsten werden hier wieder die üblichen ZJ-Kommentare kommen, mit Verweis auf die Doku "Böses Blut", die zwar nur von potentiell unnötigen Transfusionen und nur von EKs spricht, verweise auf Bibelstellen, man solle sich des "Blutes" enthalten (aber was genau mit "Blut" gemeint ist??? Und warum sich das über dieJahrzehnte x-Mal geändert hat???) etc...

37

Zeugen Jehovas machen es sich sicher nicht einfach. Sie haben ein Krankengausverbindungskomite. Das sind medizinisch bewanderte Männer, die dafür sorgen, dass Jehovas Zeugen in Krankenhäuser kommen, die Möglichkeiten haben, sie auch ohne Blut zu behandeln. Und genau deshalb fanden Ärzte heraus, dass sich Patienten, die ohne Bluttransfusion behandelt werden, sich schneller erholen und keine Folgekrankheiten wegen Fremdblut davon tragen. Und zudem ist die Mordalität ohne Bluttransfusion wesentlich geringer.

1
22
@stefanbluemchen

Jaja... .. Die Mortalität ist nur dann höher, wenn man nicht benötigte Transfusionen gibt. Gibt man hingegen keine Transfusionen obwohl sie benötigt werden z.B. nach einem Polytrauma, bei herzinsuffzienten Patienten mit Hb-Abfall und Symptomatik, MDS, starken peri- oder postpartalen Blutungen etc. etc. dann STEIGT die Mortalität erheblich an... Was meinst du wieso in immer mehr Ländern in RTHs (Rettungshubschraubern) zumindest Plasma, wenn nicht sogar EKs und/oder auch TKs mit an Bord kommen. Auch in DE wird derzeit wieder darüber diskutiert...

Wenn du dir nur mal eine der Studien die in der von euch ja so gerne zitierten Doku "Böses Blut" genannt werden auch mal selbst angesehen hättest, dann wüsstest du sowas auch... Genau so wie du keine einzige Studie finden wirst, die auch nur nahelegen würde, dass man auf Transfusionen komplett verzichten könnte.

Also bitte hör auf bei medizinischen Themen solch einen Quark zu posten, wenn du nicht die geringste Ahnung über das Thema hast...

Das sind medizinisch bewanderte Männer, die dafür sorgen, dass Jehovas Zeugen in Krankenhäuser kommen, die Möglichkeiten haben, sie auch ohne Blut zu behandeln

Man kann bei elektiven OPs darüber reden vorbereitend zu behandeln z.B. mit Eisen, wenn möglich CellSaver zu nutzen etc. aber nichts desto trotz beraubt man sich mit einer Pauschalverweigerung jeglicher Ultima ratio, denn niemand kann dafür garantieren, dass es keinen Zwischenfall, selbst bei den einfachsten OPs gibt und aufgrund einer völlig vagen und eigtl. auf Speisegesetze bezogenen Bibelstelle so etwas abzuleiten ist schon sehr gewagt. V.a. wenn die Interpretation welche Fraktionen erlaubt sein sollen und welche nicht, rein willkürlich geschieht und x-Mal verändert wurde.

Zeugen Jehovas machen es sich sicher nicht einfach

Doch klar... Ihr rennt völlig blind hinter dem her, was euch die WTG vorgibt... Viel einfacher geht es wohl kaum...

1
37
@Hyperhaes

Das Video. Die Gefährlichkeit von Fremdblut! Doch selbst wenn das nicht der Fall wäre, würden wir uns an Gottes Grundsätze halten.

1
35
@stefanbluemchen

Stefan, das sieht dieser user nicht ein, er meint es besser beurteilen zu können. Vor gefühlten zwei Jahren haben wir Inhalte der Reportage "Böses Blut" detailliert diskutiert - sinnlos. Furchtlos. Nix los......

LG

1
22
@gromio

Sieh mal an gromio... Mal wieder mit deinem ursprünglichen Nick unterwegs?... Aber ja... wir haben tatsächlich mehrfach über das Thema gesprochen, wobei sich dann herausstellte, dass du nur das nachplapperst, was die WTG bzw. deine Zeugen Jehovas dir vorgibt/vorgeben und keine Ahnung über das Thema Transfusionen oder Medizin im allgemeinen hast... Von daher stimmt schon... sinnlos...

1
22
@stefanbluemchen

Ach ja? Wo genau in der Bibel steht nochmal, dass Plasma "Blut" ist, oder Albumin es mal war, dann doch wieder nicht, dann doch und dann doch wieder nicht? Oder wo steht dass Thrombozyten "Blut" sind, oder welche Plasmaproteine genau "erlaubt" sind und welche nicht? Oder wie lange genau Blut nochmal stehen bzw. gelagert werden darf? Und wieso war nochmal Eigenblut nicht erlaubt, wenn es vorher gespendet wird und warum? Wie lange darf es nochmal genau gelagert werden in einem CellSaver bevor es retransfunidert wird? Bitte mit Angabe der passenden Bibelstellen.

1
35
@Hyperhaes

Ooh, vergesslich aha....kann man aber behandeln, also manche können das.... holdrio

1
35
@Hyperhaes

Hahaha......da darf is Stefan zur Seite springen, denke ich: Die Fragen sind sämtliche beantwortet. Einfach mal googeln, du wirst es finden, bestimmt.....

halali

1
22
@gromio

Naja... Anstatt so einen wahnsinnig "intelligenten" Kommentar abzulassen hättest du ja auch einfach mal einen passenden Link angeben können, damit auch andere was davon haben... Mmmh...

Ooh, vergesslich aha....kann man aber behandeln, also manche können das.... holdrio

Führst du mal wieder Selbstgespräche?

Aber ich biete auch hier nochmals an, dass wir das ruhig im Detail explizit Schritt-für-Schritt, inkl. Physiologie und aktuellen Studien etc. durchgehen können... Da du ja meinst es besser zu wissen als die in der Doku zu Wort kommenden Ärzte bin ich sicher, dass auch andere gerne deine sicherlich wahnsinnig gut recherchierten wissenschaftliche Belege gerne sehen würden... Ich bin mal gespannt...

1
35
@Hyperhaes

Naja .....ist schon gut, ich kenne Dein Problem.

Stefan ist klug und wird seine wertvolle Zeit nicht mit nutzlosen Auseinandersetzungen zu diesem Thema vergeuden, die Fakten liegen ja auf dem Tisch.

Alles klar, nun beruhigen wir uns wieder und konzentrieren uns darauf, hier kluge Antworten für die Fragesteller zu verfassen. Ok?

holdrio

1
37
@Hyperhaes

Wie kommst du auf diese irrige Idee, wir würden uns Plasma geben lassen? gromio hat recht. Warum sollte ich auf eure Versuche, uns zu diffamieren, antworten?

0
22
@stefanbluemchen

??? Wo habe ich behauptet ihr würdet euch Plasma geben lassen? Lies meinen Beitrag vielleicht nochmal ohne Schaum vor dem Mund...

1
22
@gromio

Mein Problem?... Jaja...

Ich poste mal ein paar Links, damit sich tatsächlich interessierte Nutzer ein eigenes Bild machen können:

Leitlinie zur Transfusion von Blutkomponenten:

https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/QLL_Haemotherapie_2014.pdf

und die entsprechende Richtlinie:

https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/MuE/Richtlinie_Haemotherapie_2017.pdf

Einige Leitlinien bzgl. Transfusionsmedizin in verschiedenen Disziplinen:

https://www.awmf.org/fachgesellschaften/mitgliedsgesellschaften/visitenkarte/fg/deutsche-gesellschaft-fuer-transfusionsmedizin-und-immunhaematologie.html

Informationen des Patient Blood Managements (PBM)... übrigens initiiert von eben jenen Ärzten, die auch in der Doku "Böses Blut" zu Worte kommen:

https://www.patientbloodmanagement.de/pbm-informationen-fuer-aerzte/

Etwas zu den Transfusionstriggern:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/171319/Transfusion-von-Erythrozytenkonzentraten

und noch etwas zu der angeblichen übermäßigen "Gefährlichkeit" von Transfusionen... Der Hämovigilanzbericht fasst alle gemeldeten schweren Transfusionsreaktionen oder damit assoziierte Infektionen zusammen:

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/vigilanz/haemovigilanz/publikationen/haemovigillanz-bericht-2015.pdf?__blob=publicationFile&v=5

Last but not least noch etwas zur Plasmagabe im Rettungshubschrauber:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/96749/Plasmagabe-im-Rettungshubschrauber-senkt-Sterblichkeit-bei-schweren-Blutungen

Stefan ist klug und wird seine wertvolle Zeit nicht mit nutzlosen Auseinandersetzungen zu diesem Thema vergeuden, die Fakten liegen ja auf dem Tisch.

Naja... Bisher hat noch keiner von euch beiden auch nur ein Faktum genannt, sondern nur Behauptungen aufgestellt... Von daher erachte ich es ja für nötig Fakten zu liefern...

Alles klar, nun beruhigen wir uns wieder und konzentrieren uns darauf, hier kluge Antworten für die Fragesteller zu verfassen. Ok?

Ach so... deshalb weichst du auch andauernd aus, wenn man dich nach Quellen für deine Behauptungen bittet... Interessant...

1
37
@Hyperhaes

Den Schaum vor dem Mund scheinst du zu haben. Was Plasma betrifft, kann es sein, dass ich das in der Antwort von jemand anderem gelesen und dir aus Versehen geantwortet habe.

0
37
@Hyperhaes

Plasma ist, wie die Ringerlösung, ein Blutvolumenexpander, wir bevorzugen allerdings die Ringerlösung. Denn Plasma ist ein Hauptbestandteil vom Blut und verbirgt ebenfalls Nebenwirkungen. Zudem geht das was Gott will vor. Und warum es vorteilhaft ist auf Ihn zu hören, kannst du hier nachlesen.

Luk. 9:24: „Wer immer seine Seele [oder sein Leben] retten will, wird sie verlieren;wer immer aber seine Seele um meinetwillen verliert [weil er ein Nachfolger Jesu Christi ist], der wird sie retten.“

0
22
@stefanbluemchen

Aha... Gut damit hast du mal wieder gezeigt, dass du wirklich null Ahnung von dem Thema hast... Plasma enthält neben Wasser v.a. Gerinnungsfaktoren, Proteine etc. die du eben in Ringer o.ä. NICHT hast, sondern diese im Gegenteil noch weiter verdünnst, weshalb man in der Traumaversorgung eben immer mehr auf Plasma setzt. Siehe die Links, die ich oben angegeben habe.

Man kann zwar Volumen mit Kristalloiden oder ggf. Kolloiden (wobei da die Studienlage noch sehr unklar ist) kurzzeitig den Druck aufrecht erhalten, aber zu dem Preis, dass man gerade in der akuten Blutung die Gerinnungsfähigkeit noch weiter herabsetzt... Ebenso z.B. bei einer DIC... Von Hypothermie- oder Azidoseeffekten ganz zu schweigen... Vielleicht hast du mal von dem Begriff lethale Trias bei Trauma gehört... Azidose, Coagulopathie und Hypothermie... Die Nebenwirkung einer gestörten Gerinnung muss ich dir bei einem Trauma wohl kaum näher erklären, oder?

Zudem geht das was Gott will vor. Und warum es vorteilhaft ist auf Ihn zu hören, kannst du hier nachlesen.

Aha... wo genau in der Bibel steht irgendetwas von Blutplasma? Oder Thrombozyten oder auch nur Erythrozytenkonzentraten? Richtig... Nirgends... Da steht nur etwas allgemeines zu "Blut" und eben KEINE Differenzierung! Das hat eure WTG völlig willkürlich zusammen gebastelt und ihr rennt blind hinter her...

Luk. 9:24: „Wer immer seine Seele [oder sein Leben] retten will, wird sie verlieren;wer immer aber seine Seele um meinetwillen verliert [weil er ein Nachfolger Jesu Christi ist], der wird sie retten.“

Gut... damit gibst du also zu, dass ihr eure "Seele"/euer Leben (übrigens sehr interessante Stelle... laut der "Theologie" der ZJ ist der Mensch doch eine lebende Seele und "hat keine Seele"... mmmhh.... aber naja... nur einer der vielen ZJ-Widersprüche...) mit dem Verzicht auf Transfusionen um "jesu Willen" verliert... Also eigtl. besser um den Willen der WTG... Danke für die Bestätigung meiner und die Widerlegung deiner eigenen Worte...

Den Schaum vor dem Mund scheinst du zu haben.

Wieso sollte ich?... Bisher konnte ich jede einzelne deiner Behauptungen problemlos mit Fakten widerlegen... Vielleicht liest du dir die Links, die ich angegeben habe auch mal durch... Wenn du wirklich ernsthaftes Interesse an dem Thema haben solltest, kann ich dir etliche wissenschaftliche Facharbeiten oder Literaturempfehlungen geben. Und auch dir gegenüber steht das Angebot noch das Thema im Detail Schritt-für-Schritt durchzugehen oder wenigstens mal faktenbasiert zu diskutieren.

1
37
@Hyperhaes

Nach großem Blutverlust produziert das Rückenmark schubweise alle Bestandteile des Blutes. Was fehlt, ist Flüssigkeit. Zudem kann man Vitamin K verabreichen, um die Blutgerinnung zu fördern.

0
22
@stefanbluemchen

Um Himmels Willen... Machst du dich absichtlich lächerlich?

Das Rückenmark produziert garantiert keine Bestandteile des Blutes, sondern das Knochenmark... Der Ausgleich der Flüssigkeit geht eigtl. ziemlich schnell, während die festen Bestandteile wie Erys, Thrombos etc. erst langsam nachgebildet werden und z.B. braucht es selbst bei Maximalstimulation z.B. mit Epo noch Tage bis reife Erythrozyten wieder gebildet werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hämatopoese#/media/File:Blood_cells_differentiation_chart_de.svg

Des weiteren transportiert Flüssigkeit weder Sauerstoff oder CO2 (jedenfalls nicht in ausreichendem Maße... Google mal nach der Hüfner-Zahl und überlege wenigstens einmal kurz selbst), noch reguliert es die Gerinnung oder den Säure-Basen-Haushalt...

Zudem kann man Vitamin K verabreichen, um die Blutgerinnung zu fördern.

Wenn die Leute vorher Marcumar, Warfarin o.ä. erhalten haben, kann man darüber nachdenken, aber ansonsten hilft das einem Polytraumapatienten kein Stück, wenn sämtliche Gerinnungsfaktoren so verdünnt oder verbraucht sind, dass sie nicht mehr wirken können, des weiteren ist das auch nichts, was sofort hilft...

1
37
@Hyperhaes

Ok, stimmt. Blutbestandteile werden im Knochenmark produziert. Doch das hab ich verwechselt, weil im Spinaltunnel nicht nur die Nervebstränge verlaufen, sondern auch Rückenmark.

Ich bin kein Mediziner, doch ein wenig kenne ich mich aus. Ja, Vitamin K wird auch einem Tier verabreicht, der mit Rattengift vergiftet wurde. Dadurch wird die Blutgerinnung wieder hergestellt.

Allerdings gibst du zu, dass im Knochenmark Blutbestandteile produziert werden und bei großem Blutverlust sogar wesentlich mehr als normal. Deshalb stimmt das auch, dass hauptsächlich Flüssigkeit fehlt, um Organversagen zu verhindern.

0
22
@stefanbluemchen

Meine Güte...

Es wird immer lächerlicher...

Selbst wenn du maximal stimulierst dauert es TAGE!!! bis reife Erys vorhanden sind und nach Tagen Hypoxie versagt jedes Organ! Wenn also kein Sauerstoff transportiert werden kann, woher soll deiner Meinung nach der Sauerstoff für die Organe kommen? Noch einfacher kann man es dir doch nicht erklären... Du gibst Flüssigkeit um den Druck aufrecht zu erhalten, wenn aber nichts mehr da ist, was Sauerstoff transportieren kann, dann hilft auch der beste Druck nichts... genau so wenig hilft es wenn keine Gerinnung mehr vorhanden ist... Jetzt verstanden?

Ich bin kein Mediziner, doch ein wenig kenne ich mich aus. Ja, Vitamin K wird auch einem Tier verabreicht, der mit Rattengift vergiftet wurde. Dadurch wird die Blutgerinnung wieder hergestellt.

Richtig... und häufig sind das Cumarine... Allerdings hilft das nicht bei einem Trauma...

Ich bin kein Mediziner

Ich aber schon und glaube mir... Mir stehen bei deinen Ausführungen die Haare zu Berge... Versuch doch wenigstens mal dich etwas neutral damit zu beschäftigen...

Ok, stimmt. Blutbestandteile werden im Knochenmark produziert. Doch das hab ich verwechselt, weil im Spinaltunnel nicht nur die Nervebstränge verlaufen, sondern auch Rückenmark.

Nur findet im Spinalkanal keine relevante Blutbildung statt...

1
37
@Hyperhaes

Ok, dass im Spinalkanal, auch Spinaltunnel genannt keine relevante Blutbildung statt findet, hab ich schon durch deinen vorherigen Kommentar verstanden. Doch das ändert nichts daran, dass ich mich an Gottes Wort halte. Noch was, auch bei uns gibt es viele Mediziner, auch Chirurgen.

0
22
@stefanbluemchen

Schön für euch... Allerdings kannst du mir nicht erzählen, dass auch nur einer davon der ernsthaften Meinung ist, man könne derzeit aus med. Sicht komplett auf Transfusionen verzichten.

Des weiteren beantwortet das immer noch nicht die Frage, wo genau man aus der Bibel diese Vorschriften bzgl. der Fraktionen herauslesen könnte ohne dabei völlig willkürlich vorzugehen.

1
37
@Hyperhaes

Blutfraktionen sind Bestandteile des Blutes, die durch ein Verfahren gewonnen werden, das als Fraktionierung bezeichnet wird. So kann Blutplasma, eines der vier Hauptbestandteile des Blutes, in folgende Substanzen aufgetrennt werden: Wasser (etwa 91 Prozent), Proteine, wie zum Beispiel Albumine, Globuline und Fibrinogen (etwa 7 Prozent), und weitere Substanzen, wie Nährstoffe, Hormone, Gase, Vitamine, Abfallprodukte und Elektrolyte (etwa 1,5 Prozent). Fallen Fraktionen auch unter das Gebot, sich von Blut zu enthalten? Das können wir nicht definitiv sagen. In der Bibel gibt es keine direkten Hinweise zu Fraktionen.* Viele Fraktionen werden natürlich aus Blut gewonnen, das für medizinische Zwecke gespendet wurde. Jeder Christ sollte eine Gewissensentscheidung treffen, ob er die medizinische Anwendung dieser Substanzen akzeptiert oder ablehnt. Bevor jemand solche Entscheidungen trifft, sollte er sich mit folgenden Fragen auseinander setzen: Bin ich mir bewusst, dass die Ablehnung sämtlicher Blutfraktionen auch Medikamente einschließt, die gegen Viren und gewisse Krankheiten eingesetzt werden oder die zur Blutgerinnung beitragen, um eine Blutung zu stillen? Könnte ich einem Arzt erklären, warum ich die Anwendung bestimmter Blutfraktionen ablehne oder akzeptiere?  

Recherche

- Das ist die ausgeglichene Ansicht, die den den freien Willen des Einzelnen ohne gegen biblische Maßstäbe zu verstoßen.

0
22
@stefanbluemchen

Aha... und dieser 1:1 von der Webseite der ZJ hierher kopierte Textabschnitt soll jetzt welche Frage beantworten?

NOCHMALS: In der Bibel steht nichts, rein gar nichts über irgendwelche Bestandteile des Blutes... Wie oft eigtl. noch? Daran ändert auch dieser völlig zusammenhanglose und offensichtlich aus purer Verzweiflung hierher kopierte Textabschnitt rein gar nichts. Und eine "Gewissensentscheidung" ist es auch nur bei den vorher und willkürlich von der WTG NICHT der Bibel erlaubten Fraktionen... von daher ist der Begriff "Gewissensentscheidung" wohl eher ein irreführender Euphemismus...

1
37
@Hyperhaes

Steht doch in der 1:1 übertragenen Nachricht. Noch was, wenn du mehr wissen willst. In unserer offiziellen Webseite gibt es eine Rubrik, speziell für Mediziner. Schau doch mal rein.

0
22
@stefanbluemchen

Kenne ich...Weder dein kopierter Text, noch die genannte Rubrik beantwortet diese Frage... Aber nun gut... DAS ist in der Tat eure Sache... auch wenn deutlich wurde, dass das reine Willkür ist.

1
37
@Hyperhaes

Keine Willkür, sondern erstens freiwillig und zweitens biblisch untermauert. Doch du musst dich ja nicht an Gottes Maßstäbe halten.

0
22
@stefanbluemchen

Offensichtlich ja nicht... Denn bisher konntest weder du noch sonst irgendein ZJ auch nur eine Bibelstelle benennen, die eure Unterscheidung zwischen erlaubt und nicht erlaubt auch nur nahelgen würde... Aber wie gesagt... eure Sache... aber mehr als nur deutlich willkürlich... da hilft auch kein dogmatisches und zwanghaftes Repitieren von vorgegebenen Floskeln wie "biblisch untermauert"... denn das ist das eben NICHT. Ansonsten bist du herzlich eingeladen hier eine Bibelstelle zu posten, die z.B. die Einteilung von einzelnen Plasmaproteinen und Thombozyten in erlaubt und nicht erlaubt untermauert...

Doch du musst dich ja nicht an Gottes Maßstäbe halten.

Nein, muss ich als Atheist auch nicht... Tut ihr aber auch nicht...

1
32
@Hyperhaes

ZeugenJehovas können keine Bibelstelle nennen weil es keine gibt. Dieser ganze Blut"Schwachsinn" basiert darauf, dass die Führung damit massiven Druck ausüben kann, sich quasi über Leben und Tod stellt. Das einzige was man aus der Bibel herauslesen kann ist, dass Christen darauf verzichten sollten, Speisen zu essen, die Blut enthalten. Mehr nicht. Alles andere ist unbiblisch.

1

Während meiner 25 Jahre im Dienst habe ich 3 Jehovazeugen deshalb sterben sehen. Eine von ihnen war eine junge Mutter nach einem VU, die 2 kleine Kinder hinterlassen hat.

Für mich unvorstellbar und unverständlich, weil ein Gott des Lebens und der Liebe sicher nichts dagegen gehabt hätte, wenn die Mutter sich weiter liebevoll um ihre Kinder hätte kümmern können.

FZ

1

Sind Bluttransfusionen nicht gefährlich und warum hat man der Frau nicht mit Blutbestandteilen weiter helfen können?

0
31
@sdsssdddcccsdd

Man hat ihr Plasma angeboten. Auch das lehnte sie zunächst ab. Als sie dann spätervdoch bereit war, Plasma anzunehmen, war es leider zu spät.

0
1
@Fragezeichen235

Sind denn die meisten Menschen, wenn sie solche Entscheidungen treffen noch bei Bewusstsein?

0
31
@sdsssdddcccsdd

Sie war es. Ich habe mich damals oft mit ihr unterhalten und vergleichsweise viel Zeit mit ihr verbracht.

Sie wahr unheimlich dankbar für jede Handreichung und alles, was ihr das Leben erleichterte.

Mich hat ihre Unbeirrbarkeit damals zum Teil fasziniert und zum Teil wütend gemacht- weil ich die Hinterbliebenen (vor allem die Kinder) gesehen habe.

0
37

Hätten diese Menschen mit Bluttransfusionen überlebt? Wieviele starben gerade deshalb, weil sie Bluttransfusionen bekamen? Solche Fälle kenne ich zu Genüge.

2
31
@stefanbluemchen

Hätte, hätte, hätte.... Wären EK lebensgefährlich, wären sie verboten. Einzelfälle zu verallgemeinern ist nicht zielführend.

Das Leben als solches endet immer tödlich, egal ob mit oder ohne EK‘s.

Sie ist ausgeblutet und hätte mit Transfusion eine sehr gute Prognose gehabt. Bei den anderen war es ähnlich.

Jeder trifft seine eigenen Entscheidungen. In dem Fall betraf es aber nicht nur das eigene Keben, sondern das Leben ihrer beiden kleinen Mädchen. Als Mutter hätte ich nichts unversucht gelassen, damit ich meine Kinder aufwachsen sehen kann.

3
32
@stefanbluemchen

Was für eine krasse Argumentation. Und du kennst also jede Menge Menschen die WEGEN einer Bluttransfusion starben? Dann hast du ja sicher die Obduktion jeder dieser Fälle gesehen und kannst das belegen. Du bist das beste Beispiel warum man Sekten wie die ZJ verbieten müsste. Diese Sekte bringt Menschen dazu, blind jeden Unsinn zu akzeptieren.

1
37
@ManfredFS

Ein Freund, der kein Zeuge Jehovas war, mein Großcousin, mein Großvater, das Kind eines Freundes, dem Bluttransfusion aufgezwungen wurde usw.

1
37
@Fragezeichen235

Wären die Blutgefäße richtig abgeklemmt worden, wäre sie nicht verblutet. Solche Fälle kenne ich auch.

2
31
@stefanbluemchen

Stefan Schlaumeier- kannst du dir vorstellen, dass es dafür manchmal keine Möglichkeit gibt? Deine Welt ist so herrlich einfach wie dein username. Nur besteht die Realität nicht immer aus Blümchenwiese. In meiner Welt passiert es manchmal, dass Menschen schwer verletzt erst einmal geborgen werden müssen und bis man sie auf dem OP Tisch hat verlieren sie ein paar Tröpfchen Blut.

Fundamentalistischer Glaube ist das eine, grenzenlose Naivität ist fast noch schlimmer.

Ich hatte dich nach Zahlen und Quellenangaben gefragt. Die interessieren mich immer noch sehr, denn bei deinen Kenntnissen halte ich deine Geschichte von irgendwelchen Verwandten für nichts weiter als das: Eine Geschichte.

Niemand bekommt eine med. Behandlung aufgezwungen!

Sollte es keine med. Nachweise für einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Tod der von dir genannten Personen und der Bluttransfusion geben, machst du dich strafbar mut solchen wirren Behauptungen.

Um Todesfälle zu verhindern gibt es übrigens mehrere Kreuzproben VOR der Übertragung. Ebenfalls aus Sicherheitsgründen wird mehrfach dokumentiert, wer wann und wo welche EK gegeben und bekommen hat.

Aber das weißt du ja sicher alles.

Menschen, die solche haarsträubenden Märchen erzählen wie du sorgen dafür, dass sich Sektenmitglieder unglaubwürdig machen.

4
31
@stefanbluemchen

Netter Versuch.

Ich habe es trotzdem nicht vergessen und warte immer noch auf deine konkreten Zahlen und die Quellennachweise zu den Todesfällen durch EK.

3
37
@Fragezeichen235

Kein Krankenhaus wird zugeben, dass Patienten gerade wegen Fremdblut starben, allerdings einige Ärzte, die das sogar öffentlich gemacht haben.

0
31
@stefanbluemchen

Der von dir verlinkte Artikel ist vom "Zentrum der Gesundheit". Das "Zentrum der Gesundheit" ist so kompetent, dass sie nicht einmal klar darstellen, wer sie sind und wer dahinter steckt. Wer seriös arbeitet, hat es nicht nötig, seine Herkunft oder Arbeitsweise zu verschleiern.

Der Artikel selbst erschöpft sich ebenfalls in Behauptungen. Formulierungen wie "...in einer weiteren Studie" (die natürlich nicht genannt wird und von der niemand weiß, ob sie überhaupt existiert), "... kann es zu .... kommen" und weiteren wissenschaftlich nicht belastbaren Aussagen.

Aber bei dir hat es ja die Wirkung gebracht, die es bringen sollte: Bluttransfusionen sind schlimm und man muss sie unbedingt ablehnen.

Selbst wenn eine dieser Behauptungen stimmt und die Letalität nach einer Transfusion um 29 % steigt: Ohne Transfusion liegt sie bei 100%. Was ist also besser? Sicher tot oder Überlebenschance?

Infektionen kann man sich überall holen. Gehst du nicht mehr vor die Tür, weil es sein kann, dass du mit MRSA in Kontakt kommst?

Läufst du nur noch mit Mundschutz und Handschuhen herum, weil es Grippe- Viren gibt?

Du kannst mich naiv nennen solange und so oft du möchtest. Ich hab das mal studiert und glaube Studien mehr als ominösen "Zentren für Gesundheit" oder den ZJ.

1
37
@Fragezeichen235

Seriös bist du schon gar nicht. Du solltest erst mal weiter forschen! Denn sogar in Ärztezeitschriften ist dieses Thema seit einiger Zeit relevant.

0
38

Ich bin Jahrzehnte dabei, und habe keinen Todesfall in unmittelbarer Nähe oder überhaupt mitbekommen

Jeder Mensch, ob Zeuge Jehovas oder nicht, hat die Möglichkeit, sich so behandeln zu lassen, wie er es für richtig und gut hält.

Wie man in den letzten Jahren gesehen und gehört hat, und es auch namhafte Ärzte und Wissenschaftler bestätigen, sind Bluttransfusionen nicht ungefährlich und kommen einer Organtransplantation gleich

Auch erhöhen sie andere Risiken. Ein guter Film zu diesem Thema : "Böses Blut"

3
31
@juste55

Es gibt immer ein Risiko.

Wenn ich die Wahl zwischen leben oder sterben habe, relativiert sich das Risiko.

Macht man da jetzt ein riesiges Problem draus, muss man konsequenterweise auch Transplantationen verbieten.

Daran sind schließlich auch schon Menschen gestorben und einige von ihnen haben sich durchbeine Organtransplantation mit Tollwut angesteckt. Was diskutieren wir also um Organspende?

4
32
@juste55

Gut das du bestätigst das Stefan mal wieder phantasiert

1
38
@Fragezeichen235

Wie gesagt: jeder Mensch kann wählen, wie er sich behandeln läßt und wo für ihn die größten Risiken liegen

Wirklich Gläubige richten sich nach dem, was Gott für richtig und gut hält.Auch das kann jeder entscheiden, ob er sich dem unterordnet oder nicht

Wir müssen darüber nicht länger diskutieren

2
38
@ManfredFS

Ich bestätige das nicht. Du bist wieder mal mit Lügen unterwegs

2
31
@juste55

Natürlich müssen wir nicht weiter darüber diskutieren. Dann müsste Stefan Blümchen ja mit nicht vorhandenen Fakten rausrücken!! Es würde immer schwieriger werden, jemanden von der Sinnhaftigkeit dieses nicht einmal in der Bibel verankerten Verbotes zu überzeugen.

Also verlasst ihr die Arena. Wie immer... wenn es brenzlig wird und Argumente fehlen.

3
37
@Fragezeichen235

Die Fakten sind vorhanden. Doch du willst diese nicht erkennen. Das nennt sich Starrsinn und ist bei manchen nicht heilbar.

0
31
@stefanbluemchen

Ah... jetzt wird man persönlich und verlagert die Diskussion aufs Pöbeln.

Bring konkrete Fakten oder lass es. Religiöser Fanatismus ist nicht meins. Dafür brauchst du einen anderen Gesprächspartner.

Was du allerdings zweifelsfrei verdeutlicht hast ist der Grund, warum selbst denkende Menschen die ZJ besser meiden sollten. Gratulation.

2
37
@Fragezeichen235

Der pöbelt bist doch Du! Und du hast keine Ahnung von den Risiken einer Bluttransfusion! Die Bibel hat recht, da sie Gottes Wort ist.

0
22
@juste55

Vielleicht solltest du aber auch erwähnen, dass nicht ein einziger der dort zu Worte kommenden Ärzte eine vollständige Abkehr von Transfusionen auch nur in Erwägung zieht, sondern es bei der Doku ausschließlich um potentiell vermeidbare Transfusionen geht und das auch nur im Rahmen von EKs.

Jeder Mensch, ob Zeuge Jehovas oder nicht, hat die Möglichkeit, sich so behandeln zu lassen, wie er es für richtig und gut hält.

Dagegen sagt ja auch keiner was... Aber gegen eure stetigen Falschinformationen oder Behauptungen zum Thema Transfusionen ist es wohl erlaubt korrekte Informationen entgegen zu stellen.

Wie man in den letzten Jahren gesehen und gehört hat, und es auch namhafte Ärzte und Wissenschaftler bestätigen, sind Bluttransfusionen nicht ungefährlich und kommen einer Organtransplantation gleich

Nun, niemand behauptet, dass das völlig ungefährlich ist... Aber genau so wie z.B. bei Antibiotika überwiegen ab einem bestimmten Punkt der pot. Nutzen die Risiken...

1
22
@stefanbluemchen

Nutze-Risiken-Abwägung... Schonmal gehört? Bei einem Polytrauma mit massivem Blutverlust z.B., ist das Risiko ohne Transfusion zu versterben deutlich höher als die Risiken der Transfusion... Deshalb werden ja auch welche durchgeführt.

1
22
@stefanbluemchen

... und nochmals die Frage... Wo genau steht in der Bibel irgend etwas über eine Differenzierung was genau "Blut" ist und was nicht? Warum sind Thrombozyten "Blut" und Albumin nicht, wieso ist Plasma "Blut" aber sämtliche Plasmaproteine nicht? Wieso war Albumin mal "erlaubt", dann wieder nicht und dann wieder doch? Wieso darf man Blut im Rahmen einer Eigenblutspende nicht lagern aber während einer OP in einem CellSaver schon? Also werde doch mal konkret und bringe dazu entweder die passenden Bibelstellen oder gestehe endlich mal ein, dass ihr blind den Vorschriften eurer WTG hinter her rennt.

Und: Wenn doch "Gottes Wort" Vorrang haben soll... Ich bin mir sicher, dass da auch etwas über Ehrlichkeit und Wahrheit steht... Wieso erzählst du hier dann Sachen, die vorne und hinten falsch sind, obwohl dir mehrfach anhand wissenschaftlicher Quellen das Gegenteil bewiesen wurde?

1
37
@Hyperhaes

Das steht nicht in der Bibel. Deshalb muss in diesen Dingen jeder nach seinem Eigenen Gewissen entscheiden. Wenn du schon unsere Artikel liest, dann bitte richtig und auch richtig verstehen!

0
22
@stefanbluemchen

Aha... seit wann ist also die Entscheidung Plasma, Thrombos oder Erykonzentrate eine Gewissensentscheidung? Auch Plasma alleine ist kein "Blut", genau so wenig wie Erythrozyten alleine oder Thrombozyten... Und die Frage wieso z.B. einige Plasmaproteine mal erlaubt waren und dann doch wieder verboten wurden oder erst verboten und dann zur "Gewissensentscheidung" erklärt wurden ist damit auch nicht beantwortet...

Aber auch hier wieder danke für die Bestätigung, dass diese Regeln nicht auf der Bibel basieren.

1
38
@Fragezeichen235

Nö, nicht "wie immer", aber das Recht nehme ich mir raus, zu entscheiden, was mich hier interessiert und was nicht

Du hast im Übrigen das gleiche Recht.

Das ist sachlich, du bist "pampig" geworden. Da macht es "doppelt" so wenig Sinn, mit dir weiter zu diskutieren

1
38
@stefanbluemchen

stefanblümchen, er scheint es nicht zu wissen, dass Blut aus Flüssigkeit und Blutbestandteilen besteht (und dass man Beides voneinander trennen kann...) :-)).....obwohl man das alles im Internet nachlesen kann.....

1
22
@juste55

Ach ja... Juste muss auch wieder über andere reden, anstatt mit...

... und was genau hat das jetzt mit der Frage zu tun? In der Bibel steht auch nichts von festen und flüssigen Bestandteilen... Also?

Wie wäre es wenn du mal auf die Frage eingehen würdest, anstatt so abwertend über mich zu reden?

1
31
@juste55

Ich bin nicht pampig geworden, sondern Stefan hat mir so allerlei Sachen unterstellt. Das passiert genau dann, wenn Argumente fehlen. Anschließend verlässt man die Diskussion.

Ist verlässlich immer dasselbe Schema. Auch du hast dich dran gehalten.

Weiter unten kannst du verfolgen, wie Stefan dasselbe mit Hyperhaes macht, was du auch getan hast.

1
38
@Fragezeichen235

Wenn jemand anders dir etwas unterstellt, berauchst du nicht so zu reagieren.

Überlege lieber mal, wenn man auf Aggressionen mit Aggressionen reagiert, was passiert dann?

Das führte und führt zu Kriegen und grausamen Verbrechen u.a. Ungerechtigkeiten dieser Welt!!!.

DAS IST DAS ENTSCHEIDENDE, und Tausende auf der Erde DENKEN UND HANDELN WIE DU...sie ENTSCHULDIGEN IHR EIGENES VERHALTEN MIT DEM vermeintlichen FEHLVERHALTEN ihrer MITMENSCHEN

1
22
@juste55

Vielleicht solltest du deine schlauen Ratschläge auch mal selbst beachten... und das an einige deiner "Glaubensbrüder und -schwestern" hier weiter geben...

1
31
@stefanbluemchen

Wenn man das glaubt, hast du Recht.

Glauben hat allerdings nichts mit Wissen zu tun.

In der Bibel stehen allerdings auch ganz andere Sachen, die den Jehovazeugen egal sind.

Die Bibelstelle, die Transfusionen verbietet, hast du mir ebenso wenig genannt wie die Studien, die Todesfälle durch Transfusionen belegen.

Bisher kamen von dir nur Unwahrheiten, Behauptungen und Beschimpfungen.

Mehr kommt da auch nicht mehr.

0
31
@juste55

Ein getroffener Hund bellt.

DU hast deinen Meinungsgegnern Dummheit unterstellt.

Darauf mit Wissen zu reagieren ist nicht Aggressivität, sondern sachliche Argumentation.

Btw- gäbe es keine Religonen, gäbe es 50 % weniger Kriege und eine Menge weniger Tote.

0
31
@stefanbluemchen

"Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man sieht." Die Bibel, Hebr. 11,1

Was genau möchtest du mir damit in Bezug auf das von den ZJ angeordnete Verbot von Bluttransfusionen sagen?

0
37
@Fragezeichen235

Es ging hier um Glauben, der angeblich nicht wissen sein soll. Zudem heiß es, Nichtzweifeln an dem, was man NICHT sieht.

0
31
@stefanbluemchen

Nein, es ging um das willkürliche und unbegründete Verbot von Bluttransfusionen für Jehovazeugen.

Davon steht nichts in der Bibel.

„Wer nichts weiß, der muss alles glauben.“ (Marie v. E.- Eschenbach)

Weiter ging es um deine Behauptung, dass viele Menschen gestorben sind, weil sie eine Transfusion bekommen haben. Dazu habe ich dich um belastbare Zahlen, Nachweise, Studien etc. gebeten, die du bisher nicht liefern konntest.

0
31
@stefanbluemchen

Wo denn? Auch dazu hatte ich dich nach Bibelstellen gefragt. Auch diese Antwort bist du bisher schuldig geblieben.

Du plapperst einfach nach, ohne je selbst einmal nachzudenken, was du da behauptest. Verstrickst dich immer mehr in hohlen Phrasen und Halbwahrheiten.

Gott hat seinen Nachfolgern nie verboten, selbst zu denken. Und um bei der Bibel zu bleiben: Er sandte seinen Sohn, damit dieser das Gesetz erfüllt. Geblieben ist ein einziges Gebot: Liebe Gott und deinen Nächsten wie dich selbst. Alles andere haben sich Menschen ausgedacht.

Wenn dein Nächster so selbstlos sein Blut verschenkt, damit du leben kannst, gibt es keinen Grund undankbar zu sein und das abzulehnen. Vllt. sollst du leben, damit du noch ne Menge gute Sachen auf dieser Erde bewirken kannst.

Warum verlieren so viele gläubige Menschen die Fähigkeit zum Denken?

0
31
@stefanbluemchen

Weißt du was, Stefan, meine Zeit ist mir zu kostbar um sie mit deiner Ignoranz zu verplempern. Ich habe verstanden, dass du keinen Bock auf Austausch und Diskussion hast. Du kannst glauben, was du willst.

Deine Botschaft hat hier jeder verstanden.

Du bist bisher jeden Nachweis schuldig geblieben, sei es aus der Bibel oder aus der Medizin.

Vllt. übersetzt du "enthalten" das nächste Mal für dich mit "der Stimme enthalten", wenn du nicht vor hast, klar Stellung zu beziehen.

In diesem Sinne: FZ

0

Was möchtest Du wissen?