wie oft kann ich mein ganz normales Konto überziehen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das ist abhängig von Deinem Konto-Typ und den Vereinbarungen, die Du mit der Bank getroffen hast.

Es gibt reine Guthabenkonten, die nicht überzogen werden dürfen - wobei ein Minimalbetrag manchmal geduldet wird.

Auch die Möglichkeit eines Dispo-Kredits besteht, dafür fallen i. d. R. jedoch recht hohe Zinsen an und der Dispo muss von der Bank genehmigt werden.

Befindet sich Dein Kontostand im Minus und wird nicht ausgeglichen, wirst Du wahrscheinlich kein Geld mehr abheben können, bis der Saldo getilgt ist.

Schau' in Deine Kontounterlagen oder frage am besten gleich einen Berater bei Deiner Bank, inwieweit Dir eine Überziehung gestattet ist, bzw. eingeräumt werden kann - lasse Dich aber auch über die Gebühren/Zinsen informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest über deine Kontos Bescheid wissen. Oft gibt das Geldinstitut ein bestimmtes Limit, manchmal ist ein Überziehen gar nicht möglich. Die Meisten haben ein Kontokorrent oder Dispositionskredit. Den sollte man aber vorher ausmachen bei der Bank. Er kostet auch sehr hohe Zinsen.

Möglicherweise ist die Karte jetzt für weitere Zahlungen gesperrt. Ruf deine Bank an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einen festgelegten Dispokredit auf deinem Girokonto. Den hast Du jetzt anscheinend erreicht. Du wirst auch heute mit der Karte nicht mehr zahlen können. 

Du kannst zur Bank gehen und evtl diesen Dispokredit erhöhen lassen. Ob sie es machen, kommt auf die Höhe deiner regelmäßigen Einkünfte an.

Bei einem Dispokredit zahlst Du enorm hohe Zinsen, die höchsten, die es gibt, weil er nur für spontane, kurzfristige Kontoüberziehungen gedacht ist.

Brauchst Du länger einen Kredit, solltest Du einen anderen Kredit bei einer Bank beantragen. Dann mußt Du das Geld später mit weniger Zinsen zurückzahlen. Das wird also billiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AnnsiSumsi 05.11.2016, 08:16

habe meine Bank schon um einen Kredit gebeten, wird mir nicht gestattet da ich zu wenig Nettoeinkommen habe....

0

Es geht nicht darum, wie oft du es überziehst, sondern um wie viel. Jedes Konto hat einen bestimmten Kreditrahmen. Das ist die Menge an Geld, die der Kontoinhaber jederzeit überziehen kann, wenn er das möchte. Das kannst du so lange und so oft tun, wie du willst, aber du musst halt nen bestimmten Prozentsatz an Zinsen zahlen.

Wie hoch dein Kreditrahmen ist, kann ich dir nicht sagen. Das hängt von so vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Bank, bei der du bist, aber vor allen Dingen auch deinem Einkommen. Manche dürfen gar nichts überziehen. Andere sehr viel.

Dass dein Limit erreicht ist, erkennst du spätestens, wenn die Kontokarte beim Bezahlen abgelehnt wird. Allerdings solltest du selbst immer einen Überblick über deinen Kontostand und deinen Kreditrahmen habe. Frag also bei deiner Bank nach, wieviel du überziehen darfst und versuche, möglichst nur im Notfall ins Minus zu gehen, weil es einfach kostet.

Liebe Grüße zurück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Dinge musst du auf deiner Bank klären, dort hast du das Konto und dort musst du deinen Überziehungsrahmen aushandeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche Institute bieten eine "geduldete Überziehung" für Kunden mit regelmäßigen Eingängen. Die Höhe der Überziehung hängt ab von den regelmäßigen Zahlungseingängen. Soweit mir bekannt ist, kann man bei den Sparkassen bis zu 20 % des regelmäßigen Einganges "geduldet" ausnahmsweise überziehen.

Aber das ist kein Dauerzustand. Laß Dir doch lieber einen Dispositionskredit einräumen. Dann gibts auch keine Peinlichkeit, wenn der Terminal an der Supermarktkasse die Karte wieder ausspuckt und die Kassierin bedauernd den Kopf schüttelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre ratsam mal mit deiner Bank über dein Dispo zu sprechen. Wenn du den nämlich festlegst, kennt du diese Zahlen und sparst vielleicht auch Zinsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
meinerede 05.11.2016, 07:37

Dispo ist sehr teuer! Lag schon bei 14%

0
bartman76 05.11.2016, 07:39
@meinerede

Natürlich ist der Dispozins hoch. Bei mir war der damals aber eben noch höher, bevor ich mit meiner Bank Konditionen ausgehandelt habe. Dazu kam, dass das Limit scheinbar tagesabhängig war.

--> Bank fragen

0

Du musst unterscheiden:

Geduldete überziehung
Hierbei besteht keine vereinbarung mit der bank. Diese lässt aus kulanz eine überziehung zu.
Das ist allerdings sauteuer. Wie weit sie dich überziehen lassen ist ermessenssache.
Mit gaa auszahlungen oder kartenzahlungen kannst du das nicht erreichen, da sich diese vorgänge strikt an vorhandene grenzen halten.

Genehmigte überziehung / Dispokredit
Hierbei hast du einen gewissen rahmen. Du kannst ohne probleme ins minus rutschen. Bis zu dem vereinbarten betrag. Die zinsen dafür sind niedriger, aber immer noch hoch. Die inanspruchnahme des dispos geht auch per gaa oder kartenzahlung.

Kartenlimit

Deine ec(?) Karte hat ein eigenes limit.
Man kann pro tag nur über einen gewissen betrag (idR. 1000 €) verfügen. Dieses limit erneuert sich um 24.00 uhr.
Das ist um das verlustrisiko zu minimieren.
Dieses limit kannst du bei bedarf erhöhen lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Joar kommt auf deinen überziehungskredit an... ich bsw kann bis zu 8 oder 9000€ überziehen... wass aber richtig dumm wäre... weil die zinsen viel zu hoch sind... gibt leute die können nur 100€ überziehen.. auszubildene meist nur 500€ ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast wohl das Limit erreicht, bei dem eine weitere Überziehung nicht mehr gestattet wird.

Das geht dann heute auch nicht mehr sondern erst, wenn Du das Konto ausgleichst.

Eine weitere Überziehung kannst Du mit Deiner Bank vereinbaren, jedoch wird man das eher ablehnen und Dir einen eigenen Kredit aufschwatzen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo nichts mehr ist, kann nichts mehr abgebucht werden, sollte doch logisch sein. Wie hoch dein Überziehungsrahmen ist, steht auf deinen Auszügen oder du musst in deinen Unterlagen nachschauen.

Und auch wenn du es nicht hören willst: Wenn du schon verschuldet bist, reitest du dich mit weiteren Schulden nur noch tiefer rein. Gehe zu einer Schuldnerberatung, wenn du Probleme hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?