Wie oft darf Vater säugling haben?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Dame vom Jugendamt hat recht. Die Anwältin ist Anwältin und keine Expertin für Entwicklungspsychologie.

Ich würde einen Säugling jetzt nicht 24 Stunden oder ein ganzes Wochenende weggeben wollen, aber gegen einen stundenweisen Umgang ist nichts einzuwenden. Der kann auch jeden Tag stattfinden und sich auch zeitlich steigern. Bis hin zu einem Tag, wenn das Kind  1 Jahr alt ist.

Du wirst also vor dem Familiengericht mit deinen Wünschen nicht durchkommen. Das die Anwältin dir zuredet, ist vielleicht der Tatsache geschuldet, dass sie höhere Honorare schreiben kann, wenn es vor Gericht geht.

Ehrlich gesagt, freu dich doch, dass der Vater soviel Interesse an seinem Kind zeigt. Andere Väter gehen pfeifend ihrer Wege und würden ihr Kind am liebsten vergessen.

Bei so kleinen Kindern sagt man, häufiger aber dafür kurzer Umgang.

2 mal 2 Stunden in der Woche sind nicht viel. Das kann man guten Gewissens auf 4 mal in der Woche 2 Stunden erhöhen.

Deine Anwältin möchte Geld verdienen...

Empfohlen werden vom Familienministerium, Jugendamt und Kinderschutzbund mehr Umgang.

http://www.familien-wegweiser.de/RedaktionBMFSFJ/redaktionFamilienwegweiser/PDF-Anlagen/broschuere-wegweiser-fuer-umgang-nach-trennung-scheidung,property=pdf,bereich=wegweiser,sprache=de,rwb=true.pdf

Ich habe mir alles nochmal durch den Kopf gehen lassen... Am Freitag haben wir das nächste Gespräch beim ja..... tut mir sehr leid aber ich bin nun mal ne gucke. ... Ich habes schon einen Sohn, 4 Jahr und der war noch nie länger als eine Nacht weg 🙈

Klar ist es toll das der Vater da ist und sich kümmert... Aber ist doch nen baby 🙄

Er will mehr zeit, was ich total verstehen kann.... Aber ich verhalte mich wie ne Mutter. .... 

Mein Plan wäre es ihm den kleinen 3x die woche für 2 Stunden alleine und 2x die woche für 3 Stunden.  Im Wechsel wohl gemerkt ! 

Wenn er dann in der kita ist mir 1 Jahr DAnne einen Nachmittag in der Woche und  we! 

Ich denke das ist dochin Ordnung oder ???

0
@Tyler214

nein, das wäre nicht in ordnung. das ist viel zu wenig und kein vernünftiger umgang.

die frage ist, was der vater deines kindes fordert. wenn er übernachtungen möchte und das unter der woche im wechsel und jedes zweite we, dann wäre es das, was er gerichtlich durchsetzen könnte und bekommen wird. hast du dir schon überlegt wie ihr weihnachten gestaltet? da steht kv immer der zweite weihnachtsfeiertag zu, nicht stündlich, sondern auch hier mit übernachtung.

0

Was spricht denn aus deiner Sicht dagegen, dass dein Kind Vater und Mutter hat, die es beide lieben und zu denen er ein vertrauensvolles Verhältnis aufbauen kann? Eine Woche besteht aus 7 x 24 Stunden - der Papa soll aber nur 4 Stunden insgsamt sein Kind sehen sollen? Bist du sicher, im Sinne deines Kindes zu handeln?

Was möchtest Du wissen?