Wie oft darf man sich erschrecken/zusammenzucken nach einem lautem Geräusch bis es Schäden am Körper oder im Gehirn hervorruft?

5 Antworten

Ständiger Lärm ist für unser Gehör gar nicht gut und langfristig gesehen wird sich das mit Sicherheit am Hörvermögen bemerkbar machen.

Außerdem ist es beim Erschrecken so, dass die Muskeln für einen kurzen Moment stark angespannt werden und sich auch Herzschlag und Blutdruck kurzzeitig massiv erhöhen. Das kann natürlich zu Muskelverspannungen und bei bestehenden Herzerkrankungen auch durchaus mal zu einem Herzstillstand mit Tod führen. Deshalb wäre ich mit solchen Scherzen immer sehr, sehr vorsichtig .... auch schon in jungen Jahren.

Ich verstehe auch den Sinn dieses Erschreckens überhaupt nicht. Was bitte bringt es, einen Menschen immer wieder zu erschrecken???

Manchmal frage ich mich, ob die Menschen sonst keine Sorgen haben, wenn sie sich Gedanken über solche Themen machen.

Alles Gute

10

Ich zucke öfters von Hundegebell zusammen, da wir Zuhause einen Hund haben! Das ist mir schon sehr oft passiert. Deshalb wollte ich halt mal fragen ob das Zusammenzucken langfristige Auswirkungen auf den Körper hat! LG

0
46
@NandoDiao110

Da denke ich schon, dass das keine großartigen Auswirkungen hat. So wahnsinnig laut ist Hundegebell nicht und unbewusst ist Dir auch klar, dass durch dieses Hundegebell keine Gefahr droht.

Etwas anderes wäre es, wenn Du jemanden in einer Situation mit etwas erschreckst, was er überhaupt nicht erwartet und auch gar nicht einschätzen kann. Da kommt dann zusätzlich zum Schreck auch noch die Angst dazu und das kann auch durchaus mal gefährlich werden und anders enden, als man beabsichtigt hat.

Du aber weißt ja, dass das Hundegebell keine negativen Folgen mit sich zieht und somit ist der kurze Schreck auch nicht Angstbehaftet. Da droht Dir keinerlei Gefahr! Versprochen!!! ;-)

0

wenn man beim zusammenzucken so stark den Kopf hin und her reißt, dass das dann schon weh tut, dann kann das nach ner Zeit belastend für dich werden, aber das ist immer je nach dem wie stark du dich erschreckst, also wenn du schon spürst, dass dein Gehirn da stark gegen den Schädel schlägt, solltest du dich nicht mehr erschrecken lassen.
Und am Körper denk ich jetzt nicht, dass das große Schäden verursachen kann, da es ja einfach nur anspannen von Muskeln ist :) 

Hallo,

jemanden zu erschrecken macht natürlich Spaß. Des erschreckens an sich, ist nichts auszusetzen.

Im Ohr sind empfindliche "Haarzellen" diese halten natürlich viel aus. Jedoch bei einem viel zu lautem Geräusch oder zu langes Kopfhören lauter Musik, können Sie "absterben". Das Problem dabei ist, einmal weg immer weg. Folge das Hörvermögen lässt nach.

Also das normale erschrecken ist harmlos. Auf zu lautet Geräusche sollte man acht geben.

10

Also wenn das Geräusch nicht sonderlich Laut ist, hat das zusammenzucken keine "nebenwirkungen"
LG

0

Komisch Geräusch im rechten Ohr macht mich Wahnsinnig?

Hat eben angefangen

Immer wenn ich schlucke (wenn ich meinen Mund aufmache nicht) kommt rechts im Ohr ein Geräusch was ich nicht wirklich beschreiben kann

es stört aber sehr

so ein dumpfes ploppen? Ich weiß nicht, aber es hört sich sehr merkwürdig und ungewöhnlich an

kann ich dagegen etwas machen

muss gleich zur arbeit, habs mit wattestäbchen probiert jetzt tut es aber im Ohr weh

...zur Frage

Welche Lebensmittel werden bei der Verdauung in Zucker umgewandelt?

Ich habe neulich etwas darüber gehört,dass einige Lebensmittel wie zum Beispiel Vollkorntoast oder sogar Salatdressing während des Verdauungsvorgangs,in Zucker umgewandelt werden.Dieser Vorgang soll sehr schädlich für den Körper sein.Dies beinhaltet nicht nur starke Gewichtzunahme und Esstörungen,sondern sogar starke,teilweise sehr krankheitserregende,schwankungen im Blutkreislaufssystem.Ich wollte demnach etwas mehr auf solche Lebensmittel achten und frage mich nun erstmal ob an dieser Info auch was dran ist.Auserdem würde es mich interressieren in welchen Mengen ich diese Lebensmittel noch einnehmen darf,ohne dass dies schäden für meine Gesundheit hervorruft und welche Lebensmittel überhaupt zu dieser Gruppe zählen.

...zur Frage

Ist Erschrecken/Zusammenzucken wenn es oft passiert ungesund?

Wir haben Zuhause einen Hund der sehr oft bei Kleinigkeiten bellt, weshalb ich oft Zusammenzucke oder mich Erschrecke, oft auch mehrmals am Tag. Nun frage ich mich ob es negative Auswirkungen oder Schäden von sich tragen kann wenn das so oft passiert. Oder mach ich mir unnötige Gedanken?
LG

...zur Frage

ader im gehirn geplatzt oder was ist das?

hallo eine frage...ich habe vor 5 minuten meinen körper kurz angespannt und dann hat es in meinem hinteren 'kopfabteil' so ein komisches geräusch gegenben.was kann dass sein?ich habe da auch so ein ziehen

...zur Frage

Tinnitus: wenn Frequenzen zwischen 10.000 und 20.000/sec (Hz) "gehört" werden, müssen diese Frequenzen irgendwo im Körper existieren; Wo, Wie?

auf den ersten Blick sind folgende Varianten vorstellbar:

1) irgendetwas (in Rumpf oder Extremitäten) schwingt tatsächlich mit hoher Frequenz, d.h. die Nervenleitungen transportieren nur (bzw. das Gehirn registriert/"nört" nur) etwas, das es tatsächlich gibt und transportiert das als Tinnitus-Ton ins Gehirn und überlagert diesen Ton mit dem Akustiksignal der Umwelt, das über die Ohren "hereinkommt"

da Tinnitus nicht selten mit hohem Blutdruck gleichzeitig auftritt (Zufall? Kausalität?) stellt sich die Frage, was am (mit ca. 1 Hz) pulsierenden Blutdruck eine 10.000 bis 20.000 mal so hohe Frequenz in der Peripherie des Körpers erzeugt ???

2) irgendetwas in den Nervenleitungen schwingt tatsächlich mit hoher Frequenz, d.h. das Gehirn empfängt/"hört" etwas, das (in den Nervenleitungen) tatsächlich so hoch schwingt und ein ("Tinnitus") Tonsignal ins Gehirn transportiert und überlagert die beiden Akustiksignale zu Umweltsignal + Tinnitustonsignal

3) irgendetwas im Gehirn schwingt tatsächlich mit hoher Frequenz und täuscht dem "Hör"Empfinden vor, das diese Frequenz (als Tinnitus-Ton) "erklingt" und überlagert diesen (scheinbaren, im Gehirn zb in den Ganglien erzeugten) Tinnitus"Ton" mit der tatsächlichen Akustik, die über die Ohren "hereinkommt"

4) Zusatzfrage:

a) ist eine andere, sonstige so hohe Schwingfrequenz im Körper vorstellbar, die bei der Überlegung oben "übersehen" wurde?

b) oder bildet sich hier ein "neues" Sensor-Organ (Mutation) heran? Etwa durch rasante Umweltveränderung durch Menschen und ihre Abfälle, Gifte, Gase etc.etc.?

Paradoxon: die einzigen Elemente im Körper, die sich mit hohen Frequenzen bewegen, sind Elektronen in ihren Umlaufbahnen ("Elektronenschalen") um die Atomkerne, aber wenn/weil sich Elektronen (i.a. von Physik angenommen) mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, (300.000 km/s = 300.000 Millionen mm/s) dann müssten die entsprechenden Frequenzen doch im Bereich von 300.000 x 10(hoch)10 bis 10(hoch)20 liegen ??? (so "oft" wie Elektronen den Atomkern umkreisen, eben Umlaufbahn-Umfang pro Sekunde, als Frequenz)

wieso könnten dann Elektronenbewegungen im "hörbaren" Frequenzbereich als Tonsignal auftreten, eben als (Tinnitus)Ton ?

...zur Frage

Transsexuelle Frau im Islam?

Darf eine Frau mit weiblichen Gehirn (und damit auch mit einer weiblichen Seele) ihren männlichen Körper ihrer Seele nach islamischem Recht anpassen oder ist es haram? Würdet ihr eine solche Frau heiraten ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?