Wie oft darf man einen Hund waschen/baden?

14 Antworten

Hallo Lietome.

Einen Hund sollte man in der Regel nicht Baden, allerdings gibt es auch ausnahmen: 

Wenn dein Hund draußen war und z.B. voll mit Matsch ist oder extrem stinkt, dann solltest du ihn doch lieber Baden, wenn er wieder ins Haus geh 

Benutz nicht zu viel Shampoo! Und das Gesicht sollte man auch nur mit einem feuchten/ nassen Waschlappen abputzen, aber ohne Shampoo oder ähnlichem! Und wenn er eine OP hatte, sollte man ein Tier gar nicht Baden! Die Wunde könnte sich sonst entzünden!

Wenn nur die Pfoten dreckig sind, kannst du sie ja mit einem feuchten Tuch (oder ähnlichem) abwischen.

Hunde putzen sich aber in der Regel immer selbst, so das man ihn nur in den wirklichen Notfällen Baden muss. :)

LG Cat

Salue

Wir waschen unsere Hunde nach Möglichkeit nie. Sie mögen es überhaupt nicht. Dazu kommt, dass jedes Duschmittel einen Eigengeschmack hat und die Hunde um einige hundert Mal besser riechen als wir. Sie sehen dafür schlechter.

Der Duschmittelgeschmack überdeckt diesen ausgeprägten Sinn und es ist vergleichbar, wie wenn man uns Menschen für einige Tage blind machen würde.

Allerdings, viele Hunde lieben es sich, insbesondere im Igel-Dreck, zu wälzen. Da kommt man dann nicht darum herum, ihn unter die Dusche zu schleppen. Am besten ziehst Du Dich auch gleich aus. Du bist nach dem Duschen des Hundes mindestens gleich nass, wie der Vierbeiner

Dein neuer Begleiter wird Dir sehr ans Herz wachsen. Hunde erkennen instinktiv wenn es Dir mal schlecht geht und Du bist für einen Hund sowas wie ein "Halbgott".

Ich gratuliere Dir zu dem Entscheid, einen solchen "Freund" in Dein Leben eintreten zu lassen.

Dein Hundebesitzer

Tellensohn

So selten wie möglich. 

Viele Dreckarten kann man einfach rausbürsten oder mit einem feuchten Tuch oder klarem Wasser auswaschen. Nur wenn sich der Hund in Aas oder Kot gewälzt hat, sollte man ihm mit möglichst wenig Hundeshampoo waschen. 

Allerdings ist es ratsam den Hund an diesen Vorgang zu gewöhnen. Dafür sollte man aber möglichst einen Garten haben, da es vermutlich eine sehr feuchte Angelegenheit wird ^^ Gerade wenn es warm ist, kann man den Hund gut vorsichtig mit Wasser abbrausen oder ihn in einer Plastikwanne/Planschbecken mit den Händen oder einem Waschlappen "waschen". Hinterher dann abtrocknen. Währenddessen, wenn er entspannt ist oder zumindest nicht sofort flüchten will, loben und auch Leckerlis geben, damit er das mit etwas positivem verbindet. 

Lieben wird der Hund das Baden dann vermutlich immer noch nicht, aber es wird einfacher und mit Glück wird nur das halbe Bad unter Wasser gesetzt ;) 

Wir waschen unsere Hunde auch so selten wie möglich. Aber wenn der liebe Hund dann im Winter bis zum Bauch eingesaut ist, kommt man nicht drum herum ihn unter die Dusche zu stellen... Unser Tierarzt hat uns Babyshampoo empfohlen, da dieses mindestens genau so schonend wie Hundeshampoo (wenn nicht so gar noch mehr) und auch günstiger ist. Wir hatten bisher auch noch nie Probleme damit.

Ich habe zwei boxer die eine ist sechs und wurde bisher nur einmal wegen marderkacke gebaden. Die kleine ist drei und eine extreme Dreck... wurde aber auch erst einmal wegen gülle gebaden.
Baden mit Shampoo ist extrem schädlich die wichtige fettschicht ist auch mit hundeshampoo dahin. Sie fangen zu stinken an und werden fettig weil sie von grund auf mehr Talg produzieren müssen.
Falls Sie dreckig sind entweder im sommer zum Baden bzw gartenschlauch oder warten bis sie trocken sind und dann bürsten.
Ich rate von regelmäßigem Baden ab egal ob kurz oder langhaar.

Was möchtest Du wissen?