Wie oft darf man einen Hund gegen Zecken mit Gift behandeln?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich wohne fast direkt am Wald und gehe täglich mit meiner Hündin und meinen  3 Pflegehunden aus dem Tierheim dort Gassi  und keiner der Hunde bringt 30-40 Zecken mit nach Hause. Nicht einmal zusammen schaffen sie es. Das halte ich persönlich auch für sehr unwahrscheinlich, aber nagut das kann ja bei dir anders sein. 

Alle meine Hunde sind mit einem Floh-/ und Zeckenschutz Namens Bravecto behandelt. Die Zecken bleiben allerdings trotzdem im Fell des Hunden hängen, daher ist es ein Muss! den Hund nach dem Spaziergang mit einem Flohkamm zu bürsten um alle Zecken aus dem Fell zu entfernen. Sollte man allerdings doch mal eine übersehen haben wirkt das Mittel einige Stunden nach dem die Zecke sich im Hund festgebissen hat und sie fällt ab und ist tot. 

Liebe Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaMaria009
13.04.2016, 14:40

Aus eignener Erfahrung kann ich auch behaupten, dass Nachtkerzenöl gut gegen Zecken hilft.

0

Es gibt einige natürliche Mittel gegen Zecken wie z.B.

  • Kokosöl ins Fell
  • Schwarzkümmelöl ins Futter
  • Knoblauch füttern

Hast du die schon ausprobiert? Manche Hundehalter sind überzeugt von der Wirkung.

Ich verwende ungern Frontline und Advantix bei meinen Hunden.

Zecken die sich noch nicht am Hund festgebissen haben soll man wohl auch gut finden wenn man den Hund nach dem Spaziergang mit eine Flohkamm kämmt. Deine Beagle sind ja eine kurzhaarige Rasse, bei denen müsste das ja ganz gut funktionieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makemiday
13.04.2016, 14:38

Das ist das Problem bei Frontline, das Zeug steht in Verdacht krebserregend zu sein. Danke für die Antwort. Ich mag selbst Knoblauch, dann können auch Tiere das auch bekommen

0

Bravecto/ alle 12 Wochen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an mit was?

Bei den SpotOns wie Frontline, Ex Spot, Advantix und co steht es auf der Packung bzw dem Beipackzettel. Bei hohem Zeckendruck muss man manchmal statt alle 4 Wochen auch schon alle 3 Wochen erneut behandeln. 

Mit natürlichen Mitteln, wie MargosaExtrakt, Schwarzkümmelöl oder Kokosöl oder was es da sonst noch gibt, kann man den Hund quasi jeden Tag einreiben.





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makemiday
13.04.2016, 14:42

Bei SpotOns bin ich echt skeptisch, da es darüber berichtet wird, dass es zu Hautkrebs führen kann. Aber natürliche Mittel sind immer gut. Danke. Riecht es irgendwie? Meine 2 Felltiere neigen dazu, in der Nacht ins Bett zum SChalfen kommen:-)

0

Oder man kauft ne Zeckenzange und arbeitet ohne Gift...

Klappt bei Katzen gut, wieso net auch bei Hunden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makemiday
13.04.2016, 13:46

Deine Katze geht nicht in den Wald spazieren, und bringt definitiv an die 30-40 Zecken mit. Daher Frage an Jagdhundbesitzer: Wie oft macht ihr das? Ich habe 2 Beagle

0

Was möchtest Du wissen?