Wie oft darf ein befristeter Arbeitsvertrag verlängert werden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Regelungen zur Befristung ohne Sachgrund erlauben einen Zeitraum bis zu zwei Jahren. Innerhalb dieses Zeitraumes ist es möglich, die Befristung bis zu dreimal zu verlängern.

Zu beachten ist hier allerdings, dass der Begriff der Verlängerung relativ eng ausgelegt wird.

Nach Ablauf der Befristung ist der ursprüngliche Arbeitsvertrag beendet. Eine Verlängerung dieses Vertrages ist damit nicht mehr möglich. Eine Einigung der Vertragsparteien über eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses wäre damit ein neuer Arbeitsvertrag. Weiterhin bedeutet der Begriff der Verlängerung, dass die Arbeitsvertragsbedingungen im wesentlichen unverändert bleiben.

der erste beitrag von dir, den ich mit dh quittieren kann. gratuliere

0

Das ist so nicht wirklich richtig. Arbeitsvertragsbedingungen können sich z. b. wohl ändern!

0
@Putzibuhbuh

ja schon. genaustens in die details zu gehen wäre anhand der fragestellung sehr weit ausgeholt. was sie schreibt ist schon ein dh wert.

0
@subseven

Ja, vielleicht, man kann es sich auch schön reden. Denn nach Ablauf der Befristung ist auch der ursprüngliche Arbeitsvertrag nicht beendet. Aber egal nun.

0
@subseven

Oh, jetzt bin ich aber Stolz wie Lumpi Krönchen aufsetzt Danke.

0
@Putzibuhbuh

putzibuhbuh irgendwie kann man alles übertreiben. und ich glaube man könnte zur endgültigen klärung auch den entsprechenden paragraphen aus dem arbg zitieren. was yori geschrieben hat, beinhaltet definitiv die beantwortung des fragestellers. und das ist doch der sinn ? yori wer ist lumpi ?

0
@Putzibuhbuh

''Denn nach Ablauf der Befristung ist auch der ursprüngliche Arbeitsvertrag nicht beendet.''

Wie soll man denn das verstehen?

0

Ein befristeter Arbeitsvertrag OHNE SACHGRUND darf maximal eine Gesamtdauer von zwei Jahren haben, kann aber auch für einen kürzeren Zeitraum abgeschlossen werden. Innerhalb der Frist von 24 Monaten besteht die Möglichkeit einer dreimaligen Verlängerung. Das heißt, ein Vertrag, der nur einige Monate laufen sollte, kann noch dreimal verlängert werden, bis die Grenze von zwei Jahren erreicht ist.

Möglich ist eine dreimalige Verlängerung bis maximal zwei Jahre Gesamtdauer.

Ich habe eben nochmal auf www.arbeitsratgeber.com/befristete-arbeitsvertraege_0229.html nachgelesen. Laut dieser Quelle sind generell 3 Verlängerungen möglich. Diese dürfen die Maximaldauer pro Arbeitsvertrag von 2 Jahren jedoch nicht überschreiten. Dementsprechend kann man bis zu 8 Jahre (also erster Vertrag 2 Jahre und im Anschluss 3mal 2 Jahre zur Verlängerung) auf einem unbefristeten Arbeitsvertrag gehalten werden.

Er darf auch noch ein drittes und viertes und fünftes mal verlängert werden sobald sich nämlich der SACHGRUND der Befristung ändert!! (erst wirst du eingestellt als Schwangerschaftsvertretung - bekommst z. B. 2 Verlängerungen - dann im 3. Vertrag steht dann als Grund - Arbeitsbelastung/Mehrbelastung)

tzbig §14 8.

(2) 1Die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes ist bis zur Dauer von zwei Jahren zulässig; bis zu dieser Gesamtdauer von zwei Jahren ist auch die höchstens dreimalige Verlängerung eines kalendermäßig befristeten Arbeitsvertrages zulässig. 2Eine Befristung nach Satz 1 ist nicht zulässig, wenn mit ----DEMSELBEN--- Arbeitgeber bereits zuvor ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat. 3Durch Tarifvertrag kann die Anzahl der Verlängerungen oder die Höchstdauer der Befristung abweichend von Satz 1 festgelegt werden. 4Im Geltungsbereich eines solchen Tarifvertrages können nicht tarifgebundene Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Anwendung der tariflichen Regelungen vereinbaren. (2a) 1In den ersten vier Jahren nach der Gründung eines Unternehmens ist die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes bis zur Dauer von vier Jahren zulässig; bis zu dieser Gesamtdauer von vier Jahren ist auch die mehrfache Verlängerung eines kalendermäßig befristeten Arbeitsvertrages zulässig. 2Dies gilt nicht für Neugründungen im Zusammenhang mit der rechtlichen Umstrukturierung von Unternehmen und Konzernen. 3Maßgebend für den Zeitpunkt der Gründung des Unternehmens ist die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit, die nach § 138 der Abgabenordnung der Gemeinde oder dem Finanzamt mitzuteilen ist. 4Auf die Befristung eines Arbeitsvertrages nach Satz 1 findet Absatz 2 Satz 2 bis 4 entsprechende Anwendung. (3) 1Die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes ist bis zu einer Dauer von fünf Jahren zulässig, wenn der Arbeitnehmer bei Beginn des befristeten Arbeitsverhältnisses das 52. Lebensjahr vollendet hat und unmittelbar vor Beginn des befristeten Arbeitsverhältnisses mindestens vier Monate beschäftigungslos im Sinne des § 119 Abs. 1 Nr. 1 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch gewesen ist, Transferkurzarbeitergeld bezogen oder an einer öffentlich geförderten Beschäftigungsmaßnahme nach dem Zweiten oder Dritten Buch Sozialgesetzbuch teilgenommen hat. 2Bis zu der Gesamtdauer von fünf Jahren ist auch die mehrfache Verlängerung des Arbeitsvertrages zulässig. (4) Die Befristung eines Arbeitsvertrages bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. ......soviel dazu !

0

''sobald sich nämlich der SACHGRUND der Befristung ändert!!''

@Putzibuhbuh Und wo liest du in der Fragestellung überhaupt etwas von Sachgrund?

0
@subseven

Da ist aber jemand ganz penibel. Die Frage lautet, wie oft ein befristeter Arbeitsvertrag verlängert werden darf (genau durchlesen) - meine Antwort - er kann mehrmals verlängert werden, WENN sich der Sachgrund ändert. Alles klaro? Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

1
@Putzibuhbuh

Und, versuch dann mal zu klagen, wenn er ein 3. oder 4. Mal verlängert wird....Ich fall jetzt schon vom Stuhl vor lachen. Aber klar, immer alles schön reden, ich finde, man sollte der Fragestellenden die Wahrheit sagen und nicht hier mit "Theorie" kommen! SO ist es nunmal!

0

Beio gleichen Voraussetzungen darf der Vertrag nur 2 Mal verlängert werden. Sollte er von Arbeitgeberseite weiterhin verlängert werden wollen, entsteht ein Feststellungsanspruch für Dich auf diesen Arbeitsplatz!

''Beio gleichen Voraussetzungen darf der Vertrag nur 2 Mal verlängert werden.''

Das sieht das TzGfG anders:

''Die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes ist bis zur Dauer von zwei Jahren zulässig; bis zu dieser Gesamtdauer von zwei Jahren ist auch die höchstens dreimalige Verlängerung eines kalendermäßig befristeten Arbeitsvertrages zulässig.''

0

Was möchtest Du wissen?