Wie oft darf der Vermieter die Wohnung besichtigen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Im deutschen Recht gibt es eine Unterscheidung zwischen Eigentum und Besitz. Diese Frau ist zwar Eigentümerin, aber offizielle Besitzerin (gem. Mietvertrag) der Wohnung bist jetzt du.

Dein Wohnraum ist durch die Verfassung geschützt. Selbst die Polizei darf nur mit deiner Erlaubnis oder einer richterlichen Verfügung in deine Wohnung gehen. (Oder bei Gefahr.) Sie kann sich nicht mehr herausnehmen als die Polizei. Wenn du sagst: "Raus!" Dann muss sie gehen, ob sie will oder nicht, ob sie Eigentümerin ist oder nicht.

Sie soll in Zukunft rechtzeitig einen Termin mit dir vereinbaren, der dir paßt. Ohne triftigen Grund brauchst du dem Besuch auch nicht zustimmen. Sag ihr, was sie macht ist "Hausfriedensbruch" und wenn es dir zu bunt wird kannst du das bei der Polizei anzeigen.

https://dejure.org/gesetze/StGB/123.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Alena1976 14.07.2017, 18:34

danke!

es steht mir ja eben bis zum Hals...

ich bin vormittags bei der Arbeit, das ist ihr bekannt, und eigentlich wollte sie morgen vorbeischauen, weil sie Reparatur anschauen möchte, was noch nicht fertig ist und der Handwerker meinete, der braucht noch mindestens drei Tage...ihr war egal, dass es nicht fertig ist, sie wollte es ansehen...dann ist sie doch heute gekomme, während ich, wie gesagt bei der Arbeit bin. mein Sohn hat sie aber nicht reingelassen, und jetzt ist sie voll sauer, dass sie extra gekommen ist, weil sie morgen doch nicht kann und sie konnte nicht rein.

0
Realisti 14.07.2017, 18:39
@Alena1976

Einen Handwerker an die Arbeit zu lassen ist auch in deinem Interesse. Man will ja eine heile Bude. Vermutlich hat sie einen Kontrollzwang und will den Handwerker im Auge behalten oder hat schlechte Erfahrungen mit dem gemacht.

Dass Kinder Fremde nicht in die Wohnung lassen dürfen ist ein Zeichen von vernüftiger Erziehung. Ich wäre eher enttäuscht, wenn das Kind jeden in die Bude läßt.

Da du noch nicht hellsehen kannst sollte sie aus dem Vorfall lernen und in Zukunft genau sagen, wann sie kommen möchte. Da du noch ein paar andere Hobbies hast, als sie zum Besuch zu haben, möchte sie bitte zusammen mit dem Handwerker auftauchen oder sich konkret mit dir absprechen. Wenn du jetzt nicht einmal mehr in Ruhe arbeiten kannst, dann wird es schwer mit dem Miete-bezahlen. Sie soll sich deine Arbeitszeiten notieren. Mehr helfen könntest du ihr nicht.

1

Gewähren Sie ihr keinen Zutritt; dies auf der Grundlage Ihres Mietvertrages, der Ihren Besitzanspruch an der Wohnung deutlich macht.

Dafür zahlen Sie der Eigentümerin schließlich Miete.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Vermieterin irrt. Es ist deine Wohnung, du bist deren Besitzer und du hast das Hausrecht dafür. Wer wann und warum deine Wohnung betreten will, entscheidest du.

Laufende Kontroll-Begehungen derart wie von dir geschildert, brauchen nicht geduldet werden. Es muss ein präziser Grund vorliegen. Für diesen muss in der Regel zuvor ein Termin vereinbart werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
"das is doch meine Wohnung!"

Du könntest auf dieses Argument antworten:

Aber derzeit ist sie aufgrund des Mietvertrags und meiner regelmäßigen Mietzahlung in meinem Besitz.

Wenn Sie Ihr Eigentum gerne häufig besichtigen, dürfen Sie es nicht vermieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich gar nicht, es sei denn, es liegt ein Notfall vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es im Mietvertrag keine Regelung darüber, wann und wie oft der Vermieter die Wohnung besichtigen darf, muss der Mieter während des gesamten Mietverhältnisses keine Besichtigung zulassen. 

Laut Grundgesetz hat der Mieter ein Recht auf Privatsphäre (BVerfG 1 BvR 208/93; WM 93, 377). 

Nur in konkreten Fällen darf der Vermieter in die Wohnung. Das kann z. B. bei Verdacht auf Verwahrlosung oder unerlaubter Untervermietung der Fall sein. Lässt der Mieter aber auch bei diesen Beabsichtigungsgründen den Vermieter nicht in die Wohnung, muss der Vermieter sich eine einstweilige Verfügung bei Gericht erwirken. Nur damit darf er in die Wohnung, wenn der Mieter den Zutritt verweigert. Der Vermieter darf also sein Recht nicht mit Gewalt ausüben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lass sie einfach nicht rein, ihr habt die Wohnung gemietet und könnt sagen ob sie rein darf oder nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?