Wie offen und ehrlich am Anfang einer Beziehung

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach einer längeren Beziehung hat man meist Sprungbrett Partnerschaften, die einem das Ego aufpolieren. ZU einer festen Bindung ist "man" nicht gleich bereit oder geeignet. Ob verlassen oder verlassen worden ist nicht immer eine eindeutige "Schuldsache". Ich würde sagen "Etwas hat in der letzte Beziehung nicht geklappt, wir waren zu unterschiedlich". Ehrlichkeit ist da ein dehnbarer Begriff und Altlasten gehören in keine neue Beziehung. Auch nicht die Anzahl der Ex-Partner.

Also hört nach deiner Meinung da die Offenheit auf. Stimmt, man muss ja nicht unehrlich sein, wenn man nicht (gleich) über die Vergangenheit redet... Es ist nur so, dass ganz viele diese Offenheit und Ehrlichkeit erwarten...

0
@verlassenerer

Es ist eine andere Vergangenheit. Du kannst 2 Beziehungen nicht wirklich vergleichen, es sei denn, die Partner sind sich sehr ähnlich. Aber es hat nichts mit Unehrlichkeit zu tun, sondern mit "Neustart ohne Altlasten". Du lügst nicht. Nach dem Motto "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold". Gib einer neuen Beziehung eine neue Chance, weißt du? Man kann jede TRennung verkraften, lerne aus Fehlern, die du/er/sie in der letzten gemacht ´hast.

0
@Jonandi

Das hast du sehr schön formuliert - Danke. Für mich ist Ehrlichkeit und Offenheit ganz wichtig. Und da könnte es für mich mal ein Dilemma geben. Aber das ist echt noch in ganz ganz weiter Ferne...

0

@ Jonandji: Was bitte sind denn Sprungbrett Partnerschaften?? Den Ausdruck höre ich zum ersten Mal. Oder meinst du vielleicht "Seitensprungbrett-Partnerschaften??"

0
@bartsimpson1

Ich weiß schon was damit gemeint ist. Eine Partnerschaft um über die Trennung hinweg zu kommen. Aber da bin ich realistisch: Das wird nicht funktionieren und vermutlich geht es einem danach mieser als zuvor. Wobei ich zugeben muss, dass das Verlangen nach Nähe und Kuscheln schon so groß ist, dass man mal darüber nachdenkt. Aber nee, das geht dann nicht...

0
@bartsimpson1

Wogegen? Auf eine Sprungbrett-Partnerschaft oder diese Gedanken zu haben?

0

Hi verlassenerer, ich denke,wenn du wirklich auf die richtige Partnerin triffst,so wirst du rasch über den Verlust der letzten Partnerin hinweg kommen,da die Trauer durch Liebe wieder ersetzt wird.Da würde ich mir an deiner Stelle also nicht zu sehr den Kopf darüber zerbrechen.Lass es doch einfach auf dich zu kommen und mach das Beste draus. Und was Ehrlichkeit angeht,so steht die bei mir an erster Stelle.Allerdings...wonach man nicht gefragt wird,darüber muss man auch keine Auskunft geben. ;)

Das bedeutet also, dass man mit einer neuen Partnerschaft den Verlust bewältigen kann. Aber das heißt, dass man in die Partnerschaft geht, ohne die alte Beziehung / Trennung komplett aufgearbeitet zu haben. Wobei die Frage ist, wann und ob das überhaupt möglich ist...

0

Schonungslos offen, und du kommst nie in erklärungsnot, und musst dich auch nie rechtfertigen. Punkt.

"Andere sagen, dass man erst völlig frei sein muss, um in eine neue Beziehung zu starten. Letzteres scheint mir logisch...":

Ich halte es - auch aus eigenen Erfahrungen - für gut, wenn man eine Beziehung erst völlig beendet und den Menschen innerlich wirklich losgelassen hat, bevor man sich auf eine neue einläßt.

"...aber dann werde ich vermutlich bis zu Nimmerleinstag warten müssen, denn eine Trennung kann man nie vollständig verarbeiten (wenn man derjenige ist, der verlassen wurde)":

Das mag sich für dich - noch - so anfühlen, aber ich bin heute überzeugt, daß man eine Trennung auch dann verarbeiten kann, wenn man verlassen wurde.

Und zwar dann, wenn man sich über das "Ego"-Bewußtsein ("Niederes Selbst") hinausentwickelt hat zum "Höheren Selbst". Denn nur das Höhere Selbst ist der bedingungslosen Liebe fähig - das "Ego" nicht. Das "Ego" allein würde also immer "verletzt" bleiben. Es kann die seelische Verletzung nicht heilen. Das kann nur das "Höhere Selbst".

Aber nicht nur für den hier angedeuteten konkreten Zweck, sondern ganz generell empfehle ich die Weiterentwicklung des Bewußtseins zum "Höheren Selbst". Denn nur in dieser höheren Dimension seiner selbst, seines Bewußtseins, ist man fähig für wirklich tragfähige dauerhafte Liebesbeziehung - weil diese m.E. darauf gründen sollte, daß beide Partner sich zum Prinzip der bedingungslosen Liebe entschieden haben und also nicht allein auf das "Gefühl Liebe" angewiesen sind, sonder beim Versagen des Gefühls auf das "Bewußtsein Liebe" zurückgreifen können.

Schau evtl. in meine TIPPS.

nach all deinen fragen kann ich dir nur einen guten rat geben : begib dich in die hilfreichen hände eines therapeuten. allein findest du aus d e m tunnel nicht heraus.

ja, bin ich schon, aber es braucht halt eben seine zeit und es ist shcön, wenn man sich auch hier austauschen kann.

0

Was möchtest Du wissen?