Wie oder von was wurde Friedrich Schiller inspiriert, um Bücher über Verbrechen zu schreiben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Den Satzteil "und somit sich in das deutsche Rechtswesen durchzusetzen" hast du wohl abgekupfert, hm? Ich tippe mal auf Wikipedia, wo ja im Übrigen einiges zu deiner Frage steht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Verbrecher_aus_verlorener_Ehre

Der Zusammenhang des geklauten Sätzchens ist ja folgender:
"Schiller setzte mit seiner Erzählung einen bis heute bewährten Standard
in der objektiven Berichterstattung, der sich bis ins deutsche
Rechtswesen durchgesetzt hat."

Zugegeben, das kommt ein bisschen kompliziert daher...
Gemeint ist, dass Schiller sehr sachlich berichtet und sich das später andere Autoren zum Vorbild genommen haben, wenn sie über Gerichtsfälle schrieben.

Ciao, Tamtamy.

"Wie" kann man nicht beantworten, sicher ist nur, dass es kein Kuss einer leibhaftigen Muse war."Von was" ist kein korrektes Deutsch, es muss heißen "wovon", weil es sich nicht auf eine Person bezieht. Es geht um eine Erzählung von etwa 20 Seiten, die nicht als Einzeldruck veröffentlicht wurde, also nicht um ein Buch. 

Der zugrunde liegenden Sachverhalt erfuhr Schiller von seinem Lehrer Abel.

Das Weitere steht in der Wikipedia.

Wer sind die Verbrecher? Fürsten, Könige, Prinzen

Was möchtest Du wissen?